BR Fernsehen - Wir in Bayern


18

Kräuter Heilen mit Brennnesseln

Die Brennnessel wird hierzulande gerne als Unkraut bezeichnet. "Das sollten wir aber auf keinen Fall tun", warnt Kräuterexpertin Daniela Wattenbach, denn "das wird dieser Pflanze nicht gerecht!" Schließlich ist sie eine der wertvollsten Heilkräuter und gilt seit alters her als Stärkungsmittel. Auf sie wird unter anderem bei Entgiftungen und Entschlackung zurückgegriffen. Wäre doch schade, wenn wir die Heilkraft der Brennnessel nicht für unsere Gesundheit nutzen!

Stand: 27.07.2020

Brennnesseln | Bild: picture alliance/imageBROKER

Die Brennnessel ist eine wunderbare, heimische Vitamin C-Quelle, auf die wir ganz einfach zugreifen können: 100 g Brennnessel enthalten 175 mg Vitamin C, was schon die empfohlene Tagesdosis von 100 mg übersteigt. Hier gilt: Ernten statt jäten! Die oberen zarten Blattspitzen sind am wertvollsten.

Inhaltsstoffe und Wirkung der Brennnessel

  • ausleitend, da sie eine stark harntreibende Wirkung haben
  • besonders reich an pflanzlich gebundenem Silizium: Das brauchen wir für den Aufbau von Knochen und Knorpel, straffe Haut, gesundes und glänzendes Haar sowie schöne und feste Fingernägel.
  • viel Chlorophyll und Eisen: Beides ist wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen. Chlorophyll gibt uns zusätzlich Kraft und Konzentration.
  • Phosphor, Calcium und Mangan: Diese unterstützen die Knochenbildung.

Achtung:

Eine Brennnesselkur darf nicht bei Herzinsuffizienz, Nierenkrankheiten, Diabetes oder Bluthochdruck angewendet werden!

Hier gilt nicht: "Viel hilft viel". Als Tagesdosis wird nur eine Handvoll Brennnesseln empfohlen.

Eine Brennnesselkur sollte maximal 3-4 Wochen gemacht werden.

Ihren Namen trägt die Brennnessel nicht umsonst, schließlich kann sie auf der Haut äußerst brennen. Die Blätter des ersten Austriebs sind noch weich, saftig, besonders magenverträglich und stechen auch noch nicht so sehr.

Tipp:

Legen Sie die Brennnessel zwischen zwei Küchentücher und walken Sie mit einem Nudelholz einige Male kräftig darüber. Die Brennhaare werden dadurch zerstört.

Rezepttipps mit Brennnessel:

Brennnesselhaarwasser

Wirkung:

Manchmal wird die Brennnessel auch "Haarnessel" genannt. Der Grund: Die Brennnesselwurzeln können bei Haarausfall, juckender und trockener Kopfhaut helfen. Auch gegen Schuppen können sie eingesetzt werden.

Zutaten:

  • 250 g Brennnesselwurzeln
  • 250 ml Apfelessig
  • 500 ml Wasser

Zubereitung:

  • Brennnesselwurzeln klein hacken (oder Gekaufte verwenden) und in einen Topf geben
  • Die Wurzeln mit dem Essig und dem Wasser in einen Topf geben und das Ganze zum Kochen bringen.
  • anschließend 30 Min. ganz leise simmern lassen, dann den Topf vom Herd nehmen
  • grob durch ein Sieb filtern und in saubere Flaschen füllen

Anwendung:

  • Tragen Sie das Brennnesselhaarwasser nach der Haarwäsche auf die Kopfhaut auf und massieren es sanft ein.
  • Falls Sie unter Schuppen leiden, können Sie sich auch ein Handtuch um den Kopf wickeln und das Haarwasser erst mal lange einwirken lassen.
  • danach wie gewohnt frisieren
  • Dieses Haarwasser muss regelmäßig und über einen langen Zeitraum verwendet werden, denn die Vitamine und Mineralstoffe kräftigen und stärken das Haar erst nach einiger Zeit.

Kraftfutter Brennnesselsamen

Wirkung:

Es gibt weibliche und männliche Brennnesseln. Von den weiblichen Brennnesseln hängen im Sommer Samenstränge herunter.
Die leicht nussig schmeckenden Samen enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Mineralien, Spurenelemente sowie viel pflanzliches Eiweiß. Sie helfen gegen Müdigkeit oder Durchhänger. Ein Kraftfutter und echter Energiekick also!

Gewinnung der Samen:

Die Samenstränge können einfach abgepflückt werden. Eine kleine Schere eignet sich hierfür auch gut.

Anwendung:

  • ins Müsli geben
  • zum Brotbacken verwenden
  • 1-2 EL über den Salat streuen
  • in den Kräuterquark einstreuen
  • Auf einer guten Suppe oder einem Eintopf dürfen diese Samen auch nicht fehlen.

Brennnesseltrunk

Brennnessel wird gerne für Ausleitungstee im Frühjahr eingesetzt. Wenn es aber wie jetzt einfach zu warm für eine Teekur ist, empfehle ich einen erfrischenden Brennnesseltrunk, der voll Energie steckt.

Wirkung:

Dieser Trunk wirkt sehr belebend. Er gibt auch an heißen Sommertagen viel Energie und vertreibt die Müdigkeit.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Handvoll Brennnessel-Spitzen
  • ein paar Minzblätter
  • 1 Handvoll Giersch, Löwenzahn oder was schmeckt und der Garten gerade hergibt
  • 1 reife Birne
  • 1 Banane
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 1/2 Zitrone (Saft)
  • 500 ml Wasser
  • 1 Handvoll Eiswürfel (optional)

Zubereitung:

  • die Kräuter sowie die Minzblätter waschen und klein schneiden
  • die Kräuter in einem leistungsstarken Mixer mit etwas Wasser zu einem Brei mixen
  • jetzt die klein geschnittene Birne, den Saft der ½ Zitrone sowie die Banane zugeben
  • mit viel Mineralwasser auffüllen (nach eigenem Gusto)
  • Wer es ganz erfrischend mag, gibt noch einige Eiswürfel hinzu.

Anwendung:

Trinken Sie 250 ml am besten zum Frühstück. Das gibt Ihnen die nötige Energie für den Tag.

Brennnesseltee als Kur

Sammeln Sie die frischen Triebspitzen (die oberen 10 cm) und machen Sie daraus frischen Tee. (Für den Winter können Sie sich einen kleinen Vorrat anlegen, indem Sie sie trocknen.)

Wirkung:

Dieser Tee hat eine stark harntreibende Wirkung und spült den Körper richtig durch.

Zutaten:

  • pro Tasse 1 gehäufter TL getrocknete oder die doppelte Menge (kleine Handvoll) frische Brennnesseln

Zubereitung:

  • Übergießen Sie die Brennnesseln mit heißem Wasser und lassen Sie den Tee ca. 8 Min. ziehen.

Anwendung:

  • am besten dreimal täglich eine Tasse und das Ganze maximal 5-6 Wochen lang
  • Sie können sich auch eine Kanne Brennnesseltee herstellen und über den Tag verteilt trinken. Es handelt sich hierbei aber um einen Heiltee und nicht um einen Genusstee!
  • Trinken Sie den Tee nicht zu spät, sonst müssen Sie nachts zu oft "das Bett verlassen".
  • Gesüßt wird dieser Entschlackungstee nicht!

Tipp:

Wenn Sie den Tee nach einigen Tagen nicht mehr so gerne trinken, weil er doch etwas bitter ist, fügen Sie einfach ein paar Blätter frische Minze, etwas Ingwer oder ein paar Spritzer Zitronensaft hinzu.

… viel Freude mit den Brennnesselrezepten wünschen Daniela Wattenbach und "Wir in Bayern"!


18