BR Fernsehen - Wir in Bayern


7

Pflanzen Bauerngartenpflanzen für den Balkon

Auch auf Balkonien ist Bauerngartenflair gefragt. So haben die bayerischen Gärtner dieses Jahr als Balkonpflanze des Jahres eine klassische Bauerngartenpflanze gewählt: 'Luggi', eine ganz besondere Ringelblume. Was 'Luggi' so besonders macht und welche Pflanzen noch Bauerngartenfeeling auf den Balkon bringen, verrät Gartenexpertin Brigitte Goss.

Stand: 23.05.2018

Blaue Fächerblume | Bild: picture-alliance/dpa

Ringelblume "Luggi" - die bayerische Balkonpflanze des Jahres

Birigtte Goss und Michael Sporer zeigen "Luggi" auf der Landesgartenschau Würzburg.

Die Ringelblume "Luggi" ist in einem strahlenden Gelb- und einem warmen Orangeton erhältlich. Im Vergleich zu anderen Ringelblumen wächst "Luggi" kompakter und blüht ständig nach. Die robuste Pflanze ist weniger anfällig für Mehltau als andere Ringelblumensorten. "Luggi" bringt meist gefüllte Blüten hervor und setzt keine Samen an. Verblühtes sollten Sie trotzdem ausputzen.

Passende Begleitung für "Luggi"

Sternmarie (Bidens ferulifolia)

Zum gelben "Luggi" passt die weiße Sternmarie "Pirates Pearl" (Bidens ferulifolia), die mit ihrem Weiß das Gelb zum Leuchten bringt. Die Sternmarie wächst buschig und hängt über den Topfrand. Sie lockt viele Insekten an: Bienen, Hummeln und Schwebfliegen.

Ziertabak

Als aufrecht wachsende Pflanze für den Hintergrund passt Ziertabak (Nicotiana x sanderae) sehr gut zu "Luggi". Ihn gibt es in Weiß, Gelbgrün, Rosa und Rot. An warmen Sommerabenden verströmt er einen betörenden Duft, der nachtaktive Insekten anlockt. Da auch Blattläuse Ziertabak mögen, sollten Sie gut aufpassen und die Pflanze schon bei den ersten Läusen mit einem starken Wasserstrahl abspritzen oder Knoblauch dazu pflanzen.

Weitere Bauerngartenblumen für den Balkon

Schmuckkörbchen

Schmuckkörbchen (Cosmos bipinnatus) und Spinnenpflanze (Cleome) sind stattliche Pflanzen, die im Blumenbeet aber auch in einem Kübel 50 cm und höher werden können. Sie sind sehr pflegeleicht. Die Spinnenpflanze muss nicht mal ausgeputzt werden.

Vanilleblumen


Vanilleblumen (Heliotropium arborescens) betören mit ihrem Duft und locken Schmetterlinge an. Es gibt sie in Violett und Weiß. Sie werden 30 bis 40 cm hoch und können auch als Bäumchen gezogen werden. Vanilleblumen gedeihen an halbschattigen Standorten am besten, da bei großer und plötzlicher Hitze die Blätter und Blüten leicht verbrennen.
Entfernen Sie Verblühtes so schnell wie möglich, ansonsten dauert es lange, bis die Vanille nachblüht. Vanilleblumen brauchen etwas weniger Dünger als andere Balkonpflanzen.

Blaue Fächerblume

Die Blaue Fächerblume (Scaevola aemula)
ist im Bauern-Bienen-Balkongarten unverzichtbar.

Die violett- oder weißblühende Hängepflanze verträgt Sonne und blüht auch im Halbschatten.

An heißen Standorten hat sie viel Durst.

Blumen für den Schattenbalkon

Männertreu

  • Kombinieren Sie blau-weißes Männertreu (Lobelia erinus) und rot-weißes fleißiges Lieschen (Impatiens walleriana).

Gemüse als Partner

Sehr attraktiv ist es, Gemüse und Blumen zu mischen. Zu den nährstoffbedürftigen Balkonblumen passen gut

  • Paprika
  • Chili
  • Buschtomaten
  • immertragende Erdbeeren

Pflanztipps

  • Erde: Verwenden Sie hochwertiges Substrat. Das ist die Grundlage für einen üppigen Balkongarten.
  • Pflanzabstand: Pflanzen Sie am Anfang der Saison nie zu eng. Wenn Pflanzen Platz haben, entwickeln sie sich besser, sind weniger krankheitsanfällig und gestresst.
  • In einen 80 cm Balkonkasten pflanzt man im Durchschnitt 5 stark wachsende oder 6 bis 7 schwach wachsende Balkonpflanzen.
  • In einen Kübel mit 30 cm Durchmesser passen etwa drei Pflanzen.
  • Gießen: Verlassen Sie sich beim Gießen nicht auf das Aussehen der Pflanzen, denn "schlappe" Pflanzen sind nicht immer ein Hinweis auf Wassermangel. Stehen die Pflanzen ständig im Wasser, sterben die Wurzeln ab. Sie können kein Wasser mehr aufnehmen und die Pflanzen sehen welk aus. Da nützt auch kein weiteres Gießen. Andererseits leiden die Pflanzen sehr, wenn sie immer wieder zu stark austrocknen. Kontrollieren Sie also regelmäßig den Feuchtigkeitsgehalt der Erde.
  • Düngen: Üblicherweise werden Balkonblumen nach der Anwachsphase (4 bis 6 Wochen) ein- bis zweimal pro Woche mit Flüssig- oder Nährsalzdünger versorgt. Flüssige Blumendünger haben sich aufgrund ihrer unkomplizierten Handhabung in den letzten Jahren durchgesetzt. Wer nicht ans Düngen denken möchte, kann die Pflanzen auch mit Langzeitdüngern versorgen. Hier sollten Sie sich nach den Angaben auf der Verpackung richten.

Achtung

Düngen Sie Balkonpflanzen nie auf trockenem Topfballen. Gießen Sie bei Trockenheit erst, warten Sie mindestens zwei Stunden, bis sich die Pflanzen vollgesogen haben und verabreichen erst dann die Düngergabe.


7