BR Fernsehen - Wir in Bayern


11

Pflanzen Schnittknoblauch, Bronzefenchel & Co.

Küchenkräuter mit den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Verwendungsmöglichkeiten verführen nicht nur den Gaumen, sondern auch das Gärtnerherz. Viele von ihnen sind durchaus dekorativ und auch langlebig - sofern man ein paar Dinge beachtet. Tipps von Gartenexpertin Brigitte Goss.

Stand: 11.04.2019

African Blue - Basilikum | Bild: Brigitte Goss

Schnittknoblauch

Schnittknoblauch ist sehr pflegeleicht und winterhart. Er kann sogar ungeschützt im Topf überwintern. Im Frühjahr lässt er sich mit einer Glashaube vorziehen.

Standort: Sonne und Halbschatten

Verwendung:
Die Blätter schmecken wesentlich milder als Knoblauchzehen und machen keine "Knoblauch-Fahne". Sie können z. B. für Kräuterquark, Dips oder Salate verwendet werden. Die Blüten, die sich im Sommer bilden, eignen sich zum Garnieren von Salaten und belegten Broten.


Bronzefenchel

Dieses zarte und filigrane Kraut ist eine Verwandte des Dills und wird wie dieser bis zu 150 cm hoch. Der Bronzefenchel kommt allerdings besser über den Winter, die beste Voraussetzung, um als Pflanze in einem Staudenbeet zu wachsen. Der Bronzefenchel ist zweijährig. Das heißt, dass Sie ihn unbedingt aussamen lassen sollten. Die gekeimten jungen Pflanzen überstehen den Winter. Im Sommer erscheinen zarte, gelbe Doldenblüten, die viele nützliche Insekten anlocken.

Standort: Sonne

Verwendung:
Die jungen Blätter eignen sich besonders zum Würzen von Fisch, Kräuterquark, Kräuterdips und Salaten. Die Samen können für Tee und zum Würzen von Speisen verwendet werden.

Estragon

Im Handel werden zwei Arten Estragon angeboten, die durchaus unterschiedlich schmecken. Beide Estragonarten sind winterhart und können unter günstigen Bedingungen etwa 80 cm hoch werden.

Französischer bzw. deutscher Estragon:
Seine Blätter schmecken mal nach Anis, mal nach Karamell oder Marzipan. In jedem Fall deutlich anders und wesentlich lieblicher, als der Russische Estragon.

Verwendung:
Französischer Estragon ist das klassische Gewürzkraut zu Fisch, Geflügel, in hellen Soßen oder Dips.

Russischer Estragon:
Er ist robuster, als der französische Estragon und kann durch Samen vermehrt werden. Je nach Standort ändert sich sein Geschmack:

  • An einem humosen Standort werden die jungen Triebe im Frühjahr als Gemüse geerntet und gedünstet.
  • An einem kargen Standort entwickelt der Russische Estragon ein sehr aromatisches, fast bitteres Aroma, das als appetitanregend gilt. Erst als ältere Pflanze entwickelt er seinen typischen Geschmack.

Verwendung:
Zum Aromatisieren von Essig und Senf. Junge Triebe für Saucen, Geflügel und in Frischkäse.

Basilikum 'African Blue'

Es gibt viele verschiedene Basilikumsorten in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Blattfarben. Eine sehr robuste Basilikumart ist 'African Blue' (alternativ 'Magic Blue'). Die Blätter sind kleiner und schmecken anders als das übliche "Genoveser Basilikum". Diese Kreuzung aus rotem Basilikum und Kampferbasilikum ist eine Kübelpflanze, die problemlos überwintert werden kann. Es wächst und blüht den ganzen Sommer und kommt mit niedrigeren Temperaturen, trockener Witterung und starker Sonneneinstrahlung bestens zurecht. Es gedeiht aber auch im Halbschatten. An einem hellen, temperierten Standort kann man den ganzen Winter über die Blätter ernten.

Verwendung:
Die Blätter besitzen ein kräftigeres Aroma, als übliches Basilikum und passen in jede Salatsoße, Dips und auch zu Tomate-Mozzarella. Die Blüten schmecken milder. Mit ihnen lassen sich Speisen und belegte Brote dekorieren.

Zitronenverbene

Es gibt wohl kaum eine andere Pflanze, deren Blätter derart aromatisch nach Zitrone riechen. Die Zitronenverbene sollte unbedingt immer wieder beerntet, also zurückgeschnitten werden. So verzweigt sie sich und wird immer buschiger. Sie verträgt keinen Frost. Die Zitronenverbene verliert im Winter ihre Blätter und kann deshalb kühl und dunkel überwintert werden. Sie sieht dann wie vertrocknet aus, doch sie treibt zuverlässig wieder aus, wenn sie im Winter nicht übergossen wurde.

Standort: Sonne

Verwendung:
Die Blätter können für Tees, Limonaden und zu allen Süßspeisen verwendet werden. Salaten verleihen sie ein außergewöhnliches, zitroniges Aroma.

Tipps

  • Mediterrane Kräuter sollten jetzt zurückgeschnitten werden. So werden sie zum Neuaustrieb angeregt und bleiben in Form.
  • Gekaufte Kräutertöpfe mit eingesäten Pflanzen stehen zu dicht. Deshalb: Vorsichtig austopfen, teilen und in kleineren Portionen wieder eintopfen.

11