BR Fernsehen - Wir in Bayern


15

Allgemeinmedizin Coronavirus - Empfohlene Impfungen für Risikopatienten

Nach wie vor gibt es zwar keinen Impfstoff gegen das Coronavirus. Aber es gibt andere Impfungen, die v. a. ältere und chronisch kranke Patienten jetzt haben sollten, damit eine mögliche Infektion mit SARS-CoV-2 nicht mit einer anderen Krankheit zusammentrifft und umso gefährlicher wird. Tipps von Allgemeinarzt Dr. Klaus Tiedemann.

Stand: 04.03.2020

Impfpass  | Bild: BR

SARS-CoV-2

Der Erreger gehört zu den Coronaviren, die seit den 60er Jahren bekannt sind und sowohl bei Menschen, als auch bei Tieren auftreten. Sie verursachen sowohl harmlose Erkältungen, als auch gefährliche, teils tödlich verlaufende Krankheiten wie SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) und MERS (Middle East Respiratory Syndrome). Das neue Coronavirus trat erstmals im Dezember 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan auf.

Empfohlene Impfungen für Risikopatienten

In vielen Fällen verläuft eine Infektion mit dem Coronavirus mild. Gefährlich kann der Erreger v. a. für ältere Patienten und solche mit Vorerkrankungen sein. Es gibt zwar noch keine Impfung gegen das Virus SARS-CoV-2, aber v. a. ältere und chronisch Kranke Menschen sollten sich gegen bestimmte andere Krankheiten impfen lassen, die ebenfalls die Lunge schädigen können. Kommt zu einer Lungeninfektion durch einen anderen Erreger noch das Coronavirus dazu, wird dies für die Betroffenen nämlich noch gefährlicher. Zudem kann eine Infektion mit Corona oder Influeza andere Lungenerkrankungen begünstigen. Zu den empfohlenen Impfungen zählen:

  • Keuchhusten (Pertusis)

Keuchhusten-Erreger werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die Bakterien bilden Giftstoffe, die die Schleimhäute der Atemwege schädigen und u. a. Lungenentzündungen verursachen können.

Auffrischung: alle 10 Jahre.

  • Pneumokokken

Pneumokokken werden über Tröpfcheninfektion übertragen und verursachen Hirnhaut-, Mittelohr- und Lungenentzündungen sowie Blutvergiftung. Bei älteren Personen sind sie häufig Auslöser für eine schwere Lungenentzündung.

Auffrischung: Ältere oder chronisch Kranken sollten die Impfung alle sechs Jahre auffrischen lassen.

  • Influenza

Influenza wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Eine häufige Komplikation ist eine Lungenentzündung.

Die Influenza-Impfung muss jedes Jahr aufgefrischt werden.


15