BR Fernsehen - Wir in Bayern


74

Augenheilkunde Schnelle Hilfe bei einem blauen Auge

Es ist schnell passiert: ein Sturz oder Unfall, bei dem das Auge einen Schlag abbekommt, und schon strahlt es in Blau- und Lilatönen. Ein Tipp, den man in solch einem Fall oft hört: sofort ein rohes Fleisch auf das Auge legen. Aber ist das wirklich sinnvoll? Augenärztin Dr. Alexandra Kiraly-Bösl hat Tipps, was sie bei einem "Veilchen" am besten tun sollten.

Stand: 27.03.2017

Blaues Auge einer Frau | Bild: picture-alliance/dpa

So entsteht ein blaues Auge

  • Ein blaues Auge, auch Veilchen genannt, ist eine Einblutung (Bluterguss/Hämatom) im Bereich des Auges, die in der Regel durch einen Stoß oder Schlag auf das Auge verursacht wird. Aus den verletzten Gefäßen tritt Blut in das umliegende Gewebe aus, welches daraufhin anschwillt und sich zunächst rot-bläulich verfärbt.
  • Auch Weisheitszahnoperationen oder Augenoperationen können ein blaues Auge zur Folge haben.
  • Manchmal führt sogar ein Insektenstich im Bereich des Auges zu einem Veilchen.

So gefährlich ist ein blaues Auge

  • Ein klassisches Veilchen ist in der Regel ungefährlich und verschwindet innerhalb von etwa 1 bis 2 Wochen wieder. Bei älteren Patienten dauert es in der Regel etwas länger. Auch Krankheiten, wie Diabetes können den Heilungsprozess verlangsamen.
  • Im Laufe der Zeit ändert sich die Farbe des Blutergusses. Wenn das Blut gerinnt, verfärbt sich das Auge blau-lila. Die Schwellung geht zurück. Im weiteren Verlauf ändert sich die Farbe zunächst zu grün, dann zu gelb. Die verschiedenen Farbtöne kommen dadurch zustande, dass mit der Zeit immer mehr Hämoglobin (Farbstoff der roten Blutkörperchen) abgebaut wird.

Tipps für den Heilungsprozess

Kühlen ist das Wichtigste

Bekommt man einen Schlag auf das Auge, sollte das Auge sofort für mindestens 30 Minuten gekühlt werden. Bitte keine Eiswürfel direkt auf die Haut geben, da es sonst zu Erfrierungen kommen kann.

  • Zum Kühlen sind Kühlpacks oder Eiswürfel in einem Waschlappen geeignet.
  • Falls Sie nichts anderes zur Hand haben, können Sie z. B. tiefgekühlte Erbsen in ein Geschirrtuch einschlagen.
  • Durch das Kühlen ziehen sich die Gefäße zusammen und es tritt weniger Blut in das umliegende Gewebe aus.
  • Boxer verwenden dafür ein Kühleisen, das der Knochenform um die Augen angepasst ist.

Achtung

Häufig hört man, dass man sich auf ein blaues Auge sofort ein rohes Steak legen soll. Das sollten Sie nicht tun! Wenn das Fleisch aus dem Gefrier- oder Kühlschrank kommt, wird das Auge damit zwar gekühlt, aber rohes Fleisch kann Bakterien enthalten, die zu einer Infektion im Auge führen können.

  • Sanfter Druck: Zusätzlich sollten Sie auf die betroffene Stelle sanften Druck ausüben, denn auch damit erreichen Sie, dass weniger Blut und Lymphflüssigkeit in das umliegende Gewebe fließt.
  • Eine Arnikatinktur oder -salbe auf die betroffene Stelle aufgetragen, beschleunigt den Heilungsprozess, da Arnika eine abschwellende Wirkung hat.
  • Auch Heperinsalbe ist zu empfehlen, da diese den Abtransport von Blutkörperchen beschleunigt.
  • Zudem hilft es, den Kopf beim Schlafen möglichst hoch zu lagern, damit Gewebeflüssigkeit abfließen kann und somit die Schwellung schneller zurückgeht.

Komplikationen

Falls folgende Symptome auftreten, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen bzw. den Notarzt alarmieren:

  • Wenn Sie schlecht, doppelt oder Blitze sehen.
  • Wenn zusätzlich Symptome wie Bewusstlosigkeit, Bewusstseinsstörungen oder eine Blutung aus Nase oder Ohren auftritt.
  • Wenn Sie ringförmige Blutergüsse um beide Augen haben: Dieses sogenannte Brillenhämatom kann nämlich ein Anzeichen für einen Schädelbasisbruch oder einen Tumor sein.

74