BR Fernsehen - Wir in Bayern


19

Kräuter Heilen mit Hagebutte

Jeder kennt den Hagebutten-Tee oder die Hagebutten-Konfitüre. Doch es gibt noch viel mehr Rezepte mit Hagebutte, die nicht nur gut schmecken, sondern auch gut für die Gesundheit sind.

Stand: 18.10.2019

Ein Hagebuttenstrauch trägt Früchte. | Bild: BR/Julia Müller

Schneidet man im Sommer die verblühten Rosen nicht ab, wird man im Herbst mit herrlichen Hagebutten belohnt. Jede Hagebutte kann in der Küche verarbeitet werden. Der unverwechselbare "Buttengeschmack" steckt meist nur in den Wildformen, nicht jedoch in Kulturrosen.

Wichtigste Inhaltsstoffe der Hagebutte

  • sehr viel Vitamin C (bis zu 1250 mg pro 100 g Frischgewicht): u. a. gut für die Abwehrkräfte, Verdauung und Schilddrüse
  • Vitamin A: u. a. gut für die Augen, Haut, Haare, Zähne und Knochen
  • Vitamin B1: gut für Kohlehydratstoffwechsel und Nervensystem
  • Kieselsäure in den Kernen: gut für die Haut, Haare und Nägel

Tipps zum Sammeln von Hagebutten

  • Der optimale Sammelzeitpunkt ist Ende Oktober. Je fester die Hagebutte ist, desto mehr Vitamin C enthält sie. Nach den ersten Nachtfrösten werden Hagebutten weicher und süßer. Allerdings lässt sich dann die weiche Hagebutte nicht mehr so leicht pflücken. Einfacher ist es, die festeren Früchte zu pflücken und sie dann gesäubert (das Köpfchen und den Stilansatz abschneiden) für 48 Stunden in den Gefrierschrank zu legen und ihnen damit eine Frostnacht "vorzugaukeln".
  • Verwenden Sie nur Hagebutten von ungespritzten Rosen.
  • Ziehen Sie sich beim Sammeln Handschuhe an, da die Stacheln (keine Dornen!) äußerst schmerzhaft sein können.

Rezepttipps mit Hagebutte

Kernlesstee

Dieser Tee ist völlig in Vergessenheit geraten. Früher wusste man noch um die lungenstärkende Eigenschaft dieses Tees und in keinem Haushalt fehlte der Kernlesstee auf dem Herd. Mit diesem Tee kam man gut durch den Winter.

  • 2-3 EL Hagebuttenkerne
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung

Geben Sie die Kerne in einen kleinen Topf und fügen 1 Liter warmes Wasser hinzu.

  • Den Tee über Nacht ziehen lassen, damit die Kerne ihre wertvolle Kieselsäure an das Wasser abgeben können.
  • Am nächsten Tag nochmal aufkochen und schon schmeckt der Tee.

Hagebuttenkern-Honig-Milch

So langsam beginnt wieder die Erkältungszeit. Viele trinken dann die berühmte warme Milch mit Honig. Verfeinern Sie diese "Husten-Heiserkeit-Medizin" noch mit wertvollem Hagebuttenkernetee, dann hat Halsweh & Co. keine Chance!

  • 500 ml Milch
  • 100 ml Hagebuttenkernetee (Kernlesstee)
  • 2 EL Honig

Zubereitung

Die Milch in einen Topf geben und vorsichtig erwärmen.

  • 100 ml Hagebuttenkernetee hinzufügen.
  • Mit 2 EL Honig abschmecken.

Anwendung

Trinken Sie bei den ersten Erkältungserscheinungen 2-3 Tassen von dieser Honigmilch über den Tag verteilt. Bleibt etwas übrig, können Sie die Milch im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufheben und dann erneut erhitzen.

Hagebuttenkern-Ölauszug

Dieses Öl hilft bei Narben, Ausschlägen, Schwangerschaftsstreifen, Hautproblem, trockener Haut, Hautunreinheiten und es soll sogar gegen Falten helfen.

  • 250 g Speiseöl (Tipp: Verwenden Sie Sonnenblumenöl, da Olivenöl einen starken Eigengeschmack hat)
  • 1 EL Hagebuttenkerne

Zubereitung

  • Das Speiseöl vorsichtig am Herd erwärmen.
  • Die Hagebuttenkerne hinzufügen und auf mittlerer Hitze für 15-20 Minuten ziehen lassen. Im Idealfall bekommt das Öl von den Kernen eine rötliche Farbe.
  • Die Kerne mit Hilfe eines Siebes herausfiltern und in Flaschen abfüllen.

Anwendung

Dünn auf die Haut auftragen und in kreisenden Bewegungen einmassieren. Gegebenenfalls bekommt die Haut durch die rötliche Farbe im Öl einen schönen Teint.

Haltbarkeit

bis zu 3 Monate


19