BR Fernsehen - Wir in Bayern


6

Umwelt So stellen Sie Ihre Kosmetik selber her!

Möchten Sie mehr Nachhaltigkeit in Ihr Leben bringen? Dann fangen Sie doch am besten in Ihrem Badezimmer an! Mit selbstgemachter Kosmetik sparen Sie Geld, Verpackung und Chemikalien. Wie Sie Pflegeprodukte für Haut und Haare im Handumdrehen selber herstellen können, verrät die Biologin und Expertin für Nachhaltigkeit Dr. Alexandra Achenbach.

Stand: 16.09.2020

Plastikvermeidung im Badezimmer | Bild: picture alliance / dpa Themendienst

Nachhaltigkeit und Kosmetik passen wunderbar zusammen, denn gerade hier lässt sich jede Menge unnötiges Verpackungsplastik sparen. Aber nicht nur das. Wenn wir anfangen, unsere Pflegeprodukte Schritt für Schritt selberzumachen, hat das noch mehr Vorteile: Wir sparen Geld und bewahren unsere Haut und die Umwelt vor unterschiedlichsten Chemikalien. In den bunten Fläschchen und Tiegeln steckt nämlich ein Cocktail aus Farb- und Konservierungsstoffen, hormonähnlichen Substanzen, flüssigen Kunststoffen und Mikroplastik.
Mit ein paar einfachen Zutaten, die wir meist schon in der Küche haben, zaubern wir im Handumdrehen wunderbare und nachhaltige Pflegeprodukte für Haut und Haare.

Das sollten Sie unbedingt beachten:

  • Achten Sie beim Selbermachen von Kosmetik unbedingt auf Hygiene und kochen Sie die Arbeitsutensilien im Vorfeld aus.
  • Selbstgemachte Kosmetik kommt ohne chemische Konservierung aus und gehört daher in den Kühlschrank.
  • Auch natürliche Inhaltsstoffe sowie ätherische Öle können zu Allergien führen und unerwünschte Wirkungen haben. Rosmarin sollte zum Beispiel nicht bei Bluthochdruck, Epilepsie und während der Schwangerschaft angewendet werden. Hören Sie deshalb immer auf die Zeichen Ihres Körpers.

Selbstgemachte Pflegeprodukte

Puder-Deo

Zutaten:

  • Küchennatron
  • Puderquaste oder Abschminkpad
  • Mörser
  • kleines Einmachglas

Herstellung:

  • Zermahlen Sie die Natronkristalle zunächst im Mörser zu einem feinen Pulver.
  • Füllen Sie das Ganze in ein kleines Einmachglas.

Anwendung:

Das basisch wirkende Natron einfach jeden Morgen und bei Bedarf unter die Achseln pudern.

DIY- Haarpflege: Saure Rinse anstatt Conditioner

Gerade die Benutzer von Haarseife werden dieses Zaubermittel bereits kennen. Saure Rinse entfernt letzte Reste von Seife und Shampoo aus dem Haar, macht es leicht kämmbar und geschmeidig.

Achtung:

Nicht zu empfehlen bei chemisch gefärbtem Haar, da es Farbe aus dem Haar ziehen kann.

Zutaten:

  • 500 ml kaltes Wasser
  • einen Schuss naturtrüben Apfelessig (ca. 1-2 EL)
  • Gefäß zum Mischen oder Glasflasche zum Abfüllen

Herstellung:

Den Apfelessig mit dem Wasser mischen.

Anwendung:

Die Saure Rinse nach der Haarwäsche ins Haar einmassieren und kurz einwirken lassen. Anschließend mit kaltem Wasser ausspülen.

Rosmarin-Minz-Haarwasser

Das ist ein tolles und unkompliziertes Rezept für duftig schönes Haar! Rosmarin wirkt u. a. durchblutungsfördernd und entzündungshemmend.

Zutaten:

  • 300 ml Wasser
  • 1 EL frische Rosmarinnadeln (alternativ getrocknet)
  • 1 EL frische Minze (alternativ getrocknet)
  • Trichter
  • kleine Sprühflasche aus dunklem Glas

Herstellung:

  • Das Wasser zum Kochen bringen, die Kräuter damit übergießen und das Ganze ca. 10-15 Minuten ziehen lassen.
  • Anschließend das fertige Haarwasser durch ein Sieb gießen und in die Sprühflasche füllen.

Haltbarkeit:

Im Kühlschrank aufbewahrt hält das Spray ca. 2-3 Wochen.

DIY- Peeling

Für ein Peeling braucht es nicht viel. Sie benötigen lediglich Schleif- oder Rubbelpartikel und eine Basis aus Wasser oder wertvollem Pflanzenöl. Ganz nach ihrem Geschmack.

Zutaten:

  • Salz, Zucker, Heilerde oder Kaffeesatz
  • Wasser oder Pflanzenöl
  • je nach Menge ein Einmachglas zur Aufbewahrung

Herstellung:

Mischen Sie beide Anteile bis eine Paste entstanden ist.

Milchcreme für Gesicht und Körper

Milch ist mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen seit der Antike ein wahres Wundermittel für unsere Haut. Bei der Cremeherstellung wirkt sie als natürlicher Emulgator.

Zutaten:

  • 30 ml zimmerwarme Vollmilch
  • 60 ml Bio-Pflanzenöl, z. B. Olivenöl
  • ½ TL Honig
  • evtl. ätherische Öle nach Wahl

Herstellung:

  • Die zimmerwarme Vollmilch in einen sauberen Rührbecher geben und mit einem Stabmixer auf höchster Stufe rühren.
  • Nach etwa 1 bis 2 Minuten unter Rühren nach und nach das Pflanzenöl in die Milch geben bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.
  • Am Ende kommen die Wirköle und der Honig in die Mischung.

Haltbarkeit:

Bitte im Kühlschrank aufbewahren und rasch verbrauchen. Die fertige Creme ist im Kühlschrank maximal eine Woche haltbar.

Viel Freude beim Mischen und Cremen wünschen Dr. Alexandra Achenbach und "Wir in Bayern"!


6