BR Fernsehen - Wir in Bayern


16

Gemüse Gesunde Rezepte mit Radieschen

Radieschen gehören in Bayern zu einer deftigen Brotzeit einfach dazu. Das ist gut so, denn die enthaltenen Senföle wirken verdauungsfördernd, so dass das Essen nicht lange schwer im Magen liegt. Kräuterexpertin Daniela Wattenbach verrät ihre Radieschen-Lieblingsrezepte, unter anderem Chips aus Radieschengrün.

Stand: 19.04.2021 10:58 Uhr

Radieschen | Bild: BR/MEV/Creativstudio

Entdecken wir die ersten Radieschen im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt, wissen wir: der Frühling ist da.
In Europa kennen wir Radieschen etwa seit dem 16. Jahrhundert. Davor waren sie in Japan und China als Zierpflanzen geschätzt.
Radieschen gehören zu den Kreuzblütengewächsen und sind eine andere Variante des Garten-Rettichs. Der Name Radieschen leitet sich von "radix" ab, was übersetzt so viel wie "Wurzel" heißt.
Radieschen sind verdauungsfördernd. Die nachfolgenden Radieschen-Schmankerl sind daher die idealen Begleiter zu deftigen Speisen.

Inhaltsstoffe

Radieschen bestehen zum größten Teil aus Wasser und sind deshalb sehr kalorienarm.
Der typische, leicht scharfe Geschmack ist auf die enthaltenen Senföle zurückzuführen. Senföle wirken antibakteriell und entzündungshemmend, da sie Bakterien und Pilze abtöten. Sie sind insbesondere im Magen-Darm-Trakt aktiv und wirken verdauungsfördernd.
Außerdem enthalten Radieschen Calcium, Eisen, Folsäure, Kalium sowie Vitamin C und K.

Radieschen-Relish

Dieses Relish passt sehr gut zu Käseplatten oder Grillgerichten.

Zutaten

  • 500 g Radieschen (etwa zwei Bund)
  • 1 weiße Zwiebel
  • 160 g Zucker
  • 160 g Essig
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 5 TL gelbe Senfkörner
  • 4 TL geriebener Meerrettich (frisch oder aus dem Glas)
  • 7 g Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung

  • Radieschen waschen, von Wurzeln und Grün befreien und sehr fein würfeln. Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
  • Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Unter Rühren 10 bis 15 Minuten kochen lassen, bis die Flüssigkeit weitestgehend verkocht ist.

Haltbarkeit: im Kühlschrank eine Woche

Tipp: Relish in sterile Gläser füllen, mit Gummiring, Deckel und Klemmen verschließen und 30 Minuten bei 90 Grad einkochen. Eingekocht ist das Relish fast unbegrenzt haltbar.

Radieschen lagern

Radieschen bleiben im Kühlschrank nur wenige Tage frisch. Am besten entfernen Sie die grünen Blätter vor der Lagerung, da diese der Knolle zu viel Feuchtigkeit entziehen. Schlagen Sie die Radieschen in ein feuchtes Tuch oder bewahren Sie sie in einer luftdichten Dose auf.
Tipp: Sind Radieschen weich und schrumpelig geworden, hilft meist ein Bad in kaltem Wasser.

Radieschengrün-Chips

Häufig landet das frische Blattgrün auf dem Kompost oder im Abfall. Dabei sind die Blätter nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch sehr gesund. Sie stecken voller Nährstoffe und sind vielseitig verwendbar. Sie lassen sich beispielsweise zu Chips verarbeiten, die sowohl pur, als auch als Topping auf einem Salat sehr gut schmecken.

Zutaten

  • Radieschengrün
  • etwas Olivenöl
  • Gewürze nach Wahl (z. B. Rosmarin, Thymian, Chili, Pizzagewürz)
  • Salz

Zubereitung

  • Radieschengrün waschen und gut trocknen.
  • Olivenöl mit den Gewürzen (ohne Salz) mischen und das Radieschengrün damit dünn bepinseln.
  • Radieschengrün auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen.
  • Im Backofen bei 180 Grad für ca. 10 Minuten rösten lassen, bis die Blätter knusprig sind. Währenddessen den Ofen zwei bis drei Mal kurz öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Achtung: Die Blätter dürfen nicht braun oder schwarz werden.
  • Nach dem Rösten mit Salz bestreuen und am besten lauwarm genießen.

Haltbarkeit: In einer Papiertüte halten sich die Chips einige Tage.

Koriander-Radieschen

Gemüse in Essig einzulegen ist eine sehr alte Methode der Konservierung. Jeder kennt Essiggurken oder Mixed Pickles. Mal etwas ganz Anderes sind Radieschen mit Koriandersamen. Koriandersamen sind reich an ätherischen Ölen, die wie Radieschen appetitanregend sowie verdauungsfördernd wirken können und Speisen bekömmlicher machen. Eine gute Kombination, die hervorragend als Beilage zu Pellkartoffeln und Salaten passt.

Zutaten

  • 2 Bund Radieschen (ca. 500 g)
  • 300 ml Wasser
  • 300 ml Weißwein- oder Apfelessig
  • 4 TL brauner Zucker
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Koriandersamen

Zubereitung

  • Essig, Wasser, Salz und Zucker in einen Topf geben und aufkochen, bis sich der Zucker restlos aufgelöst hat.
  • Radieschen waschen, von Wurzeln und Grün befreien und vierteln.
  • Geviertelte Radieschen zusammen mit den Koriandersamen in ein Glas geben und mit dem warmen Sud übergießen.
  • Das Glas sofort verschließen und für mindestens 24 Stunden gut durchziehen lassen.

Haltbarkeit: Das Salz und der Essig sorgen dafür, dass das Glas ungeöffnet für mehrere Wochen haltbar ist.

Guten Appetit und bleiben Sie gesund wünschen Daniela Wattenbach und "Wir in Bayern"!


16