BR Fernsehen - Wir in Bayern


2

Garten Die besten Tipps, wie Sie Gemüse im Herbst anpflanzen

Wer glaubt, dass mit dem Herbst der Gemüseanbau im Garten oder Balkonkasten schon zu Ende sei, der irrt! Jetzt kommen "die Harten“ in den Garten. Die Klassiker schlechthin unter den Wintergemüsesorten sind Salate, Zwiebeln und Mangold.

Stand: 09.10.2020 | Archiv

Andreas Modery | Bild: BR

Auch im Herbst ist Pflanzzeit!

Das Ausbringen der vorgezogenen, jungen Gemüsepflanzen aus Gärtnerei oder Gartencenter im Herbst hat einen entscheidenden Vorteil: Es besteht - anders als im Sommer - keine Gefahr, dass die Schnecken es sich schmecken lassen oder dass der Salat schießt. Allerdings brauchen Wintersalate einen gewissen Kälteschutz, z. B. in Form einer Vliesabdeckung.

Auch in punkto Wintergemüse gilt: Wählen Sie den Nachbarn mit Bedacht! So freuen sich die Salate, wenn die Zwiebeln als "gute Nachbarn“ in ihrer Nähe sind. Mischkultur und Fruchtwechsel sind also auch in dieser Jahreszeit gefragt, um gute Erträge im Gemüsebeet zu erzielen und zu verhindern, dass der Boden einseitig ausgelaugt wird.     

Beet - oder Blumenkastenvorbereitung

Die Erdoberfläche muss zunächst von ungeliebten "Beikräutern", welken Pflanzen und Blättern befreit werden. Dann wird die Erde mit der Harke so bearbeitet, dass nicht die Oberfläche, sondern ca. 4 Fingerbreit in der Tiefe gelockert wird. Meist hat sich der Boden während des Sommers "verbacken" und ist daher weder luftig noch fähig, Wasser aufzunehmen.

Wintervlies

Ein Wintervlies dient als Licht- und Temperaturregulator, es hält zudem ungeliebte Beikräuter aus dem Beet fern. Das Vlies ist außerdem wasserdurchlässig und schützt die kleinen Gemüse- und Salatpflanzen vor den zerstörerischen Frostnächten.

Wichtig:

Das Gartenvlies sollte bei einer Beetbreite von 120 cm mindestens 230 cm breit sein. Denn nur dann können sich auch die höher wachsenden Gemüsesorten wie Mangold oder Winterzwiebeln entwickeln. Nicht vergessen: Bambusstäbe besorgen, damit Sie das Vlies in die richtige Höhe bringen können und Steine zur seitlichen "Befestigung“, damit die Herbst- und Winterstürme das Vlies nicht wegreißen.

Endiviensalat

Endiviensalat gibt es in zwei verschiedenen Erscheinungsformen: Krausblättrige Endivie (Friseé genannt) und glatte Endivie. Die Jungpflanzen müssen nicht nur kräftig und gesund sein, sondern sollten beim Auspflanzen mindestens 5 Blätter pro Pflanze besitzen.

  • Abstand pro Pflanze: 30 cm Reihen- und Pflanzabstand
  • Vlies sollte ab 0 Grad Celsius eingesetzt werden
  • Ernte nach zwei bis drei Monaten - mit dem Messer die Endivienrosette abschneiden

Feldsalat

Feldsalat mag gerne sonnige Standorte und liebt zudem Balkonkästen! Die aufrechten Rosetten des Feldsalates sind winterhart, seine Blätter werden bis zu 8 cm lang. Feldsalat verabscheut zu viel Feuchtigkeit, der Boden muss daher gut durchlässig sein.

  • gute Nachbarschaft mit Winterzwiebel
  • Pflanzabstand ca. 10 cm x 10 cm
  • beste Erntemethode: Nur mit der Schere abschneiden, nicht aus der Erde zupfen!

Wichtig:

Setzen Sie keinen Dünger ein, sonst werden die Blätter wie Leder.

Mangold 

Blatt- oder auch Schnittmangold genannt ist frosthärter als Stielmangold, kann allerdings erst im nächsten Jahr geerntet werden. Besonders frosthart ist die Sorte "Hunsrücker Schnitt". Bitte an den Mangoldjungpflänzchen schnuppern, es darf nicht nach Fäulnis riechen!

  • die Erde gut auflockern, Komposterde wird geliebt
  • Pflanzabstand pro Pflanze 20 bis 40 cm.
  • der Vorteil des Winteranbaus: keine Schnecken!

Winterzwiebeln

Winterzwiebeln gibt es in Weiß oder Rot. Die Zwiebeln sind meist etwas abgeflachter als die Sommerzwiebeln.

  • Der Reihenabstand sollte bei 20 cm und der Setzabstand bei 8 bis 10 cm liegen.
  • Die Zwiebel am besten mit Daumen und Zeigefinger in die gelockerte Erde drücken, die Spitze sollte nach oben zeigen und noch ein wenig aus der Erde herausspitzen.
  • Ernte ab Ende April/Anfang Mai des Folgejahres

Viel Freude am Gemüsebeet wünschen Andreas Modery und "Wir in Bayern"!


2