BR Fernsehen - Wir in Bayern


30

Mode Schön und günstig - So sparen Sie beim Kleiderkauf!

Wer clever einkauft, kann auch mit wenig Budget gut gekleidet sein. Und dafür muss niemand Billigware wählen, die in Bangladesch produziert wurde. Außerdem erklärt „Wir in Bayern“-Modeberaterin Claudia Goehner, welche Tipps Sie beim Shoppen beachten sollten und zeigt anhand von drei Outfits, dass schöne Mode nicht unbedingt teuer sein muss.

Stand: 26.05.2020

Günstige Mode | Bild: BR

Wer für Kleidung nicht so viel Geld ausgeben möchte, sollte laut „Wir in Bayern“-Mode-Expertin Claudia Goehner folgende Tipps beachten:

Tipp 1: Halten Sie Ordnung in Ihrem Kleiderschrank!

Bei einem unaufgeräumten Kleiderschrank verliert man leicht den Überblick und weiß nicht mehr, was man eigentlich noch alles hat. Dadurch läuft man Gefahr, sich Kleidungsstücke zu kaufen, die man so oder so ähnlich schon besitzt.

Tipp 2: Schreiben Sie sich eine Liste!

Schreiben Sie sich eine Liste, welche Kleidungsstücke Sie gerne kaufen möchten und halten Sie dann gezielt nach ihnen Ausschau. Ansonsten läuft man Gefahr, Überflüssiges zu kaufen, das man eigentlich gar nicht wollte bzw. braucht.

Tipp 3: Halten Sie Ausschau nach Sonderangeboten - auch außerhalb der Schlussverkäufe!

Wenn man sich die Mühe macht und ein bisschen genauer schaut, gibt es einige Sonderangebote - auch außerhalb der Schlussverkäufe. Kaufen Sie am besten Winterkleidung im Sommer und umgekehrt! Denn dann ist die Ware natürlich viel günstiger.

Tipp 4: Achten Sie auf Qualität!

Halten Sie nach preiswerteren Outfits Ausschau, dann sollte das Material ein ganz wichtiger Aspekt sein. Sehr trendige Kleidung, die hinsichtlich Schnitt bei den großen Modedesignern kopiert werden, haben leider häufig kein schönes Material, da Seide, Kaschmir sowie reines Leinen teure Ausgangsprodukte sind. Mit ein wenig Glück kann man aber gerade im klassischen Bereich schöne und qualitativ gute Kleidungsstücke finden. Schauen Sie bei den großen Modeketten auch immer im Etikett nach, wo die Teile produziert wurden. Mittlerweile sind bei einigen europäische Hersteller zu finden. Auch recycelte Produkte sind inzwischen bei fast jeder Kollektion ein Thema.

Tipp 5: Kaufen Sie spezielle Einzelteile Second Hand!

Es muss nicht immer Neuware sein! Schauen Sie sich auch mal auf dem Flohmarkt oder in Second Hand-Läden um. Dort werden Sie sicherlich mit dem ein oder anderen Einzelstück fündig. Und das haben dann nur Sie!

Claudia Goehner hat drei Outfits zusammengestellt, die zeigen, dass schöne Kleidung nicht unbedingt teuer sein muss:

Outfit 1: Moderne Klassik

"Auch mit günstigen Outfits ist eine moderne Klassik möglich! Dieses bedruckte Baumwollkleid sticht einem sofort ins Auge. Es ist dunkelblau mit Creme, hat eine leichte A-Linie, liegt nicht ganz eng an und reicht eine Handbreit übers Knie.
Dazu passen ein Paar Espadrilles mit kleinem Keilabsatz sowie ein Mantel im selben Farbton hervorragend. Alle Kleidungsstücke habe ich als Sonderangebote gefunden. Das genaue Hinschauen hat sich also gelohnt!"
Preis: insgesamt ca. 180 Euro

Outfit 2: Lässiger Trend

"Dieses Outfit finde ich sehr schön, da es alles, was gerade trendig ist, vereint: Der dunkelblaue Blazer aus Baumwolle/Leinengemisch hat einen etwas lässigeren Style, fast etwas im derzeit sehr angesagten Boyfriend-Look. Dazu eine weite, fliesende Hose in Seidenoptik und eine lässige, weite Hemdbluse. Dieses Outfit ist auch sehr gut für größere Größen geeignet."
Preis: insgesamt ca. 180 Euro

Outfit 3: Schlichte Eleganz

 "Wer es etwas eleganter möchte, dem empfehle ich ein Polohemd in Seidenoptik und einen Leinenrock in Wickeloptik. Dazu lässt sich gut ein Seidentuch kombinieren. Ich mag das Seidentuch auch gerne als eine Art Haarreif gebunden - etwas Grace Kelly-mäßig. Dazu passen flache Schlappen in Cognac."
Preis: insgesamt ca. 210 Euro

Viel Erfolg beim Shoppen wünscht Ihnen Claudia Goehner!


30