BR Fernsehen - Wir in Bayern


2

Ernährung Lebensmittel mit Hanf

Die meisten Menschen bringen die Pflanze Hanf immer noch hauptsächlich mit Drogenkonsum in Verbindung. Doch mittlerweile eröffnen immer mehr Hanfläden, in denen die unterschiedlichsten Hanf-Produkte angeboten werden. Ernährungsexpertin Jutta Löbert stellt Lebensmittel mit Hanf vor und erklärt, was von ihnen zu halten ist.

Stand: 22.05.2019

Hanfsamen | Bild: picture-alliance/dpa

Sind Hanf-Produkte berauschend?

  • Eine Hanfpflanze produziert mehr als 60 sogenannte Cannabinoide, vor allem THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). Die stärkste psychoaktivierende und halluzinogene Wirkung hat THC, was als Schmerz und Brechreiz lindernd gilt. Der THC-Gehalt ist sortenabhängig. (Vereinzelt enthalten Hanfblüten bis zu 20% THC.)
  • Laut Bundeszentrum für Ernährung dürfen in Europa ausschließlich Sorten mit einem Wirkstoffgehalt von weniger als 0,2 Prozent angebaut werden.
  • Vorsicht geboten ist bei Hanfprodukten aus Ländern außerhalb der EU. Insbesondere Schwangere und Kinder sollten diese Produkte meiden.

Erhöhte THC-Werte können zu Kopfschmerz, Übelkeit und Kreislaufbeschwerden führen.

  • Laut der Verbraucherzentrale enthalten Hanfsamen natürlicherweise kein THC. Allerdings können sie bei der Ernte mit THC-reichen Pflanzenteilen in Berührung kommen. Dadurch kann sich THC durchaus in messbaren Mengen in kommerziell erhältlichen Hanfsamen und daraus hergestellten Lebensmitteln finden.
  • Hanfblätter-Tees werden aus den Laubblättern der Hanfpflanze hergestellt, in denen THC natürlicherweise enthalten ist.
  • Laut Bundesinstitut für Risikobewertung werden die THC-Richtwerte (laut Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, Stand 2000, gelten diese als Orientierung für Hersteller und Lebensmittelüberwachung) eingehalten und es ist nicht damit zu rechnen, dass bedenkliche Wirkungen auftreten.
  • Die Richtwerte sind allerdings nur vorläufig, da noch nicht endgültig geklärt ist, wie stark einzelne Wirkungen durch THC von der Dosis abhängig sind. 

Die Richtwerte liegen bei

  • 5 µg/kg für Getränke
  • 5.000 µg/kg für Speiseöle
  • 150 µg/kg für alle anderen Lebensmittel

Im April 2016 enthielt Hanfpulver aus Rumänien die 36-fache Menge der in Deutschland erlaubten Menge an THC.

Daher die Empfehlung

Vor allem bei hanfhaltigen Lebensmitteln, die im Ausland gekauft werden, ist durchweg Vorsicht geboten, da diese den hiesigen THC-Richtwert überschreiten können. Es gibt keine standardmäßigen Kontrollen von importierten Produkten. Die Verantwortung trägt der Importeur.

Hanfsamen

  • Im Vordergrund stehen - neben Blättern bzw. Blüten - die Samen der Hanfpflanze. Diese sind braun bis schwarzgrau oder grüngrau, einsamig, umhüllt von einer dünnen, glasigen Fruchtschale und haben einen Durchmesser von 3-4 mm.
  • Die Samen können roh oder geröstet, geschält oder ungeschält verzehrt werden. Ihr herb würziger Geschmack ähnelt dem von Nüssen.

Hanfsamen werden auch ähnlich wie Nüsse eingesetzt

  • als knackiges Topping für Suppe und Salat, als Beilage zum Müsli oder Dessert, als Zutat im Bratling oder in der Gemüsepfanne
  • In gemahlener Form können die Samen beim Backen einen Teil des herkömmlichen Mehls ersetzen (max. 10 %, da die Backeigenschaften unzureichend sind und der Geschmack zu dominant ist).
  • Zu Öl gepresst können die Samen z. B. für Salatdressing oder Pesto verwendet werden.

Hanfhaltige Lebensmittel

  • Hanfblätter-Tee
  • Hanf-Mus
  • Hanf-Schokolade
  • Hanf-Samen
  • Hanf-Knabbersamen
  • Käse im Hanfblattmantel
  • Hanf-Nudeln
  • Hanf-Kekse
  • Hanf-Öl
  • Hanf-Mehl
  • Hanf-Protein-Pulver
  • Hanf-Getränke (Bier, Limo)

Ernährungsphysiologischer Wert von Hanf

  • Die Hanfsamen sind reich an Eiweiß und enthalten alle essentiellen Aminosäuren. Der Proteinanteil beträgt je nach Produkt 20-35%. Protein ist leicht verdaulich, gut verwertbar und insbesondere für Vegetarier und Veganer interessant.
  • Hanfsamen-Öl enthält einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren.
  • Hanf hat hochwertige Fettsäuren und ein sehr günstiges Verhältnis von Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren (3:1).
  • Hanf ist reich an Vitamin E, B1, B2 und B6, Magnesium, Calcium, Phosphor und Eisen sowie an Ballaststoffen.
  • 500 kcal/100 g
  • Hanf ist zudem frei von Gluten und Laktose.

Gesundheitliche Wirkung von Hanf

Die EU hat bislang keine Aussage zu einer etwaigen Gesundheitswirkung von Hanfsamen erlaubt.

Den Hanfsamen wird nachgesagt (was allerdings nicht nachgewiesen ist), dass sie eine den Blutdruck, den Cholesterinspiegel sowie den Blutzuckerwert senkende Wirkung haben sollen.

Fazit

Zweifellos enthalten Hanfsamen sowohl wertvolle Omega-Fettsäuren in einem besonders günstigen Verhältnis, als auch zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Das ist aber auch bei z. B. Distel-, Walnuss- oder Leinöl der Fall, die deutlich günstiger sind.

Preisbeispiele

  • Hanf-Mehl (bio): ab ca. 4 Euro/kg
  • Hanf-Öl: ab ca. 20 Euro/l
  • Hanfsamen ungeschält: ab ca. 10 Euro/kg

2