BR Fernsehen - Wir in Bayern


1

Sicherheit Richtiges Verhalten bei Gewitter

Sommer ist immer auch Gewitterzeit. Doch was tun, wenn man von einem Gewitter überrascht wird? Ist man zu Hause sicher? Oder im Auto? Klaus Heimlich von der Münchner Feuerwehr gibt Tipps, wie Sie sich am besten verhalten, wenn es blitzt und donnert.

Stand: 19.06.2018

Blitz über einem Feld | Bild: colourbox.com

Was sollte man tun, wenn ein Gewitter aufzieht?

Wenn ein Gewitter herannaht, sollten Sie schnellstmöglich ein festes Gebäude (am besten mit Blitzableiter) oder Ihr Auto aufsuchen.

Achtung: Holzhütten oder Scheunen ohne Blitzableiter sind zwar besser als nichts, bieten aber keinen sicheren Schutz. Falls Sie in einer Holzhütte Schutz suchen müssen, ist es am sichersten, sich mit geschlossenen Beinen in der Mitte des Raumes klein zusammenzukauern.

Wie sicher ist man im Auto?

Autos bieten einen sicheren Schutz vor Blitzen, denn die Metallkarosserie bildet einen "Faradayschen Käfig" und leiten Blitze weiter. Aber schließen Sie die Fenster und fassen Sie keine Metallteile an.

Achtung: Verlangsamen Sie bei Gewitter Ihre Fahrt und halten Sie nach Möglichkeit an. Schlägt der Blitz in Ihr Auto ein, können die Reifen oder die Elektronik beschädigt oder Ihr Auto hochgehoben werden.

Was sollte man tun, wenn man auf freier Fläche von einem Gewitter überrascht wird?

Bleiben Sie nicht aufrecht stehen, denn Blitze schlagen immer in den höchsten Punkt ein. Legen Sie sich aber auch nicht flach auf den Boden, sondern suchen Sie sich eine Mulde und machen sich möglichst klein, d. h. in die Hocke gehen, Beine schließen, mit den Armen umfassen und den Kopf einziehen. Das Schließen der Beine ist wichtig, um die sogenannte Schrittspannung im Falle eines Blitzeinschlages zu minimieren. Wenn nämlich der Blitz in der Nähe in den Boden einschlägt, breitet sich sein elektrischer Strom kreisförmig aus. Sind die Beine nicht geschlossen, besteht zwischen diesen ein Spannungsunterschied und ein Teil des Blitzstromes kann durch den Körper von einem Bein ins andere fließen. Das kann tödlich sein. Diese Schrittspannung ist auch der Grund dafür, dass Sie sich bei Gewitter auf keinen Fall rennend fortbewegen sollen. Wenn überhaupt, bewegen Sie sich hüpfend vorwärts, damit es zu keinem Spannungsunterschied zwischen Ihren Beinen kommt.

Halten Sie zudem mindestens fünf Meter Abstand zu anderen Personen oder Tieren, damit sich die Spannung im Falle eines Blitzeinschlages nicht überträgt.

Welche Orte sollte man bei Gewitter meiden?

  • Halten Sie sich bei Gewitter nicht auf Bergspitzen, Hügeln, Jägerständen oder in der Nähe von freistehenden Bäumen, Waldränder, Türmen, Masten oder Metallzäunen auf.

Der Spruch "Eichen musst du weichen, Buchen musst du suchen" ist übrigens Quatsch, denn Blitze machen keinen Unterschied zwischen Eichen und Buchen. Sie sollten bei Gewitter alle Bäume, vor allem alleinstehende, meiden.

  • Fassen Sie keine Gegenstände aus Metall an, z. B. Golfschläger, Regenschirme, Wanderstöcke, Eisenleitern oder Drahtseile.
  • Wenn Sie sich im Wasser befinden, verlassen Sie dieses sofort, denn Wasser leitet Strom. Das gilt auch dann, wenn Sie z. B. in einem Kanu oder Gummiboot sitzen.
  • Wenn Sie auf dem Fahrrad oder Motorrad vom Gewitter überrascht werden, sollten Sie absteigen, sich mindestens fünf Meter davon entfernen und in Schutzhaltung hinhocken.
  • Das Handy auszuschalten, wie man immer wieder hört, ist hingegen nicht nötig, denn Mobilfunkgeräte ziehen keine Blitze an.

Was sollte man zu Hause bei Gewitter beachten?

Wenn in Ihrem Haus kein Blitzschutzpotentialausgleich errichtet wurde (Verbindung aller elektrischen und metallenen Installationen, z. B. Wasser, Gas, Heizung und Elektroanlage), sollten Sie während eines Gewitters besser nicht Duschen oder Baden.

Ziehen Sie zudem die Stecker von Elektrogeräten (Fernseher, Computer usw.), da diese bei einem Blitzeinschlag beschädigt werden könnten.

Telefonieren kann nur dann gefährlich werden, wenn Sie kein schnurloses Telefon besitzen.


1