BR Fernsehen - Wir in Bayern


3

Hunde Tipps gegen Silvesterstress bei Hunden

Feuerwerk an Silvester: Krachen, Qualm und grelles Licht - was für viele ein spaßiges Silvesterritual ist, ist für Hunde die reinste Tortur. Und entsprechend reagieren viele Hunde auch. Hundetrainerin Anja Petrick gibt Tipps, wie wir die lieben Vierbeiner dabei unterstützen können, die Silvesternacht möglichst unbeschadet zu überstehen.

Stand: 20.12.2018

Hund spielt im Schnee | Bild: picture-alliance/dpa

Welche Probleme haben Hunde in der Silvesternacht?

"Das Gehör der Hunde hat einen höheren Frequenzbereich als das der Menschen (Mensch: 20 bis 20.000 HZ, Hunde 15 bis 50.000 HZ), deshalb nehmen Hunde sogar ein Zischen von Silvesterraketen als unangenehm wahr, das für uns nur schwach hörbar ist.
Daher ist es vor allem die Lautstärke der Böller, die Hunde quält, aber auch die Lichtblitze sowie der Geruch von Feuerwerkskörpern. Hinzu kommt, die Unvorhersehbarkeit - für die Hunde kommt all das wie aus dem Nichts."

Welche Reaktionen von Hunden sind dir hierzu bekannt?

"Es gibt verschiedene Stressreaktionen, die Hunde zeigen können: Verstecken, Zittern, Sabbern, Jaulen, Bellen, in Schockstarre fallen, unruhiges Hin- und Herlaufen sind sehr deutliche und starke Anzeichen dafür, dass Ihr Hund Stress hat.
Manche fressen auch nichts mehr oder deutlich weniger, andere haben sogar so viel Angst, dass sie in die Wohnung urinieren oder koten. In dem Fall bitte bloß nicht schimpfen - Ihr Hund hat offenbar riesige Angst!"

Welche Möglichkeiten gibt es, dem Hund diese Nacht zu erleichtern?

  • Für die Hunde, die sich zurückziehen möchten, sollten Möglichkeiten dazu geschaffen werden: Zugang z.B. zum Keller oder Badezimmer möglich machen. Dies sind oft Orte, an denen das Feuerwerk nicht mehr so stark hörbar ist.
  • Musik oder Fernseher anmachen, dies lenkt von den lauten Geräuschen draußen ab.
  • Alle Fenster schließen und wenn möglich Rollläden runter, Vorhänge zu, damit das Blitzen nicht zu sehen ist.
  • Vielen Hunden hilft Kauen, dazu kann man schon vor 24 Uhr anfangen, Hundespiele mit Kau-Spaß zu machen. Wenn man dies dann während des Feuerwerks weitermacht und richtig gute Leckerli springen lässt (z.B. Fleischwurst oder Käse), hilft das den Hunden, die Feuerwerks-Knallerei besser zu überstehen und vielleicht sogar positiv zu verknüpfen.
  • Gut sind auch Schnüffelteppiche oder die Kruschtelbox, die wir in einer der letzten Sendungen zum Thema "Hundespiele" vorgestellt haben.

Tipp:

Hier finden Sie einige Hundespiele für drinnen und draußen und auch mehr Informationen zur Kruschtelbox.

Sollte man den Hund trösten, oder wird die Angst dadurch nur noch größer?

"Bitte trösten Sie Ihren Hund, wenn er Trost sucht. Das Gerücht, dass dieser Trost die Angst verstärkt, ist längst wiederlegt. Stattdessen weiß man mittlerweile, dass es dem Hund sehr hilft, wenn Sie sein Fels in der Brandung sind und für ihn da sind."

Gibt es auch Dinge, die man falsch machen kann in der Betreuung des Hundes während dieser speziellen Situation?

  • Lassen Sie Ihren Hund auf gar keinen Fall alleine - das versteht sich eigentlich von selbst.
  • Nehmen Sie Ihren Hund nicht mit auf die Straße, um sich das Feuerwerk anzuschauen. Es sollte immer jemand beim Hund drinnen sein und sich um ihn kümmern.
  • Versuchen Sie bitte nicht, den Hund selbst zu medikamentieren. Ein absolutes No-Go ist Acepromazin. Hierdurch wird der Hund körperlich lahmgelegt, so dass man meinen könnte, er sei angstfrei. Jedoch ist das Gegenteil der Fall: der Hund nimmt alle äußeren Einflüsse wahr, empfindet die entsprechende Angst, kann jedoch keine körperliche Reaktion darauf zeigen. Finger weg von Medikamenten mit diesem Wirkstoff!

Wenn Sie einen Angsthund haben, der an Silvester vollkommen durch den Wind ist, wenden Sie sich bitte im Vorfeld an einen Tierarzt und probieren Sie auf keinen Fall selbst herum mit Medikamenten.

Kann man den Hund irgendwie "vorbereiten" oder an laute Geräusche gewöhnen?

"Man kann dem Hund ein Entspannungssignal beibringen, dieses muss jedoch im Training weit im Voraus gut aufgebaut werden. Ebenso kann man vorbereitend mit Geräusche-CDs desensibilisieren, aber auch das muss im Vorfeld angefangen werden."

Wenn man den Hund dieses Jahr zum ersten Mal an Silvester erlebt und es gibt Probleme, z.B. auch, weil man räumlich schlecht ausweichen kann - hast du einen "Notfall-Tipp"?

"Wenn mein Hund starke Angst zeigt, wäre eine Möglichkeit, ihn (besser schon vor dem Feuerwerk) ins Auto zu packen und auf die Autobahn zu fahren. Hier bekommt man kaum etwas von den Feuerwerken mit. Das wäre eine schnelle Notlösung, sofern der Hund sich im Auto wohl fühlt."

Oft wird schon ein paar Tage vor Silvester "zur Probe geböllert". Das kann sicher auch Probleme machen?

"Tatsächlich werden jedes Jahr Hunde gesucht, die rund um Silvester abgehauen sind, um vor Böllern zu fliehen. Daher rate ich, Ihren Hund drei Tage vor und nach Silvester immer an der Leine zu führen. Unterschätzen Sie nicht, dass ein panischer Hund unter Umständen kaum zu halten ist. Bei Hunden, von denen ich noch nicht weiß, wie sie sich verhalten, oder die sehr ängstlich sind, verwende ich die doppelte Sicherung, d.h. der Hund hat ein Geschirr (vorzugshalber ein Sicherheitsgeschirr) und ein Halsband an. Das Halsband wird mit dem Geschirr verbunden und der Hund am Geschirr angeleint. Sollte er jetzt aus dem Geschirr rausschlüpfen hängt das Geschirr am Halsband und der Hund ist immer noch gesichert.
Zusätzlich bitte eine Leine am eigenen Körper befestigen, so dass die Leine nicht aus der Hand gerissen werden kann."


3