BR Fernsehen - Wir in Bayern


6

Garten Selbst gebastelte Blumentöpfe

Ob als Geschenk oder für Adventsstimmung im eigenen Wohnzimmer: Selbst gebastelte Blumenübertöpfe sind persönlich, günstig und einfach zu machen. Pflanzenexpertin Brigitte Goss zeigt drei Varianten, wie Sie mit ein paar einfachen Tricks originelle Übertöpfe herstellen können. Außerdem verrät sie, welche Pflanzen sich gut in diesen Töpfen machen.

Stand: 09.12.2020

Übertopf aus Trockenfutterbeutel  | Bild: BR/Brigitte Goss

1. Übertopf aus Getränkekarton

Übertöpfe aus Tetra-Verpackungen lassen sich vielfältig gestalten und sind zudem noch wasserdicht.

Das brauchen Sie

  • Getränkekarton, z. B. Milchverpackung
  • Schere
  • Papierserviette
  • Tapezierleim, verdünnter Holzleim oder spezieller Servierlack
  • Pinsel

Arbeitsschritte

  • Den oberen Teil des leeren Tetra Paks abschneiden und innen gründlich auswaschen.
  • Die Verpackung mehrmals von allen Seiten zerknüllen. So lässt sich die oberste Schicht leicht ablösen.
  • Die darunter hervorscheinende Kartonschicht besitzt eine helle, braune Farbe und lässt sich leicht bearbeiten, bekleben, bedrucken, bemalen und individuell zu dem jeweiligen Wohnstil gestalten.
  • Eine besonders einfache Weise, die Verpackung zu gestalten, ist die Serviettentechnik: Einfach aus der riesigen Auswahl an Servietten ein passendes Motiv heraussuchen. Die Servietten auseinanderfalten und die oberste bedruckte Lage von den darunterliegenden Schichten lösen.
  • Auf die Verpackung mit einem Pinsel Tapezierleim streichen, die dünne Serviettenlage faltenfrei auf die geleimte Fläche auflegen und mit dem Pinsel glatt streichen.
  • Zum Trocknen für einige Stunden auf den Kopf stellen.
  • Nun kann der Übertopf mit Bändern o. a. verziert werden.

Übertopf aus Getränkekarton

In die klassischen Milchtüten passen Pflanzen mit einer Topfgröße von einem Durchmesser von bis zu 9 cm.

2. Übertopf aus Trockenfutter- oder Kaffeetüten - zwei Varianten

Auch aus den Tüten für Tiertrockenfutter oder Kaffee lassen sich wunderschöne Übertöpfe herstellen. Wäre doch schade, wenn diese Tüten im Müll landen.

Das brauchen Sie

  • 1 leere Tüte von Kaffee oder Trockenfutter
  • dekorative Klebebänder
  • 1 Stück Stoff in Größe der aufgeschnittenen Tüte
  • 1 Stück Vlies in Größe der aufgeschnittenen Tüte

Variante mit Klebstreifen

Übertopf aus Trockenfutter- oder Kaffeetüten - Variante mit Klebstreifen

  • Den oberen Rand der Kaffee- oder Futtertüte abschneiden.
  • Im Abstand von 4 cm zum oberen Rand dekorative Klebebänder zu einer Borte kleben, eventuell zwei bis drei nebeneinander. Die Breite sollte 4 bis 5 cm betragen.
  • Den Beutel umdrehen, sodass sich nun die äußere Seite innen befindet.
  • Den oberen Rand so umkrempeln, dass die Borte zum Vorschein kommt.

Variante mit Stoff

Übertopf aus Trockenfutter- oder Kaffeetüten - Variante mit Stoff

  • Kaffee- oder Trockenfuttertüte aufschneiden, sodass sie flach aufliegen kann.
  • Stoff und Vlies in Größe der Kaffeetüte zuschneiden.
  • Vlies auf den Stoff aufbügeln.
  • Vlies und bedruckte Seite der Tüte aufeinanderlegen.
  • Die Lagen einmal so falten, dass die Stoffseite innen und die kurze Seite übereinanderliegen. Die kurze Seite mit der Nähmaschine (oder per Hand) zusammensteppen.
  • Den oberen Rand einmal auf die Seite der silberfarbenen Tüte umlegen und feststeppen.
  • Den Beutel nun so falten, dass die Naht in der Mitte liegt.
  • Aus den Ecken kleine Quadrate von etwa 4 x 4 cm ausschneiden.
  • Die verbleibende Kante zusammensteppen.
  • Anschließend die noch offenen Ecken links und rechts so falten, dass sie wie ein Maul zusammengehalten werden. Auch diese Seiten mit der Nähmaschine steppen.
  • Den Beutel so umdrehen, dass die Stoffseite nach außen zeigt.

Achtung

Die Variante des genähten Übertopfs ist durch die Nähte nicht ganz wasserdicht. Wenn Sie das Gefäß auf einen wertvollen Tisch stellen, verwenden Sie lieber einen Untersetzer.

3. Übertopf aus Pappbecher

Das brauchen Sie

  • 1 leerer Pappbecher
  • Wasserfarben
  • Stempel
  • 1 Schwämmchen
  • Servietten
  • Leim
  • Pinsel

Arbeitsschritte

Übertopf aus Pappbecher

  • Den Stempel mit Wasserfarben einfärben und leicht auf ein Schwämmchen drücken, sodass überschüssige Farbe an dem Schwamm haften bleibt.
  • Den fixierten Becher langsam und vorsichtig mit dem Stempel bedrucken. Lassen Sie Sorgfalt walten, denn nur so bekommen Sie das beste Druckergebnis!
  • Der Rand sowie der Pappbecher können zusätzlich mit Serviettentechnik verziert werden.

Diese Pflanzen eignen sich

  • Christrosen: Als Dekoration im Haus taugen sie nur kurzzeitig, da sie eigentlich nicht für das warme Zimmer geeignet sind. Am besten stellen Sie sie nach draußen, solange die Temperaturen nicht in den tiefen Minusbereich fallen. Sie vertragen Temperaturen bis etwa minus 3 Grad. Christrosen dürfen nicht austrocknen, ansonsten könnten die noch verschlossenen Knospen nicht aufgehen. Überwintert werden die Pflanzen in einem hellen, frostfreien Raum oder geschützt am Haus. Sobald im Frühjahr keine sehr tiefen Minusgrade mehr zu erwarten sind, können die Pflanzen in den Garten gepflanzt werden.
  • Dracaena Compacta: Drachenbäume sind echte Winterhelden. Sie kommen sehr lange Zeit ohne eine direkte Sonneneinstrahlung zurecht. Die Sorte 'Compacta' wächst sehr gedrungen und langsam. Es gibt sie in dunkelgrün oder mit weißen Streifen. Die Blätter sind mit einer Wachsschicht überzogen.
  • Echeverien: Echeverien bestechen durch ihre schönen Blattstrukturen. Sie vertragen gut trockene Raumluft und nehmen es einem auch nicht übel, wenn sie mal nicht gegossen werden. Eigentlich sind sie lichthungrig, doch sie können für einige Tage als Tischdekoration im dunklen Zimmer fungieren, ohne dass ihnen das viel ausmacht. Dennoch sollten sie bald wieder auf eine helle Fensterbank.
  • Efeu: Efeu ist eine Grünpflanze für den Schatten im Freien und als Zimmerefeu für das schummrige Zimmer. Zimmerefeu verträgt keine Fröste und sollte im Winter nicht ins Freie. Er braucht eine gleichmäßige Bodenfeuchte und im Winter alle zwei Wochen etwas Flüssigdünger.
  • Flammendes Käthchen: Diese blühende Pflanze ist erstaunlich robust. Sie braucht wenig Pflege und kann auch ein bis zwei Wochen auf dem Esstisch stehen. Dann braucht sie allerdings wieder dringend Licht. Das Flammende Käthchen sollten nie ganz austrocknen. Sind die Pflanzen verblüht, bitte den Blütenstand stehen lassen, denn daraus bilden sich wieder neue Blüten. Dafür brauchen sie aber alle zwei Wochen ein wenig Flüssigdünger.
  • Miniweihnachtssterne: Der Weihnachtstern sorgt besonders für Adventsstimmung. Für die Tischdekoration werden winzige Weihnachtssterne angeboten. Sie sind allerdings sehr schwer zu pflegen. Kleine Töpfe sollten mindestens jeden zweiten Tag kontrolliert werden. Am besten geben Sie ihnen einen größeren Topf mit lockerer Erde. Weihnachtssterne sind empfindlich für Staunässe und Dunkelheit. Als Tischdekoration eignen sie sich deshalb nur ein paar Tage, dann sollten sie wieder ans helle Fenster.

Achtung

Bei trockener Zimmerluft können sich Spinnmilben als Schädlinge einstellen. Wenn Sie die Winzlinge rechtzeitig entdecken, können Sie die Spinnmilben mit einer Mischung aus Wasser, Spülmittel und Spiritus besprühen.

Viel Spaß beim Basteln wünschen Brigitte Goss und "Wir in Bayern"!


6