BR Fernsehen - Wir in Bayern


1

Augen Erste Hilfe bei Augenverletzungen

"Augen zu und durch!" Gelangt etwas ins Auge, sollten Sie sich lieber nicht an dieses Sprichwort halten. Werden Augenverletzungen nicht richtig behandelt, kann das zum Verlust der Sehkraft führen. Ob kleine Fremdkörper, ein stumpfer Aufprall oder Stichverletzungen: Erste Hilfe ist in diesen Fällen gefragt. Tipps von Augenexpertin Dr. Alexandra Király-Bösl.

Stand: 19.06.2018 | Archiv

Eine Augenärztin untersucht das Auge einer Patientin. | Bild: picture-alliance/dpa

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei ...

... Fremdkörpern im Auge

  • Zum Entfernen kleinerer Fremdkörper ziehen Sie das Augenlid nach unten und wischen Sie mit dem sauberen Finger oder einem weichen Tuch zum Inneren des Auges.
  • Das Auge produziert zwar zunächst vermehrt Tränenflüssigkeit, um den Fremdkörper von selbst auszuspülen. Spülen Sie dennoch zusätzlich das Auge mit klarem Wasser gründlich aus. (Tipp: Falls Sie gerade kein Wasser zur Hand haben, geht auch ein anderes alkoholfreies Getränk außer Milch)
  • Ausnahme: Haben Sie ungelöschten Kalk (kommt z. B. im Mörtel vor) ins Auge bekommen, spülen Sie auf keinen Fall das Auge mit Wasser aus! Denn würden Sie in diesem Fall das Auge mit Wasser ausspülen, käme es zu einer chemischen Reaktion. Die mögliche Folge: Blindheit. Statt Spülen sollte das Auge verbunden und sofort der Notarzt gerufen werden. Je länger der ungelöschte Kalk im Auge verbleibt, desto größer ist die Gefahr, dass die Hornhaut eintrübt und Gewebe abstirbt.
  • Achtung: Ist ein chemisches Mittel (Putzmittel) ins Auge gekommen, müssen Sie unbedingt nach außen spülen! Denn wenn Sie nach innen spülen, könnte die chemische Substanz auch noch in das andere Auge gelangen.
  • Sollte das Ausspülen mit klarem Wasser keine Besserung bringen, hilft Kochsalzlösung für Kontaktlinsen, die unseren Tränen ähnelt und antibakteriell wirkt. Daher ist es auch eher von Vorteil, wenn das Auge tränt.

... Schlägen auf das Auge

  • Kühlen Sie sofort das betroffene Auge.
  • Achten Sie darauf, dass das kühlende Material nicht direkt auf das Auge gelegt wird. Umwickeln Sie es lieber mit einem Handtuch.

... Verätzungen und Verbrennungen

Verätzungen sollten Sie besonders ernst nehmen und sofort handeln.

  • Auch wenn es schmerzt, öffnen Sie die Augenlider (notfalls mit den Fingern auseinanderziehen) und spülen Sie das Auge mit fließendem Leitungswasser mindestens 10 Minuten aus.
  • Nehmen Sie - falls möglich - die ätzende Flüssigkeit mit zum Arzt, damit dieser sofort weiß, um welche Substanz es sich handelt.

... Stichen oder Schnitten

  • Hier gilt: Entfernen Sie auf keinen Fall den im Auge steckenden Gegenstand!
  • Bewegen Sie das Auge so wenig wie möglich. Hierbei kann es helfen, sowohl das verletzte, als auch das gesunde Auge mit einem Pflaster abzudecken, da sich beide Augäpfel stets synchron bewegen.

Das sollten Sie nicht tun

  • Reiben Sie nicht an Ihrem Auge! Das ist zwar ein natürlicher Reflex, dadurch könnte allerdings die Hornhaut, die den Augapfel schützt, verletzt werden. Da die Hornhaut gegenüber Verletzungen sehr empfindlich ist, spüren wir selbst jedes noch so kleine Sandkorn im Auge.
  • Fassen Sie nicht mit schmutzigen Fingern ins Auge, sondern nehmen Sie lieber ein sauberes Tuch zur Hand.

In diesen Fällen sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen

Leichte und nur oberflächliche Verletzungen oder Reizungen des Auges kommen häufig vor und können oftmals ohne ärztliche Hilfe behandelt werden. Im Zweifelsfall und bei stärkeren Verletzungen ist der Gang zum Augenarzt jedoch unerlässlich.

  • Werden - selbst bei vermeintlich harmlosen Verletzungen - die Schmerzen stärker, nimmt die Rötung zu oder kommt es zu einer Schwellung des Auges, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In diesen Fällen könnte beispielsweise eine allergische Reaktion (z. B. auf ein Insekt) der Grund sein.
  • Manchmal stecken selbst kleinere Fremdkörper in der Hornhaut fest oder verstecken sich im Ober- bzw. Unterlid und können nicht selbst entfernt werden.
  • Auch bei länger als eine Stunde andauernden Sehbeschwerden oder einem Fremdkörpergefühl, das Sie nach einem Tag immer noch verspüren, sollten Sie zum Augenarzt gehen.
  • Gelangen z. B. kleine Metallspäne, Glassplitter oder reizende Flüssigkeit in das Auge, sollten Sie umgehend eine Augenklinik aufsuchen.

Augenverletzungen vorbeugen

  • Tragen Sie bei Arbeiten, bei denen kleinere Partikel (z. B. Sägespäne oder Sandkörner) herumfliegen können, immer eine Schutzbrille.
  • Auch bei der Gartenarbeit, wie z. B. dem Heckeschneiden, ist eine Schutzbrille empfehlenswert, damit nichts ins Auge gelangen kann.
  • Seien sie vorsichtig, wenn Sie Reinigungsmittel oder Chemikalien benutzen. Verwenden Sie am besten auch hierbei eine Schutzbrille.
  • Waschen Sie sich immer gründlich die Hände, nachdem Sie mit reizenden oder ätzenden Flüssigkeiten in Kontakt gekommen sind.
  • Tragen Sie beim Fahrradfahren und bei sportlichen Aktivitäten im Freien nach Möglichkeit eine Sonnenbrille, damit Ihnen nichts ins Auge fliegen kann.
  • Brillenträgern wird beim Sport eine spezielle Sportbrille empfohlen, da diese robuster als eine herkömmliche Brille ist und daher nicht so schnell kaputt geht.

1