BR Fernsehen - Wir in Bayern


12

Reisetipp Innsbruck - Stadt in den Bergen

Auf dem Weg nach Italien lassen wir Innsbruck viel zu oft links bzw. rechts liegen und wissen gar nicht, was wir verpassen. "Innsbruck ist nämlich eine perfekte Mischung für Kultur- und Outdoor-Freunde, da alles so nah zusammenliegt", schwärmt Reiseexpertin Annette Eckl und gibt Tipps zu Unternehmungen, Übernachtungen und Kulinarik.

Stand: 12.02.2020 | Archiv

Stadtansicht Innsbruck | Bild: BR/Annette Eckl

Innsbruck - romantische Altstadt zwischen schneebedeckten Gipfeln

"Innsbruck hat eine wunderschöne historische Altstadt mit vielen verwinkelten Gassen und großartigen Sehenswürdigkeiten beispielsweise die Hofburg, das Goldene Dachl oder den berühmten Bergisel, ein Muss für alle Fans des Skispringens.

Innsbruck ist aber auch eine lebenslustige, moderne Studentenstadt mit vielen Wintersportmöglichkeiten direkt vor den Toren der Stadt wie Skifahren, Winterwandern, Tourengehen, Rodeln oder Langlaufen. Nur ein Katzensprung entfernt sind z. B. der Patscherkofel, der Hausberg Innsbrucks, die imposante Nordkette oder das sonnige und schneesichere Mieminger Plateau.


Diese Mischung macht auch den besonderen Charme der Stadt aus. Man begegnet sowohl Urlaubern, die einfach nur Sightseeing machen, Einwohnern, die ihrer Arbeit nachgehen und Freizeitsportlern, die in Skimontur mitten in der Stadt in die Busse steigen, um am Patscherkofel oder an der Nordkette Ski zu fahren."

Anreise

Mit dem Auto:

München - Innsbruck: 170 km, ca. 2 Stunden
Nürnberg - Innsbruck: 330 km, ca. 3:30 Stunden

Mit der Bahn:

München - Innsbruck: 1:45 Stunden, ca. 46 Euro (Hin- und Rückfahrt; Supersparpreis Europa)
Nürnberg - Innsbruck: 3:15 Stunden, ca. 65 Euro (Hin- und Rückfahrt; Supersparpreis Europa)

Tipps:
Es gibt gute öffentliche Verbindungen in der Stadt und die Busse fahren direkt vom Marktplatz in die Skigebiete, z. B. zum Patscherkofel.
Für diejenigen, die viel sehen und ohne Auto mobil sein möchten, bietet sich die Innsbruck Card an, die es für 1 bis 3 Tage (72 Stunden) gibt. Sie beinhaltet Eintritte zu Sehenswürdigkeiten und Fahrten mit den Bussen und Bahnen (z. B. Hungerburgbahn und Nordkette).
Es gibt auch Kombitickets: Ski Plus City Pass

Unternehmungstipps

Die imposante Nordkette, das Dach von Innsbruck

"Sie ist bei einem Innsbruck-Besuch immer vor Augen, liegt hoch über der Stadt und prägt das Bild: die Nordkette, die Südseite des Karwendels.
Direkt von der Altstadt aus bringt uns die sogenannte Hungerburgbahn, eine Standseilbahn, zur Nordkettenbahn. Mit dieser schweben wir schnell weiter den Berg hinauf. An der ersten Station (Seegrube) auf 1905 Meter können wir vom Liegestuhl aus einen tollen Blick auf die Stadt genießen oder den Freeridern zu zuschauen. Hier gibt es auch ein paar Lifte für Skifahrer.

Der "Karwendel-Blick" von der Bergstation "Hafelekar" aus

Eine der nächsten Gondeln bringt uns auf 2430 Meter auf das Hafelekar, wo sich uns eine wunderbare Aussicht ins Inntal eröffnet. Von der Station aus gehen wir noch ein Stück auf dem Goethe-Weg Richtung „Karwendel-Blick“, wo uns - wie der Name schon sagt - ein fantastischer Blick ins tief verschneite Karwendel mit den mächtigen Felsformationen erwartet.
Achtung: Auch, wenn es in der Stadt schön sonnig ist, kann es oben eisig sein. Das Hochgebirge und das kurze Stück zum Gipfel sollten nicht unterschätzt werden, es kann jetzt im Winter glatt sein. Wanderschuhe sind daher unerlässlich, am besten mit Grödeln."

Innsbruck - Stadt der vielen Sehenswürdigkeiten

Wahrzeichen Innsbrucks: das Goldene Dachl

"Die historische Altstadt mit den vielen Gässchen ist einfach romantisch und natürlich kommt niemand am Goldenen Dachl vorbei, dem Wahrzeichen Innsbrucks, das in der Sonne wunderschön glänzt. Einen besonders guten Blick auf das Dachl haben wir vom nebengelegenen Stadtturm, auf dem früher die Stadtwächter nach Feuer und anderen Gefahren Ausschau gehalten haben. Wenn wir die 133 Stufen bzw. die 51 Meter bezwungen haben, werden wir mit einem tollen Blick über die Stadt belohnt.

Die Kaiserliche Hofburg

Zu einer Stadtbesichtigung gehören auch der Dom und die Hofburg. Letztere war neben der Wiener Hofburg und dem Schloss Schönbrunn eine der drei wichtigsten Habsburger-Residenzen in Österreich.
Ein ganz besonderes kulturelles Highlight ist übrigens auch das Schloss Ambras, mit dem fantastischen Kaiserzimmer, dem spanischen Saal aus der Renaissance, einer der schönsten Glasausstellungen der Welt und einer Kapelle, die dem heiligen St. Nikolaus geweiht ist.

Die Bergisel-Schanze mit einer Aussichtsterrasse per Lift zu erreichen

Die Skisprungschanze kennen viele aus dem Fernsehen.
Hier sind wir wirklich mitten drin bzw. ganz oben und schauen auf Innsbruck hinab von einer spektakulären Aussichtsplattform inklusive Turmrestaurant.
Es ist beeindruckend zu sehen, wo sich die Skispringer hinabstürzen."

Wintersport auf dem Mieminger Sonnenplateau

"Auf dem Sonnenplateau gibt es Natur pur - der letzte Lift wurde schon vor Jahren abgebaut. Das Plateau auf 850 bis 1000 Metern Höhe ist für die vielen Sonnenstunden bekannt, sowie für die Schneesicherheit. Hier gibt es perfekte Bedingungen zum Langlaufen, Winterwandern und Rodeln.

Besonders schön ist die Tour zum Lehnberghaus. Startpunkt ist der Parkplatz Restaurant Arzkasten. Von dort geht es entweder auf dem Forstweg hinauf oder mit Schneeschuhen abseits durch den Wald. Oben angekommen genießen wir auf der Sonnenterrasse des Lehnberghauses auf 1554 Metern einen tollen Blick bis in die Lechtaler Alpen. Runter kommen wir dann am schnellsten mit dem Rodel, den wir beim Wirt Silvio ausleihen können. Er kümmert sich auch darum, dass die Rodelstrecke ordentlich in Schuss ist. Die über drei Kilometer lange Abfahrt ist sehr familienfreundlich.

Wer Entschleunigung will, findet diese bei den neugierigen und freundlichen Lamas vom Aschlandhof. Dort wandern wir zusammen etwa eine Stunde mit diesen geduldigen und sympathischen Tieren über schneebedeckte Wiesen und durch die Wälder.
Preis: 10 Euro pro Person bzw. 30 Euro pro Familie

Auf dem Rückweg nach Innsbruck lohnt sich ein Abstecher zum malerisch gelegenen Bergdoktorhaus in Wildermieming, in dem in den 90er Jahren einige Folgen der beliebten Serie gedreht wurden."

Übernachtungsmöglichkeiten

In und um Innsbruck gibt es Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack und Geldbeutel – von der Hüttenübernachtung bis zum Stadthotel:

  • z. B. Hotel in der Altstadt: Doppelzimmer mit Frühstück ca. 120 Euro für 2 Personen pro Nacht
  • z. B. auf dem Mieminger Plateau: Appartements in ruhiger, sonniger Lage ca. 45 Euro pro Nacht
  • z. B. Hütten- Übernachtung ca. 35 Euro pro Person mit Frühstück

Kulinarisches

"Vor allem auf den Hütten gibt es typische Tiroler Spezialitäten wie Strudel, Kaiserschmarrn, Käsespätzle oder Knödel in allen Variationen, z. B. Kaspressknödel mit Sauerkraut.

In der Stadt gibt es natürlich auch viele Restaurants mit gehobener Küche.

Tipp: In den Innsbrucker Markthallen direkt am Inn kann man sehr gut in bester Lage essen. Es gibt dort viele kleine Nischen, z. B. mit einem Fischlokal, Cafés oder Weinbars.

Und: Probieren Sie den einzigartigen Latschenlikör von den Innsbrucker Bergen."


12