BR Fernsehen - Wir in Bayern


8

Garten Waldbeeren für Balkon und Garten

Bei einem Waldspaziergang frisch gepflücktes Beerenobst zu naschen, das ist schon etwas Köstliches! Sie müssen aber nicht zwingend in den Wald, um diese Vitaminlieferanten zu bekommen. Bauen Sie sich doch ganz einfach Blaubeeren, Brombeeren und Himbeeren auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse an! Wie das geht, verrät Ihnen Gartenexperte Andreas Modery.

Stand: 26.07.2021 | Archiv

Blaubeere | Bild: BR/Andreas Modery

Sobald Beerenobst auf dem Obstteller liegt, weiß man, der Sommer ist da. Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren schmecken frisch gepflückt am besten. Sie gehören zum Obst, das nicht nachreifen kann. 

Blaubeere oder Heidelbeere?

Einen Unterschied zwischen Blaubeere und Heidelbeere gibt es nicht. Es hängt lediglich von der Region ab, ob sie Blaubeere oder Heidelbeere genannt wird.

Waldheidelbeere und Kulturheidelbeere

Heidelbeeren oder Blaubeeren werden - bei richtiger Pflege - ungefähr 30 Jahre alt.

  • Erscheinungsform:

im Mai: herrlich weiß/rosa Blüten
im Juli bis September: blau bereifte Früchte
im Herbst: tolle dunkelrote Blattfärbung

  • Frucht: Waldheidelbeeren haben kleinere Früchte mit dunklem Fruchtfleisch (daher verfärbt sich auch die Zunge blau), die Kulturheidelbeeren besitzen ein großes, festeres und helles Fruchtfleisch.
  • Höhe: Waldheidelbeere 50 cm - Kulturheidelbeere 180 cm
  • Pflege: Waldheidelbeeren müssen nicht geschnitten werden. Es genügt ein Faconschnitt mit Heckenschere alle paar Jahre. Kulturheidelbeeren sollte ungefähr 4 Jahre nach dem Pflanzen geschnitten werden. Schneiden Sie nach der Ernte ältere Triebe (graubraune, rissige Rinde) nahe der Basis ab. Das fördert die Neubildung! Optimal sind ungefähr 6 Triebe an der Pflanze.
  • Düngen: Nadelstreu, Kaffeesatz
  • Gießen: Sie lieben Wasser - aber keine Staunässe! Nach Möglichkeit nur Regenwasser verwenden, da Heidelbeeren Kalk verabscheuen.

Brombeere

Der Name stammt aus dem Althochdeutschen: "brämberi" - die Dornengebüsch-Beere.
Die mit der Himbeere verwandte Brombeerpflanze ist die älteste Obstart überhaupt, über die ganze Welt verteilt und eine Rankpflanze.
Inzwischen gibt es sogar stachellose Brombeeren: Navaho.

  • Vorsicht im Beet: Da die Brombeere Ausläufer bildet, sollte sie in ein Korsett (Putzeimer mit ausgeschnittenem Boden) gesetzt werden.
  • Standort/Boden: Die Brombeere liebt lichte Wälder, volle Sonne und einen möglichst kalkarmen Boden.
  • Pflanzung: Ideal ist der Platz an Spalieren. Setzen Sie sie im Pflanzloch drei Finger breit tiefer, als sie im Topf steht. Das fördert die neue Rutenbildung. Gut angießen und die Ruten auf ca. 30 cm zurückschneiden. Dann mit angetrocknetem Rasenschnitt mulchen.
  • Befruchtung: Die Brombeere ist selbstfruchtbar. Sie bekommen also eine größere Ernte, wenn Sie mehrere Brombeerpflanzen haben.  
  • Vermehrung: Schneiden Sie im Winter eine Rute - auf 25 cm einkürzen und in ein anderes Beet setzen. Fertig!

Himbeere

Das "Him" der Himbeere stammt aus dem Althochdeutschen "Hinde", was Hirschkuh bedeutet. Himbeeren wachsen dort, wo sich Hirschkühe aufhalten, nämlich in lichten Waldstücken.

  • Standort: sonnig
  • Pflanzzeit: Himbeeren im Topf wollen von Mitte April bis Ende September in den "angewärmten" Boden. Die Wurzeln wachsen schnell weiter und die Pflanze kann vor dem Spätherbst noch gut anwachsen. Auch eine tiefgründige Bodenlockerung und Anreicherung der Erde mit gutem Kompost lieben die Himbeeren. Bei einem warmen, gelockerten und mit Kompost verwöhnten Boden hat die gefürchtete Wurzelfäule keine Chancen! 
  • Pflanzung: Den Topf mit der Himbeere vor dem Einpflanzen wässern, das Pflanzloch ausheben, den Topf entfernen, die dicht verwurzelten Ballenwurzeln lockern und etwas auseinanderziehen. Setzen Sie die Himbeere nicht zu tief! Die obersten Wurzeln sollten nur 2 cm mit Erde bedeckt sein. (Wichtig: Nicht mit Rindenmulch oder Holzschnitzel abdecken!) Nach dem Einpflanzen angießen.

Ernte

Erntereif sind Beeren, sobald sie ihre Farbe erlangt haben. Himbeeren sollten rosa bis dunkelrot sein, Blaubeeren zeigen sich prall und geben auf leichten Druck etwas nach und Brombeeren müssen schwarz sein.

Viel Freude mit den Beeren wünschen Andreas Modery und "Wir in Bayern"!


8