BR Fernsehen - Wir in Bayern


2

Wein Welches Glas für welchen Wein?

Das richtige Weinglas zu finden, ist gar nicht so einfach. Nicht nur, dass es ein Sektglas, ein Weißweinglas und ein Rotweinglas zu kaufen gibt, auch unter ihnen gibt es nochmal Unterschiede. Und nicht jedes Glas ist für jeden Wein geeignet. Tipps von Sommelière Conny Ganß.

Stand: 16.05.2018

Welches Glas für welchen Wein?  | Bild: colourbox.com

Das Weinglas hat Einfluss darauf, wie der Wein schmeckt und riecht. Zwar geht es beim Weintrinken vor allem um den Inhalt des Glases, jedoch kann nur das richtige Trinkgefäß dem Wein die für ihn passende Bühne bieten.  

Es muss aber nicht gleich das kostspielige, mundgeblasene Kristallglas sein. Es gibt sehr gute, maschinell hergestellte Alternativen, die auch jeder gute Glashersteller in seinem Sortiment anbietet. Der Vorteil, abgesehen vom Preis, ist die Handhabung zu Hause, da man die etwas robusteren Gläser in den normalen Geschirrspüler räumen kann.

Schaumweinglas

Ein Schaumwein sollte bei der Wahl des richtigen Glases als Wein verstanden werden und nicht einfach als Getränk mit Kohlensäure. Den komplexen Duft und die Aromenvielfalt, die ein Schaumwein durch seine oft jahrelange Hefelagerung entwickelt hat, kann nur wahrgenommen werden, wenn er genügend Flüssigkeitsoberfläche im Glas hat. Deshalb sollte ein gutes Schaumweinglas eine schlanke, tulpenförmige Silhouette mit einem Bauch in der Mitte und nach oben verengtem Rand besitzen. Viele Schaumweingläser verlaufen hingegen nach oben gerade und haben keine Wölbung.

Weißweinglas

Beim Weißweinglas gibt es im Grunde zwei Hauptfragen, die Sie sich stellen sollten:

Soll es ein Glas für einen leichten, jungen Weißwein sein, der etwas mehr Säure besitzt? Oder soll es eher für den körperreichen, in Holz ausgebauten Weißwein sein?

Das Glas für den leichten, frischen Wein, zum Beispiel für einen jungen Riesling oder Gelben Muskateller, benötigt keinen großen Durchmesser. Ebenso sollte der Kamin nicht all zu hoch sein. Ideal ist, wenn der Kelch am oberen Rand eine leichte Außenwölbung besitzt. Dadurch wird der Eindruck der Säure etwas abgefedert.

Für den körperreichen, intensiven Weißwein, wie es meist ein Chardonnay aus dem Burgund ist, darf das Glas ein großes Kelchvolumen aufweisen, damit der Wein ausreichend Platz zum Entfalten zur Verfügung hat. Der Kamin darf auch etwas höher als bei leichten Weißweinen sein.

Rotweinglas

Die Rotweinwelt lässt sich grob in zwei Stile einteilen: Auf der einen Seite gibt es feine, seidige, leichtfüßige Weine und auf der anderen Seite Tannin betonte, üppigere Weine. Genauso sollte man auch die Gläser für Rotweine im Groben einteilen.

Der vielschichtige, fein aromatische Wein, wie zum Beispiel der Spätburgunder, benötigt eine große Oberfläche, um genügend Platz zum Entfalten zu haben. Ideal ist für diesen Wein ein fast schon ballonartiger Kelch, um die komplexen, feinwürzigen Aromen dieser Weinstilistik optimal zu unterstützen.

Wer eher ein Genießer von Tannin betonten, vollmundigen, körperreichen Rotweinen ist, sollte zu einem Glas greifen, das einen großen Kelchdurchmesser hat und gleichzeitig deutlich in die Länge gezogen ist. Der Kamin ist dann deutlich höher. Dadurch erhält der Wein genügend Sauerstoff für seinen Duft und wird durch den längeren Kamin nicht vom Alkohol dominiert.

Tipps zur Reinigung

Weingläser sind in der Regel alle spülmaschinengeeignet. Falls man keine Spülmaschine zur Verfügung hat, kann man die Gläser einfach mit warmem Wasser und sehr wenig unparfümiertem Spülmittel ausspülen und danach einfach nochmal mit Wasser klarspülen, abtropfen lassen und/oder mit einem fusselfreien Tuch trocken polieren.


Das Glas hat keine gänzlich glatte Oberfläche, vielmehr ist es eine Hügellandschaft. In dieser Rauheit verfangen sich nicht nur Weinaromen, sondern auch die Düfte von Spülmittel, Schränken oder dem Geschirrtuch. Deshalb sollten Sie immer darauf achten, die Gläser ohne parfümierte Reinigungsmittel zu behandeln und bei den Geschirrtüchern auf den Weichspüler verzichten. Fettiges und Lippenstift auf den Gläsern lässt sich übrigens wunderbar mit etwas Neutralseife entfernen.


2