BR Fernsehen - Wir in Bayern


5

Reisetipp Bad Aussee - Sommer zwischen Bergen und Seen

"Im Ausseerland kann man den perfekten Sommerurlaub zwischen Bergen und Seen verbringen. Und da es dort so viele Seen gibt, findet sicher jeder seinen persönlichen Lieblingssee", schwärmt Reiseexpertin Annette Eckl. Sie gibt Tipps zu Unternehmungen, Übernachtungen und Kulinarik.

Stand: 27.06.2019

Bad Aussee | Bild: BR/Annette Eckl

Bad Aussee im steirischen Salzkammergut

"Die Kombination aus Seen und Bergen im Ausseerland gefällt mir besonders. Der Ort Bad Aussee liegt idyllisch an der Traun, zwischen dem Toten Gebirge und dem Dachstein und ist ein optimaler Ausgangspunkt für alles, was einen perfekten Sommerurlaub ausmacht. Das liegt zum einen an den vielen Seen in direkter Nähe mit guten Zugangsmöglichkeiten zum Baden. Hier findet sicher jeder seinen persönlichen Lieblingssee. Besonders malerisch ist der türkis schillernde Altausseer See, an dem für den James Bond-Film "Spectre" gedreht wurde. Nicht zu übersehen ist der Loser, der Altausseer Hausberg, der für seine kurvenreiche Panoramastraße mit Blick auf den Dachstein bekannt ist. Das Ausseerland ist jetzt im Sommer ein richtiges Wander- und Badeparadies mit vielen Fleckchen zum Staunen und Wohlfühlen."

Unternehmungen

Hochplateau Tauplitzalm

"Die Tauplitzalm ist ein Hochplateau auf 1650 Metern im steirischen Teil des Toten Gebirges. Ein Sessellift bringt uns erst mal nach oben. Dort angekommen, haben wir eine große Auswahl an Panoramawanderwegen zu den verschiedensten Hütten und Seen.
Eine Wanderung führt z. B. an der Grazer Hütte vorbei zum schönen "Bankerl" mit Blick auf den Steirersee, einen Karstsee, der aus unterirdischen Flüssen gespeist wird. Weiter führt uns der Weg zur Trawengalm, die am Fuße der beeindruckenden Felswände des Sturzhahns liegt und uns zu einer wunderbaren Rast mit steirischen Spezialitäten einlädt. So gestärkt empfiehlt sich ein Abstecher zum Steirer See, der mit seinem türkisfarbenen Wasser und den Sandbänken fast karibisches Flair hat."

Salzwelten Altaussee

"Wenn wir schon im Salzkammergut sind, bietet es sich natürlich an, das größte aktive Salzbergwerk Österreichs zu besuchen. Die Welt unter Tage, mit ihren scheinbar endlosen Gängen, ist wirklich faszinierend. Über zwei Bergmannsrutschen geht es hinab zum spektakulären Salzsee. Dort gibt es eine kleine Lichter- und Musikinszenierung, die das Dunkel des Stollens in eine märchenhafte Welt der Klänge und Farben verwandelt. Mir kam es so vor, als würde ich für einige Minuten in eine völlig andere Welt eintauchen. Besonders stimmungsvoll ist die Barbara-Kapelle aus rotem Steinsalz, die zu Ehren der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, errichtet wurde.

Nach der Führung gibt es im Bergwerksladen die Möglichkeit, sich mit Salz einzudecken, z. B. mit Natursalz, das Millionen von Jahren alt ist und all die Energien des Berges beinhalten soll."

Boot-Wanderung vom Grundlsee über den Toplitzsee zum Kammerersee

"Los geht es mit dem Boot von Mosern/Seehotel am wunderschönen Grundlsee, dem größten See der Steiermark, auch das steirische Meer genannt. In Gößl angekommen geht es dann in einer kurzen Wanderung rüber zum grün schimmernden Toplitzsee, der an der Südseite des Toten Gebirges liegt und von steilen Felswänden eingefasst ist. An beiden Seen gibt es genug Möglichkeiten sich abzufrischen.

Auf dem Toplitzsee fahren wir mit traditionellen Plätten weiter zum Kammerersee, einem kleinen, von Felswänden eingeschlossenen Gebirgssee, dessen Wasserfall der Ursprung der Traun ist. Zurück geht es wieder mit der Plätte zum Toplitzsee, danach die kurze Wanderung nach Gößl und von dort aus wieder mit dem Schiff zum Ausgangpunkt. Perfekt für einen heißen Tag."

Übernachtungsmöglichkeiten

Im Ausseerland gibt es ein großes Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack und Geldbeutel, z. B.:

  • Urlaub auf dem Bauernhof: ca. 60 Euro pro Nacht für 2 Personen
  • Appartements für 2 Personen mit Balkon oder Garten: ca. 40 - 90 Euro pro Nacht
  • Hotelzimmer inkl. Saunanutzung: ca. 80 Euro pro Tag
  • eigene Hütte auf der Tauplitzalm z. B. mit 3 Schlafzimmern und Sauna: ca. 160 Euro pro Tag

Kulinarisches

"Das Schönste ist hier auf jeden Fall: Fischessen, am besten direkt am See und da gibt es wirklich viele wunderbare Möglichkeiten. Besonders zu empfehlen ist z. B. gebratene Forelle mit Petersilienkartoffeln und zerlassener Butter.

Auf den Almen wird richtig steierische Küche angeboten: deftige Brotzeitbrettl z. B. mit dem sogenannten "Verhackerten" oder Käferbohnensalat mit Kürbiskernöl sowie den steirischen Klassiker Backhendl.

Dazu natürlich auch die klassischen Mehlspeisen wie hausgemachter Apfel - oder Topfenstrudel."

Anreise

Mit dem Auto:

München – Bad Aussee: 170 km, 2:30 h
Nürnberg – Bad Aussee: 400 km, 4 h

Mit der Bahn:

München – Bad Aussee: 4:15 h, einfache Fahrt ab 29,90 Euro (Super Sparpreis Europa)
Nürnberg – Bad Aussee: 5:15 h, einfache Fahrt ab 29,90 Euro (Super Sparpreis Europa)
Gute Verbindungen mit den Postbussen im gesamten steirischen Salzkammergut.


5