BR Fernsehen - Wir in Bayern


5

Haushalt Tipps zum Kauf einer Eismaschine

Liebäugeln Sie auch mit dem Kauf einer Eismaschine, mit der sie ihr Lieblingseis zu Hause ganz einfach selbst herstellen können? Denn Sie möchten auch mal außergewöhnlichere Kreationen ausprobieren? "Wir in Bayern" zeigt Ihnen, welche Maschine die richtige für Sie ist. Immerhin liegt die Preisspanne zwischen ca. 30 bis weit über 300 Euro. Bei uns gibt es Tipps und das Lieblingseisrezept von Hauswirtschaftsmeisterin Christiane Klimsa.

Stand: 12.06.2020

Eismaschine mit Vanilleeis | Bild: picture-alliance/dpa/Florian Schuh

Vorteile einer Eismaschine

Der größte Vorteil einer Eismaschine gegenüber der Eisherstellung ohne Maschine ist, dass das Eis beim Kühlen ständig gerührt wird, so dass es schön cremig wird und sich keine Eiskristalle bilden. Wenn Sie dieses Ergebnis ohne Maschine erzielen möchten, müssen Sie die Eismasse während des Gefriervorganges mindestens alle 20 bis 30 Minuten aus dem Gefrierfach nehmen und gut durchrühren.

Funktionsweise von Eismaschinen

Prinzipiell gibt es zwei Arten von Eismaschinen: Eismaschinen mit eigenem Kühlapparat (Kompressor) und Geräte, die einen doppelwandigen Kühlbehälter haben. In diesem befindet sich ich eine Kühlflüssigkeit, die vor der Verwendung - je nach Fassungsvermögen und Hersteller - 8 bis 24 Stunden im Gefrierschrank vorgekühlt werden muss.

Bei beiden Systemen rührt ein Rühr-Arm beständig die Masse, während diese immer weiter gekühlt wird, bis daraus Eiscreme entsteht. Dieser Vorgang dauert etwa 20-45 Minuten.

Vor- und Nachteile von Eismaschinen mit Kühlbehälter im Vergleich zu Kompressor-Maschinen

  • Preis: Eismaschinen mit Kühlbehälter sind weit günstiger als Kompressor-Maschinen. Sie bewegen sich preislich in etwa zwischen 30 und 75 Euro. Eine Maschine mit gutem Ergebnis bekommen Sie ab etwa 60 Euro. Die sehr günstigen Geräte kühlen oft nicht gleichmäßig, z. B. nur von unten. Eine gute Eismaschine mit Kompressor kann über 300 Euro kosten.
  • Platzbedarf: Eismaschinen mit Kühlbehälter sind kleiner und leichter, d. h. man kann sie auch gut im Keller aufbewahren und bei Bedarf herausholen. Eismaschinen mit Kompressor sind größer und schwerer (ca. 10-13 kg), so dass sie in der Regel einen festen Platz benötigen.
  • Lautstärke: Eismaschinen mit Kühlbehälter sind leiser als solche mit Kompressor, die teilweise 60 dB überschreiten.
  • Einsatzbereitschaft: Eismaschinen mit Kühlbehälter sind nicht auf Knopfdruck einsatzbereit. Erst muss der Behälter zwischen 8 und 24 Stunden im Gefrierschrank gekühlt werden. Geräte mit Kompressor hingegen sind jederzeit spontan einsatzbereit. Dadurch können Sie auch mehrere Sorten Eis hintereinander herstellen.
  • Platzbedarf im Gefrierschrank: Zum Kühlen des Kühlbehälters benötigen Sie relativ viel Platz im Gefrierschrank. Das entfällt natürlich bei Eismaschinen mit Kompressor.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

  • Füllmenge: Singles kommen meist mit einer Füllmenge von 400 ml aus. Für Mehrpersonenhaushalte oder wenn Sie planen, für Gäste Eis zuzubereiten, macht in der Regel eine Eismaschine mit einem Fassungsvermögen von über 1 Liter mehr Sinn.
  • Reinigung: Achten Sie darauf, dass Sie zur Reinigung gut an alle Teile rankommen bzw. sich diese einfach herausnehmen lassen, v. a. solche, die mit den Zutaten in Berührung kommen. Die Rührschüssel sollte unbedingt herausgenommen werden können und spülmaschinenfest sein.
  • Material der Schüssel: Eine Maschine mit einer Schüssel aus Edelstahl ist zu bevorzugen. Edelstahl ist zwar teurer, aber haltbarer und hygienischer als z. B. Plastik. Zudem sollte die Schüssel eine Antihaftbeschichtung haben, damit die Eiscreme einfach ohne Kratzen herausgestrichen werden kann.
  • Ausstattung: Bei der Ausstattung gibt es viele Unterschiede. Je mehr Komfort, desto teurer sind die Geräte in der Regel. Sinnvoll ist es, wenn Sie sich für ein Kompressor-Gerät entschieden haben, auch eine zweite Schüssel zu kaufen, denn dann können Sie eine zweite Eis-Sorte gleich im Anschluss an die erste vorbereiten.Eine automatische Abschaltung und akustische Signale sind auch zu empfehlen.

Erdbeereis à la Christiane Klimsa

  • 500 g Erdbeeren
  • 200 ml Sahne
  • 150 g Zucker
  • 150 g Joghurt
  • Saft und geriebene Schale von ½ Zitrone
  •  1 Tüte Vanillezucker

Zubereitung
Erdbeeren waschen, putzen und mit dem Zucker, dem Zitronensaft und den Zitronenzesten pürieren. Sahne steif schlagen und mit Vanillezucker und Joghurt vermischen. Die Sahnemischung unter die Erdbeeren heben. Die Eismasse einige Zeit in der Gefriertruhe runterkühlen lassen, dann in die Eismaschine geben bis sie eine cremige Konsistenz hat.

Tipp

Mit Hilfe einer Eismaschine, die rührt und kühlt, kann Eiscreme sehr einfach selbst hergestellt werden. Im Gefrierfach hält sich selbstgemachtes Eis allerdings nicht so lange, wie gekauftes, da in der Regel keine Konservierungsstoffe zugefügt werden.


5