BR Fernsehen - Wir in Bayern


8

Kräuter Heilen mit Kartoffeln - die besten Rezepte

Ob als Salat, Püree, gebraten oder einfach pur: Die Kartoffel erfreut sich weltweit großer Beliebtheit und zählt zu den wichtigsten Nahrungsmitteln. Doch wussten Sie, dass diese Knolle nicht nur gut schmeckt, sondern auch gesund ist? Kräuterexpertin Monika Engelmann verrät drei Rezepte, mit denen Sie die Heilkraft der Kartoffel für Ihre Gesundheit nutzen können.

Stand: 26.10.2020

Kartoffeln  | Bild: Colourbox

In Südamerika war die Kartoffel schon lange Zeit bekannt und beliebt, als sie im 16. Jahrhundert nach Europa kam. Anfangs erfreute die Kartoffel als hübsche Zierpflanze das Auge, die nahrhaften Knollen jedoch blieben ungenutzt im Boden. Später lernten unsere Vorfahren auch die sättigende Seite der Kartoffel kennen. Aktuell rangiert sie auf Platz vier der weltweit wichtigsten Nahrungsmittel.

Die Kartoffel: nicht nur köstlich, sondern auch gesund

Auch wenn es ihnen nicht gleich anzusehen ist, die Knollen enthalten ca. 77 Prozent Wasser und sind daher nicht so kalorienhaltig wie oft angenommen. Zudem liegen Kohlenhydrate in Form von Stärke an der Spitze der Inhaltsstoffe. Kartoffeln enthalten außerdem Eiweiß und Mineralstoffe - hierbei besonders viel Kalium, das für alle Körperzellen wichtig ist. Kalium reguliert den Flüssigkeitsgehalt, ist bedeutend für den Stoffwechsel, sorgt für die Nervenreiz-Weiterleitung und hilft bei der Muskelkontraktion. So bereichern die vielseitigen Kartoffeln nicht nur unseren Speiseplan, sondern sind auch noch gesund!

Kartoffel-Fußwärmflasche - eine Variante der Kartoffelauflage

Wirkung:

  • tief durchwärmend
  • durchblutungsfördernd
  • entzündungshemmend
  • entspannend
  • schlaffördernd

Zutaten:

  • ca. 500 g Kartoffeln (die Sie nicht mehr essen würden)
  • 2 Geschirrtücher
  • Socken

Zubereitung:

  • Kartoffeln mit Schale weich kochen und noch heiß auf zwei Baumwolltücher (z. B. Geschirrtücher) aufteilen
  • die Tuchränder einschlagen, sodass alle Kartoffeln gut bedeckt sind und zwei etwa fußflächengroße Päckchen entstehen
  • die Kartoffeln sorgfältig zerquetschen und in etwa 2 bis 3 cm dicke, homogene Schichten verwandeln

Achtung:

Die Päckchen können sehr heiß sein! Daher unbedingt die Temperatur vor der Anwendung an der Pulsseite des Unterarmes prüfen und erst dann auf die Fußsohlen legen.  

Anwendung:

Bei kalten, verspannten oder müden Füßen die langanhaltende Wärme genießen. Sobald die Wärme passt, die Kartoffelwärmflaschen auf die Fußsohlen legen und Socken überziehen. Wenn möglich, im Anschluss nachruhen.

Roher Kartoffelsaft gegen Sodbrennen

Wirkung:

  • basisch - hilfreich bei Übersäuerung des Magens
  • leicht krampflösend
  • blutzuckersenkend

Zutaten:

rohe Kartoffeln

Zubereitung:

  • die Kartoffeln großzügig schälen und fein reiben
  • anschließend mit Hilfe eines sauberen Geschirrtuches ausdrücken
  • Den Saft auffangen!

Tipp:

Einfacher ist die Zubereitung mit einem Entsafter.

Anwendung:

Kartoffelsaft immer nur frisch zubereitet anwenden.
Bei Sodbrennen oder leichter Magenschleimhautentzündung zweimal täglich ein Stamperl über drei Wochen hinweg etwa eine halbe Stunde vor dem Essen trinken.

Achtung:

Wegen des Solaningehalts keinesfalls grüne oder keimende Kartoffeln nutzen!

Kartoffel-Maske bei unreiner, fettiger Haut

Wirkung:

  • reinigend
  • entzündungshemmend
  • abschwellend
  • hautpflegend

Zutaten:

  • 2 EL rohe, sehr fein geriebene Kartoffeln
  • 1 EL Cremebasis (selbsthergestellt oder gekauft)
  • 1 paar Tropfen frischer Zitronensaft

Zubereitung:

  • alle Zutaten sorgfältig verrühren
  • auf die gereinigte Gesichtshaut auftragen
  • nach etwa 20 Minuten die Maske mit warmem Wasser abnehmen

Extra-Tipp: Cremebasis (ergibt ca. 40 g)

3 g Bienenwachs bei ca. 60 °C schmelzen. 20 g Mandelöl anwärmen und zum Bienenwachs geben. 10 ml (abgekochtes) Wasser und 10 ml Rosenwasser leicht anwärmen und langsam zum Öl-Wachs-Gemisch geben. Mit einem leistungsstarken Mixer solange rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Immer wieder kurz aufrühren, bis die Creme 38 °C erreicht hat und bereit für die Zugabe ätherischer Öle oder anderer Wirkstoffe ist. Bis zum endgültigen Erkalten immer wieder aufrühren. Im Kühlschrank lagern und möglichst am nächsten Tag nochmals aufrühren.
Sauber gearbeitet und kühl gelagert, hält sich die Creme etwa einen Monat.

Viel Freude mit den gesunden Kartoffelrezepten wünschen Monika Engelmann und „Wir in Bayern“!


8