BR Fernsehen - Wir in Bayern


11

Pflanzen Neuheiten von der Pflanzenmesse IPM 2019

Auch im Garten gibt es Trends - die neusten hat Garten-Fex Andreas Modery auf der Internationalen Pflanzenmesse in Essen gefunden. Vor allem Balkon-Gärtner dürfen sich freuen: Urban Gardening verspricht einen bunten Gemüsegarten.

Stand: 04.02.2019

Clematis | Bild: Andreas Modery

Messeneuheiten von der Gartenmesse IPM 2019

Sie ist die Weltmesse für Pflanzen und Gartenbau - die IPM in Essen. Vom 22. bis zum 25. Januar 2019 zeigten 1.546 Aussteller aus 46 Ländern ihre Neuheiten für Fensterbank, Balkon, Terrasse und Garten. Insgesamt kamen rund 53.000 Fachbesucher wie Gärtner, Landschaftsgärtner, Friedhofsgärtner, Baumschüler und Einkäufer der Gartencenter. Sie informierten sich über neueste Trends und orderten Ware für die Saison 2019. Im Fokus der Weltleitmesse des Gartenbaus standen City Gardening, auch Urban Gardening genannt, Nachhaltigkeit und Klimawandel.

Auch dieses Jahr hat Andreas Modery Neuigkeiten auf dem Laufsteg der Pflanzen-Schönheiten für Sie entdeckt!

Der Obst- und Gemüsetrend: klein, aber oho!

Der Trend geht zum Kleinen für "Kleine" - das gilt für Kinder aber auch für kleine Balkone oder Gärten. Ob Beerenzwerge oder Gemüsezwerge - diese Vitaminlieferanten müssen zwei wichtige Kriterien erfüllen: Sie sollen schmecken und auf Balkon und Terrasse in Balkonkästen- und Pflanzkübeln Platz haben. Ein weiterer Trend: Vergessene Pflanzen, die unsere Ur- und Großeltern liebten - sie kommen wieder, aber im neuen Gewand.

Neue Gemüse-Zwerge für den Balkon

Balkon-Zucchini: grüne Früchte, kompakte Sorte für Kultur im großen Topf

Zuckererbse: miniaturwüchsige Auslese, ideal für Kübel und Kasten, lecker zum Naschen

Kleiner Obstlieferant - die Maulbeere

Nach Blaubeeren, Säulenapfel bzw. Säulenkirschbäumen gibt es nun auch einen Maulbeerbaum für den Topf für Balkon und Terrasse. Der klein bleibende Maulbeerbaum mit mittelgrossen, schwarzen, stark färbenden Beeren und köstlichem Geschmack. Kompakter, strauchartiger Wuchs, Ernte von Juni bis in den Herbst, selbstfruchtbar und winterhart.

Perilla - asiatisches Küchenkraut

Perilla (perilla frutescens), auch als Shiso oder Roter Shiso bekannt, ist ein in Asien oft kultiviertes Gewürzkraut, da es nicht nur durch sein herrliches Aroma in der Küche, sondern als Heilpflanze in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)  zum Einsatz kommt: Er gilt als anti-oxidativ und cholesterinsenkend.

Verwendung: Der exotisch-asiatische Geschmack des roten Shiso ist schwer zu beschreiben. Er erinnert an eine Mischung mit einer Note von Sesam, Zimt, Minze und Anis. Verwendet werden nicht nur die würzigen Blätter, sondern auch die Blüten. Die frischen Blätter mischt man unter knackige Blattsalate, legt sie in salzig-scharfe Gewürze ein und nimmt sie als Beilage oder verwendet sie zum Einwickeln von Fleisch vor dem Garen. Aber auch für Salatsaucen, Pesto, Gemüse- und Kartoffelgratins eignen sich Blätter und Blüten. Die Verwendbarkeit der Perilla in der Küche ist wirklich sehr vielfältig und spannend.

Pflege: Mit einer Höhe von 20 bis 30 Zentimetern können die Haupttriebe eingekürzt werden. In Folge wird die Pflanze schön buschig. Im Spätsommer und Herbst, wenn die Tage kürzer werden, blüht die Pflanze. Perilla ist eine sehr genügsame, einjährige Pflanze und lässt sich gut auf dem Balkon oder der Fensterbank ziehen. Sie benötigt einen sonnig bis halbschattigen Standort und sollte am besten gelegentlich gedüngt werden. Erntezeit ist von Juni bis September.

Neuheiten im Staudenbeet - es lebe die Nostalgie

Die Neuen sind eigentlich alle bekannt und beliebt und trotzdem haben sie das Prädikat "neu" bekommen. Sie zeigen sich in einem Topf in vielen Farbvariationen oder sie wurden zu neuen Spitzenleistungen gezüchtet - resistent gegen Krankheiten und extreme Klimaveränderungen, wie heiße Sommer und eiskalte Winter.

Pelargonie - aus Alt mach Neu

Nach dem heißen Sommer 2018 ist die Pelargonie wieder der Gewinner: Hitzebeständigkeit, geringer Wasserbedarf und konstante Blühkraft machen den Blumenfreund glücklich. Dem Trend folgend kommt die eher traditionelle Pelargonie nun mit einer neuen Sorte "Big Eeze Foxy Flamingo" wieder in Mode. Flamingo ist hip und wird in vielen Dekorations- und Modedrucken gesehen. Eine ausgezeichnete Wahl, um angesagtes Korallenrosa und Weiß in Ihren Garten zu bringen.

Buntblatt – Must-have der Saison

Buntblatt (Coleus), auch Solenostemum genannt, ist ein echter Hit und hat sich von einer "Großmutterpflanze" zu einer schönen Kombinationspflanze und zu einer wirklich einzigartigen und trendigen Staude entwickelt. Mit neuen Farben und speziellen Blattformen überraschen die "Confetti Garden" Mischungen, bei denen jeweils drei unterschiedliche Pflanzen in einen Topf gepflanzt werden. Die farbenfrohen, fertigen Mischungen helfen auch Gartenneulingen, pfiffige Kombinationsbepflanzungen zu zaubern. Durch diese neuen, leuchtendenden Mischungen entwickelt sich die Buntnessel von einer Ergänzungspflanze mehr und mehr zur Hauptdarstellerin und zum Must-have für jeden Garten. Dabei ist sie sehr einfach zu handhaben und passt zum aktuellen grünen, natürlichen Dschungelstil.

Three Sisters - drei Farben Hortensie

Die "Three Sisters" Ballhortensie vereint drei verschiedenfarbige Hortensien in einer Pflanze. Neben verschiedenen Blauabstufungen wie Hellblau, Dunkelblau und Blau-Rosa gibt es die stilvollen Farbnuancen auch in Rosa-, Violett- und Pastelltönen, die sich harmonisch zu einem Ganzen vereinen. Gerade auf Balkon oder Terrasse ist der Platz für eine große Farbpracht oft rar. Die Blütezeit geht von Ende Mai bis Ende August. Ihre getrockneten Blütenbälle faszinieren auch im Herbst und Winter noch.

Hortensien wollen einen nährstoffreichen, humosen Boden und keinen Platz in der Sonne, sondern immer einen halbschattigen Standort. Deshalb sind Hortensien auch bestens als Kübelpflanzen geeignet.

Pflege: Wie bei allen Hortensien gilt vor allem eines, sie haben immer Durst und brauchen viel Wasser. Deshalb sollte der Boden stets leicht feucht gehalten werden. Staunässe allerdings gilt es zu vermeiden. Ansonsten ist die Ballhortensie eine pflegeleichte Vertreterin ihrer Art, die sich regelmäßig über etwas stickstoffhaltigen Volldünger freut. Bitte keine phosphorhaltigen Dünger einsetzen, da diese zu Verlust der herrlichen Blütenfarbe führen. Im März können die alten Blütenstände der Hortensie leicht zurückgeschnitten werden, bitte ohne dabei die neuen Knospen zu entfernen. Diese Hortensie ist übrigens extrem winterhart und hält bis zu minus 24 Grad Celsius aus.

Clematis

Ganz schön verschlungen, aber gar nicht kompliziert: In der 3-in-1-Clematis haben drei verschiedene Farben und Blütenformen ihren Platz in einem Pflanztopf gefunden. Die Farbvariationen gehen von leuchtendem Rot, Lila und Pink über sanfte Blautöne bis hin zu Weiß. Die üppigen Blüten bilden dabei einen idealen Landeplatz für Bienen und Hummeln. Die Blütezeit der Clematis reicht von Mai bis in den September hinein.

Ob im Kübel oder im Garten, die Clematis wächst an Spalieren oder Rankhilfen eindrucksvoll in die Höhe. Sie liebt feuchten, humosen Boden und stets einen "kühlen Fuß", d.h. der Wurzelanlauf sollte immer im Schatten sein, entweder durch schattenspendende Stauden oder eine große Tonscherbe. Clematis ist mehrjährig und extrem winterhart bis minus 25 Grad Celsius.

Impatiens Imara - Das fleissige Lieschen

Diese bekannte Pflanze ist wahrlich keine Neuheit. Seit 1879 wird das "Süüfferli", wie diese immer durstige Balkonschönheit in der Schweiz genannt wird, bei uns kultiviert.

Doch die neue Sorte "Imara" bringt mehr Widerstandsfähigkeit ins Beet. Tatsächlich ist es den Gärtnern mit dieser Neuzüchtung gelungen, die vor rund zehn Jahren plötzlich ausgebrochene Pilzkrankheit (Falscher Mehltau) in den Griff zu bekommen. Imara ist nicht nur schön, sondern kräftiger und robuster als alle anderen Impatiens-Schwestern zuvor. Imara garantiert einen blühenden Garten bis zum ersten Frost und gedeiht jetzt auch gut an sonnigen und schattigen Standorten, bei Regen oder Sonnenschein.


11