BR Fernsehen - Wir in Bayern


24

Natürliche Hausmittel Kräuter gegen Sodbrennen, Magenkrämpfe & Co.

Wer kennt das nicht: Angst, Hektik, Stress - und schon schlägt es auf den Magen. Die Ursachen für Übelkeit, Magenschmerzen und Sodbrennen können vielfältig sein, oftmals sind es ungewohnte Lebensmittel, ein "Kater" nach der Feier oder der deftige Sonntagsbraten. Abhilfe schaffen Naturheilmittel, die den Magen beruhigen. Kräuterexpertin Daniela Wattenbach stellt Ihnen diese hilfreichen Rezepte vor.

Stand: 29.01.2021 16:53 Uhr

Mann hält sich wegen Schmerzen die Hände vor den Bauch.  | Bild: Colourbox

Hilfe gegen Sodbrennen: Leinsamenschleim

Wirkung: Leinsamenschleim schützt die Magenschleimhaut und lindert Sodbrennen.

Zutaten:

  • 2 EL Leinsamen
  • 250 ml kochendes Wasser

Zubereitung:

  • Die Leinsamen mit dem kochenden Wasser übergießen.
  • Eine Stunde ziehen lassen, bis eine dickflüssig-schleimige Konsistenz erreicht ist.
  • Anschließend durch ein Sieb abseihen.

Anwendung: Über den Tag verteilt immer wieder etwas davon trinken. Am besten vor den Mahlzeiten, denn der Schleim unterstützt die natürliche Magenschleimhaut und der Magen ist so etwas besser geschützt.

Alternative: Wer unter überschüssiger Magensäure leidet, sollte dreimal täglich einen Esslöffel Heilerde in einem Glas Wasser auflösen und trinken. Das bindet die überschüssige Magensäure.

Hilfe gegen Bauchschmerzen: Anis-Kümmel-Fenchel Tee

Wirkung: Bei Bauchschmerzen sollte ein Anis-Kümmel-Fenchel Tee immer Mittel der Wahl sein, da die ätherischen Öle den Bauch beruhigen. Auch für Kleinkinder und Jugendliche ist dieser Tee geeignet.

Zutaten

  • 1 EL Kümmelfrüchte
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 1 EL Anissamen
  • 500 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

  • Stoßen Sie alle Samen in einem Mörser gut an, damit sich die ätherischen Öle gut entfalten können.
  • Geben Sie die Mischung in einen Topf und fügen 500 ml kalten Wasser hinzu. Deckel aufsetzen und das Ganze einmal ordentlich (2 bis 3 Minuten) aufkochen lassen.
  • Lassen Sie das Gemisch nun weitere 10 Minuten ziehen und gießen Sie anschließend alles durch ein feinmaschiges Sieb.

Anwendung: Den lauwarmen Tee (bitte nicht heiß!) in kleinen Schlucken über den Tag verteilt trinken. Am besten füllen Sie ihn in eine Thermoskanne, damit er warm bleibt. Diesen Tee bitte nicht süßen!

Hilfe gegen Krämpfe: Omas Kümmelmilch

Wirkung: Wirkt krampflösend, verdauungsfördernd und keimhemmend.

Zutaten:

  • 1 TL Kümmelfrüchte (enthalten ätherische Öle)
  • 250 ml Kuh- oder Ziegenmilch (Sojamilch geht auch)

Zubereitung:

  • Erwärmen Sie die Milch bis sie fast kocht.
  • Geben Sie die Kümmelfrüchte, die Sie vorher in einem Mörser etwas zerstoßen haben, dazu.
  • Lassen Sie das Ganze 10 Minuten ziehen.
  • Anschließend den Kümmel abseihen.

Anwendung: Die Milch wird NICHT auf einmal getrunken, sondern sollte zwischen den Mahlzeiten möglichst lauwarm getrunken werden.

Hilfe gegen Krämpfe und Übelkeit: Ingwer

Ingwer ist eines der besten Mittel gegen Übelkeit. Außerdem wirkt er entzündungshemmend und antibakteriell. Seefahrer hatten in früheren Zeiten gegen Reiseübelkeit immer diese scharfe Knolle mit an Bord.
Bei einem flauen Gefühl im Magen sollten Sie sofort eine Tasse Ingwertee trinken oder ein Stück frischen Ingwer unter die Zunge legen.

Vorbeugende Tipps gegen Magenkrämpfe:

Ruhe, Entschleunigung der täglichen Aufgaben und regelmäßige, leichte Mahlzeiten steuern Magenkrämpfen und Übelkeit entgegen. Aber auch ausreichend trinken (1,5 bis 3 Liter am Tag) und viel Bewegung an der frischen Luft sind wichtig.

Tipps bei Magenschmerzen:

Leiden Sie unter Magenschmerzen, sollten Sie in dieser Zeit auf jeden Fall Alkohol, Kaffee und Nikotin meiden, denn die schleimhautreizenden Substanzen verstärken das Problem oftmals.

"Bleiben Sie gesund!" wünschen Daniela Wattenbach und "Wir in Bayern"


24