BR Fernsehen - Wir in Bayern


4

Pflanzen Accessoires für den Bauerngarten

In einen Bauerngarten gehören nicht nur Blumen und Nutzpflanzen, sondern auch Dekoelemente, die dem Garten noch mehr Flair verleihen. Gartenexperte Andreas Modery stellt ein paar ganz besondere Schmuckstücke vor, die in keinem Bauerngarten fehlen sollten.

Stand: 21.06.2018

Vogelscheuche | Bild: colourbox.com

Rosenbogen

Ein Rosenbogen bringt Höhe und Struktur in den Garten und vermittelt das Gefühl, einen neuen Raum zu betreten. Mit Rosenbögen lassen sich Kletterrosen hervorragend fördern und erziehen. Der große Vorteil: Die Rose kann auf Nasen- und Augenhöhe genossen werden. Um möglichst lange Freude an den Rosen zu haben, sollten Sie deshalb öfter blühende Sorten wählen.

Gartenbank

Ein Garten ist ein Ort der Erholung. Deshalb wurden seit jeher nicht nur Blumen und Symbolpflanzen in den Garten gesetzt, es war auch immer eine kleine Bank vorhanden: zum Sitzen, Nachdenken, Ablegen, aber auch als Werkbank.

Wasserstelle

Die Wasserversorgung ist das A und O eines Gartens, denn Sie benötigen Wasser, um Pflanzen zu gießen, geerntetes Gemüse vorzureinigen, Gartenwerkzeuge zu säubern etc. Nicht jeder hat die Möglichkeit, einen Brunnen zu schlagen und mit der Schwengelpumpe das Wasser zu ziehen. Aber eine Regentonne aufstellen, z. B. in Form eines alten Weinfasses oder Steintroges, kann jeder.

Gartenkugeln

Schillernde Glaskugeln waren bis vor rund 50 Jahren in fast jedem bayerischen Bauerngarten zu Hause. Auf Holzstangen fanden sie ihren Platz in den Beeten oder am Rand der Rabatten. Leider wurden die Kugeln aus den meisten Gärten verbannt, da sie als kitschig gelten. Aber: Die Gartenkugeln sind nicht nur Zierde. Aufgrund ihrer kugeligen Form und den schillernden Farben blinken und blitzen sie im Sonnenlicht, was Greifvögel abgeschreckt. Hühner und Hasen werden dadurch geschützt.

Vogelscheuchen

Anzuchten, junges Gemüse und Salate müssen geschützt werden. Vogelscheuchen sind eine einfache und effektive Methode, gefiederte Nascher fernzuhalten. Klassisch werden sie aus mit Hühnerfedern besteckten, rohen Kartoffeln gemacht. Die Herstellung ist kinderleicht und diese Vogelscheuchen sehen viel schöner aus als Aluminium- oder Plastikstreifen, wie sie heute häufig verwendet werden.  

Das Paradoxon: Nistkasten für Stare zum Schutz der Kirschernte

Bauern haben festgestellt: Wenn man einem Staren-Paar einen Nistkasten im Kirschbaum gibt, verteidigen diese ihren Nistplatz und die Futterquelle gegenüber allen anderen Vögeln. Die paar Kirschen, die dieses gefiederte Pärchen frisst, sind im Gegensatz zu den Vogelschwärmen, die sich ansonsten über die Kirschen hermachen, ein Klacks.

  • Hängen Sie den Nistkasten immer der Wetterseite abgekehrt und für Katzen unerreichbar auf. Bringen Sie notfalls von unten Zweige so an, dass "Räuber" nicht einfach einen Ast oder am Stamm entlang kletternd an den Nistkasten gelangen können.
  • Sind die Jungen ausgeflogen, reinigen Sie den Nistkasten gründlich für die neuen Mieter im nächsten Jahr.

Hanichlzaun (Staketenzaun)

Ein Staketen- oder Hanichlzaun ist eine alte Zaunform, die früher besonders in Bayern üblich war. Er wird aus halbierten, oben zugespitzten Fichten- oder Tannenstämmen hergestellt, die jeweils an einem unteren und einem oberen Querbalken befestigt sind.


4