BR Fernsehen - Wir in Bayern


53

Computer, Handy & Co. PC langsam: So machen Sie den Rechner schneller

Der Computer braucht eine halbe Ewigkeit, um hochzufahren, Webseiten öffnen sich im Schneckentempo und jeder Befehl wird mit Verzögerung ausgeführt - kommt Ihnen das bekannt vor? Mit zunehmender Nutzungsdauer wird der PC langsamer. Im Hintergrund haben sich jede Menge Daten angehäuft und Programme, die vielleicht gar nicht mehr genutzt werden, nehmen Speicherplatz ein. Zeit, auf dem PC aufzuräumen!

Stand: 26.10.2018

Ein Laptop auf einem Tisch. Foto: Karl Holzhauser (c)MEV Verlag GmbH/ CD: MEV_Aktuelles_Foto-Archiv_Volume_78, 03.02.2012 | Bild: MEV/Karl Holzhauser

Multimedia-Experte Richard Gutjahr empfiehlt folgende Schritte, um den PC wieder fit zu machen.

Überflüssige Software entfernen

Werfen Sie einen Blick auf die Software, die Sie installiert haben: Nutzen Sie die Programme noch? Haben Sie zwei Programme mit gleicher Funktion installiert, von denen Sie eigentlich nur eines nutzen? Deinstallieren Sie überflüssig gewordene Software und schaffen Sie dadurch freien Speicherplatz auf der Festplatte.

Cache leeren

Der Cache ist ein Puffer-Speicher, der Daten speichert, die bei der Internetnutzung anfallen. Durch dieses Zwischenspeichern werden einige Funktionen auf Webseiten für Sie beschleunigt, jedoch kostet die Zwischenlagerung Speicherplatz auf Ihrem PC. Es ist daher sinnvoll, den Cache regelmäßig zu leeren.

Kurzbefehl zum Cache leeren bei geöffnetem Browser: Strg + Shift + Entf, im sich öffnenden Fenster Häkchen gegebenenfalls anpassen und Browserverlauf löschen.

Autostartliste anpassen

Beim Hochfahren des Computers werden zahlreiche Programme automatisch gestartet. Je geringer die Zahl der zu startenden Programme, desto schneller klappt das Hochfahren. Prüfen Sie in der Autostartliste, ob Programme für Autostart aktiviert sind, die Sie gar nicht regelmäßig benötigen bzw. die Sie auch manuell zu öffnen bereit sind und passen Sie die Liste an. Da die genauen Schritte von der Windows-Version Ihres Computers abhängen, informieren Sie sich beim Microsoft Support:

  • Für Windows 10

https://support.microsoft.com/de-de/help/4026268/windows-10-change-startup-apps

  • Für ältere Windows-Versionen

https://support.microsoft.com/de-de/help/2647332

Temporäre Windows-Dateien löschen

Wenn Sie ein Programm starten, werden dabei automatisch temporäre Dateien in dem Verzeichnis C:\WINDOWS\TEMP gespeichert, die auch nach Beenden des Programms häufig erhalten bleiben. Die Inhalte der sogenannten Temp-Ordner lassen sich im Windows Explorer löschen:

https://support.microsoft.com/de-de/help/92635/windows-temporary-files

Tuning Tools - Automatische "Aufräum"-Software

Um die einzelnen Schritte zum Entrümpeln des Computers nicht manuell durchführen zu müssen, empfiehlt Richard Gutjahr sogenannte Tuning Tools. Die Software erkennt Datenmüll und wo er sich auf dem PC ansammelt, wobei wichtige Daten, wie z. B. Logins ebenfalls erkannt und automatisch von einer Löschung ausgespart werden. Die Software gibt es von vielen verschiedenen Anbietern und häufig zum kostenlosen Download.

Für erweiterte Funktionen, wie einen ausführlicheren Support oder einen regelmäßigen, automatischen "Reinigungs-Plan", kann man kostenpflichtige Versionen installieren, die um die 25 Euro kosten. Beliebte Programme sind z. B. CCleaner, Ashampoo WinOptimizer, Glary Utilities und BleachBit.

Tipp

Grundsätzlich sollten Sie erst nach einem umfassenden Back-Up Ihres Computers mit dem Löschen von Programmen beginnen, um versehentliche Datenverluste zu vermeiden. Dies gilt für das manuelle wie automatische Aufräumen.


53