BR Fernsehen - Wir in Bayern


5

Wein Tipps zur richtigen Weinlagerung

Weinexpertin und Sommelière Conny Ganß weiß, warum, wie und welche Weine gelagert werden sollten. Sie gibt Tipps, was Sie zuhause dabei beachten sollten und stellt Ihnen zwei Weine vor, die für sie in jeden Weinkeller gehören.

Stand: 27.02.2019

Tipps zur richtigen Weinlagerung - Weinregal aus Holz | Bild: Colourbox

Conny Ganß: "Weine zu lagern ist sinnvoll. Vor allem, weil die meisten Weine, besonders Weißweine, zu jung getrunken werden. Dabei sind es oft bereits Weine im mittleren Preissegment, die sich über ein paar Jahre Ruhe im Weinkeller freuen würden. Noch dazu begeistern die Weine schon nach einer kurzen Lagerung noch mehr, als man vielleicht beim Kauf vermutet hat.

Ob man dazu nun in einen idealen Weinkeller oder einen Weinklimaschrank für die Wohnung investieren sollte, hängt davon ab, wie viel Wein Sie lagern möchten und auch, ob es eine Wertanlage sein soll, oder 'nur' zum Genuss. Dies und viele weitere Faktoren beeinflussen die optimale Weinlagerung. Ein guter Weinklimaschrank steht einem Weinkeller jedenfalls in nichts nach.

Es gibt ein paar grundsätzliche Dinge zu beachten, um die gröbsten 'Lagerungsfehler' zu vermeiden. Unter diesen Bedingungen kann man sich ein gutes Weinlager einrichten, egal ob einem ein Keller zur Verfügung steht oder vielleicht nur eine kleine Kammer in der Wohnung.

  • Temperatur: Der Raum sollte kühl zwischen 12 und 15 Grad Celsius sein. Besonders wichtig ist, dass der Wein keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Lieber ein Grad zu kalt oder zu warm, Hauptsache gleichbleibend!
  • Luftfeuchtigkeit: relativ hoch, um die 72 Prozent.
  • Dunkelheit: vor Tageslicht geschützt lagern.
  • Ruhe: Der Raum sollte erschütterungsfrei sein, denn durch die Bewegungsenergie würde der Reife-Prozess sonst beschleunigt.
  • Liegende Lagerung: Die Flaschen liegend lagern, damit der Korken nicht austrocknet.

Wenn man mich fragt, was unbedingt in einen Weinkeller gehört, fallen mir natürlich viele wunderbare Weine für viele unterschiedliche Ansprüche ein. Um zwei zu nennen, beschränke ich mich heute auf einen Riesling und einen Spätburgunder.

Ein Weinkeller ohne einen deutschen Riesling ist einfach kein vollständiger und Rotwein aus Deutschland ist schon lange eine etablierte Größe in der Weinwelt und darf in keinem Weinkeller fehlen!

2017 Ürziger Würzgarten Riesling Spätlese, Dr. Loosen

Anbaugebiet: Mosel, Deutschland
Preis: ca. 19,00 Euro

Das Weingut Dr. Loosen zählt zu den klassischen und prestigeträchtigen Häusern in Deutschland und ist weltweit eine feste Größe. Die Weine sind ein Spiegelbild für den Stil und die Größe der Rieslinge von der Mosel. Straff, mit Druck, gute Säure, reife Trauben und volle Frucht sind hier perfekt in der Balance. Die Weinhänge sind so steil, dass sich die Arbeiter mit Drahtseilen sichern müssen, und die Böden so schroff voller Schiefer, dass man sich fragt: 'Wie kann da nur Wein wachsen?' Er kann, und das so wunderbar einzigartig, dass solch ein Prestige in keinem Keller fehlen darf. Durch die späte Lese hat dieser Riesling vom Weingut Dr. Loosen aus der Weinlage Ürziger Würzgarten alles an Extrakt, Säure und reife Aromen mit in die Flasche bekommen, dass er nun über Jahre, sogar Jahrzehnte hinweg, vor sich hinreifen kann und sich dabei im besten Sinne weiter entwickelt und entfaltet.

2016 Spätburgunder Buntsandstein trocken, Weingut Benedikt Baltes

Anbaugebiet: Franken, Deutschland
Preis: ca. 15,00 Euro

Winzer wie Benedikt Baltes aus Franken zeigen auf sehr schöne Art und Weise, wie unfassbar elegant und fein ein Spätburgunder aus Deutschland sein kann. Viele Jahre lang war Rotwein aus Deutschland kein Thema, nicht nur bei den Konsumenten, auch unter Fachkollegen aus aller Welt. Dies hat sich schon lange geändert. Ein Spätburgunder wie der 2016 Buntsandstein vom jungen Winzer Benedikt Baltes strotzt geradezu vor Trinkfreudigkeit und Genuss. Durch die tolle Balance aus Kraft und Frische wird dieser Wein nach ein paar Jahren der Ruhe im Weinkeller nur noch mehr Freude bereiten und wieder einmal mehr unter Beweis stellen, dass Spätburgunder aus Deutschland eine absolute Größe ist."


5