BR Fernsehen - Wir in Bayern


13

Kräuter Kräuter für die Mundhygiene

Daniela Wattenbach hat sich mit der Thematik "Kräuter und Zahnpflege" beschäftigt und Sie werden überrascht sein, dass nicht nur Pfefferminze für frischen Atem sorgen kann.

Stand: 05.09.2019

Kräuter für hausgemachte Zahncreme | Bild: colourbox.com

Kräuter für die Mundhygiene

Kaum zu glauben, dass seit der Erfindung der Zahncreme, wie wir sie heute kennen, erst 100 Jahre vergangen sind! Doch wer denkt, dass die Menschen sich früher nicht die Zähne geputzt und auf Mundhygiene keinen Wert gelegt haben, irrt. Schon die alten Ägypter pflegten ihre Zähne - bloß natürlich anders, als wir heute. Zahncreme aus der Tube kannten sie nicht, man putzte sich mit einer Art Pulver die Zähne. Zahnpulver war bis in die 1920er Jahre weit verbreitet und wurde erst mit der Erfindung der weichen Zahnpasta abgelöst.

Folgende Kräuter eignen sich grundsätzlich besonders gut für die Mundhygiene:

  • Zitronenmelisse: hat eine antibakterielle, schmerzlindernde Eigenschaft und fühlt sich im Mund schön kühl an
  • Pfefferminze: ähnlich wie die Zitronenmelisse; antibakteriell und kühlend
  • Thymian: besitzt desinfizierende und entzündungshemmende Stoffe
  • Kamille: hilft, Entzündungen abklingen zu lassen
  • Schafgarbe: etwas stärker im Geschmack, aber ebenfalls ein Entzündungskraut
  • Salbei: ist in der Mundhygiene unverzichtbar! Er hat antibakterielle Inhaltsstoffe
  • Petersilie: kann bei schlechtem Atem die schnelle Abhilfe schaffen, weil sie geruchsbindende Eigenschaften besitzt. Im Bedarfsfall die Petersilie sehr gut zerkauen
  • Rosmarin: wirkt antiseptisch

Rezepte

Selbstgemachte Zahncreme

"... ohne Streifen, die sind in der Tube ohnehin nur für die Optik!", so Kräuterexpertin Daniela Wattenbach. "Eine selbstgemachte Kräuterzahncreme ersetzt zwar nicht den regelmäßigen Gang zum Zahnarzt, aber das gilt auch für gekaufte Zahncreme. Man muss sich an eine selbstgemachte Zahncreme erst ein wenig gewöhnen, da sie nicht schäumt."

 Zutaten

  • 100 ml Kokosfett
  • 1 TL frische oder getrocknete Kamillenblüten
  • 1 TL frische oder getrocknete Salbeiblätter
  • 1 TL sehr fein gemahlenes Natronpulver
  • 1 EL Xylit (Birkenzucker)

"Kokosfett wirkt antibakteriell und antiviral, Kamillenblüten haben eine entzündungshemmende Wirkung. Den Salbei setze ich gegen die Bakterien im Mund ein."

Zubereitung
Erwärmen Sie das Kokosöl sehr behutsam, gerade so, dass es flüssig wird. Es darf keinesfalls zu heiß werden und rauchen! Fügen Sie die Kamillenblüten und Salbeiblätter dazu und lassen Sie das Ganze eine Stunde lang simmern. So werden die ätherischen Heilöle an das Kokosöl weitergegeben. Seihen Sie danach das Gemisch ab und rühren noch das Natronpulver und den Birkenzucker zu. Lassen Sie die fertige Zahncreme abkühlen.

Diese Zahncreme ist ca. 2 Monate lang haltbar, hinterlässt einen angenehm frischen und aromatischen Geschmack im Mund und die Zähne sind von Belag gut gereinigt.

Heilkräuterwasser

"Leider kommt man nicht immer mit der Zahnbürste überall hin. Um die Zahnzwischenräume ebenfalls gründlich zu reinigen, empfehle ich auch das tägliche 'Ziehen' mit einem Mundwasser. Dieses Mundwasser beugt auch Mundgeruch vor."

Zutaten
Kräuter nach Belieben: z. B.

  • 1 TL frische Minzblätter
  • 1 TL frische Rosmarinnadeln
  • 1 TL frische Salbeiblätter
  • 20 g Xylit und
  • eine Teelöffelspitze Natron

Zubereitung
Zerkleinern Sie die Heilkräuter grob mit einem Messer und übergießen Sie diese mit ½ Liter kochendem Wasser. Zugedeckt ca. 20 Minuten lang ziehen lassen und dann abseihen. Füllen Sie den Birkenzucker und das Natron in eine saubere Glasflasche und fügen dann das lauwarme Kräuterwasser hinzu. Schütteln Sie so lange, bis sich der Zucker mit dem Wasser gut aufgelöst hat.

Anwendung
Einen kleinen Schluck in den Mund geben und damit ordentlich durch die Zähne "ziehen". Es darf auch gegurgelt werden. Bitte spülen Sie keinesfalls mit klarem Wasser nach, denn der in der Mundspülung enthaltene Birkenzucker kann Karies verhindern! Das Natron neutralisiert die Säure im Mund und verhindert so, dass der Zahnschmelz von Säure angegriffen wird. Der Rosmarin wirkt antiseptisch und die Minze verleiht einen wunderbaren Atem.

Tipp

Immer nur kleine Mengen herstellen, denn das Mundwasser ist maximal drei Tage haltbar.

Nelkenwurztinktur

"Eine Nelkenwurztinktur hilft gegen Schmerzen im Mundbereich. Sie wirkt antibakteriell und adstringierend. Sie wird bei Entzündungen im Mundbereich und bei Zahnschmerzen eingesetzt. Viele kennen bestimmt noch Omas Tipp: Bei Zahnschmerzen auf eine Nelke beißen! Die Nelkenwurz hat die gleiche Eigenschaft. Inhaltsstoff ist das Eugenol."

Zutaten

  • Eine Nelkenwurz
  • Doppelkorn (40%)

Zubereitung
Die Nelkenwurz klein schneiden und in ein Glas mit Schraubdeckel geben. Mit 40-prozentigem Doppelkorn übergießen und darauf achten, dass alle Wurzeln gut bedeckt sind. Lassen Sie nun die Tinktur an einem warmen Ort drei bis vier Wochen lang ziehen. Die Tinktur wird mit der Zeit ihre Farbe verändern und leicht bräunlich werden. Nach der Ruhezeit die fertige Tinktur durch einen Kaffeefilter abseihen. Anschließend in dunkle Flaschen füllen und verschließen. Die Tinktur hält sich an einem kühlen dunklen Platz mindestens ein Jahr lang.

Anwendung
Zwei bis drei Mal täglich die entsprechende Stelle damit einreiben.


13