BR Fernsehen - Wir in Bayern


5

Service Auto Auto-Check vor dem Urlaub

Bei Reisen mit dem Auto gehört ein Fahrzeug-Check vor dem Urlaub unbedingt zu den Vorbereitungen. Kfz-Meisterin Sonja Bleuel gibt Tipps, wie Sie Ihr Auto für lange Urlaubsreisen fit machen können.

Stand: 04.07.2016

Ölstand prüfen | Bild: colourbox.com

Das muss unbedingt ins Auto

  • Verbandskasten: Stellen Sie sicher, dass dieser nicht abgelaufen ist.
  • Warnwesten sind in den meisten Ländern Pflicht, in manchen Ländern, wie Österreich oder Frankreich, sogar für alle Insassen.
  • Warndreieck
  • Ersatzbirnen für alle Scheinwerfer. In Kroatien und der Slowakei ist ein Ersatzlampenset sogar Pflicht. Aber auch die Mitnahme von Ersatzsicherungen ist sinnvoll.
  • Starthilfekabel
  • In einigen Ländern, wie Griechenland, Polen oder Schweden, ist das Mitführen eines Feuerlöschers Pflicht.

Tipp

Achten Sie darauf, dass Sie auch im gepackten Auto alles schnell zur Hand haben.

Flüssigkeits-Check

Ölstand prüfen

  • Stellen Sie das Auto auf einer ebenen Fläche ab und machen Sie den Motor aus. Warten Sie fünf Minuten. Der Motor sollte betriebswarm sein.
  • Ziehen Sie den Ölmessstab (meist farbig und mit einem Ring versehen) heraus und wischen ihn mit einem sauberen, fusselfreien Tuch oder Lappen ab.
  • Stecken Sie den Ölmessstab wieder ganz in die Öffnung und ziehen Sie ihn anschließend erneut heraus.
  • Der Ölstand muss zwischen den beiden Markierungen (Minimum und Maximum) liegen.
  • Fehlt Öl, füllen Sie dieses nach.

Kühlflüssigkeit prüfen

  • Kühlflüssigkeit immer bei kaltem Motor prüfen. Bei warmem Motor kann Ihnen die Kühlflüssigkeit beim Öffnen entgegenspritzen.
  • Der Kühlmittelstand muss zwischen den beiden Markierungen (Minimum und Maximum) liegen.
  • Fehlt Kühlflüssigkeit, füllen Sie diese nach Angaben des Herstellers nach.

Scheibenwischwasser

  • Füllen Sie die Scheibenreinigungsflüssigkeit unbedingt auf.

Bremsflüssigkeit

  • Wechseln sie spätestens alle 2 Jahre die Bremsflüssigkeit.

Achtung

Mit der Zeit mischt sich Luft in die Bremsflüssigkeit. Dies kann zu einem Verlust der Bremskraft führen. Auch wenn die Bremsflüssigkeit Wasser gezogen hat, kann die Bremswirkung nachlassen. Lassen Sie die Bremsflüssigkeit gegebenenfalls in einer Werkstatt auswechseln.

Batterie

  • Tauschen Sie Batterien, die älter als vier Jahre alt sind, aus. Klimaanlage & Co. nutzen die Batterieleistung ab.

Reifen

  • Die gesetzlich vorgeschriebene Profiltiefe für Sommerreifen beträgt 1,6 mm, sicherer ist eine Profiltiefe von 2 mm.

Profiltiefe testen

Stecken Sie dazu eine 1-Euro-Münze in das Reifenprofil. Ist das Profil weniger hoch als der Messingrand der Münze, sollten Sie unbedingt neue Reifen kaufen.

  • Reifen, die älter als 8 bis 10 Jahre sind, sollten nicht mehr gefahren werden - auch wenn sie noch genug Profil haben.
  • Reifen sollten nicht mehr gefahren werden bei Beschädigungen der Oberfläche, wenn die Profile ungleichmäßig abgefahren sind oder wenn die Reifenflanken Dellen oder Verfärbungen aufweisen.

Reifenluftdruck

  • Prüfen Sie den Reifendruck möglichst in kaltem Zustand.
  • Passen Sie den Luftdruck der Reifen an die zusätzliche Beladung an. Ein zu geringer Reifenluftdruck mindert die Fahr- und Bremseigenschaften des Autos und lässt den Benzinverbrauch steigen.
  • Die passende Reifendruckmenge steht in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeuges und an der Innenseite der Tankklappe.

Lichter

  • Überprüfen Sie mithilfe einer zweiten Person, ob alle Scheinwerfer, die Warnblinkanlage, die Blinker und Bremsleuchten funktionieren.

5