BR Fernsehen - Wir in Bayern

Wir in Bayern | Rezepte Wirsingstrudel mit Lachsforellensoße

Wolfgang Link zeigt Ihnen, dass Strudelteig selbst machen, gar nicht so schwierig ist. Gefüllt mit Wirsing, Kartoffeln und Käse kommt am Ende eine herzhafte Strudelvariante mit einer Lachsforellensoße dabei heraus.

Stand: 11.04.2019

Wirsingstrudel mit Lachsforellensoße | Bild: BR

Herunterladen & ausdrucken Format: PDF Größe: 155,44 KB

Rezept für 4 Personen

Strudelteig

  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Größe L
  • 2 EL Öl
  • 75 g Butter
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung
Mehl, Salz, Ei, Öl und 100 ml lauwarmes Wasser mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig vermengen. Danach mit den Händen ungefähr fünf Minuten kräftig durchkneten, dabei mehrmals auf die Arbeitsfläche schlagen. Wenn man am Teig zieht, muss er sich dehnen, ohne sofort zu zerreißen. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl einpinseln und zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Tipp

Wem das Selbermachen zu aufwendig ist, kann auch einen fertigen Teig aus dem Kühlregal verwenden.

Füllung

  • 1 Kopf Wirsing
  • 1 TL Butter
  • 1 Zwiebel, geschält, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält, fein gewürfelt
  • 250 g Kartoffel, gekocht, geschält, klein gewürfelt
  • 100 g Blauschimmelkäse (z. B. Bavaria blu), gewürfelt
  • ½ Bd. Thymian, Blätter fein geschnitten
  • 1 Ei, Größe L
  • 150 g Schmand
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung
Für die Strudelfüllung den Wirsing putzen und den Strunk herausschneiden. Wirsing waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Butter in der Pfanne schmelzen lassen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Wirsing zugeben und fünf Minuten unter Rühren andünsten. Kartoffeln, Käse, Thymian, Ei, Schmand und 2 EL Semmelbrösel unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss herzhaft abschmecken. Anschließend auskühlen lassen.

Und

  • 2 EL Butter zum Bestreichen, flüssig
  • 2 EL Semmelbrösel
  • etwas Mehl zum Ausrollen

Strudel fertigstellen
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Butter schmelzen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Ein Geschirrhandtuch mit Mehl bestäuben, den Teig darauf geben und mit bemehlten Handrücken rundherum auf die gewünschte Größe ausziehen. Strudelteig mit etwas flüssiger Butter bestreichen und diese mit etwas Semmelbröseln bestreuen. Die Wirsingmasse mit etwas Abstand zum Rand auf eine Längsseite geben. Den Strudel von der Längsseite her mithilfe des Geschirrtuchs aufrollen und auf das Blech legen. Mit der restlichen flüssigen Butter bestreichen. Im Ofen in 30–35 Minuten knusprig goldbraun backen.

Lachsforellensoße

  • 3 Schalotten, geschält, fein gewürfelt
  • 30 g Haselnusskerne, grob gehackt
  • 1 EL Butter
  • 100 ml heller Traubensaft
  • 100 g Blauschimmelkäse (z. B. Bavaria blu), in Stückchen geschnitten
  • 200 g küchenfertiges Lachsforellenfilet, gewürfelt
  • 2 Zweige Thymian
  • Saft von ½ Limette
  • ¼ Bd. Dill, fein geschnitten
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung
In einem kleinen Topf Schalotten und Nüsse in der Butter andünsten. Mit Traubensaft ablöschen und kurz einkochen lassen. Sahne zugießen, Thymian zugeben und fünf Minuten einkochen lassen, dann Käse in Stückchen einrühren. Lachsforellenwürfel dazugeben und sachte rühren, bis sich Käse und Forelle verbunden haben. Mit Salz, reichlich Pfeffer, Muskatnuss, Limettensaft und Dillspitzen abschmecken.

Anrichten
Strudel in Stücke schneiden und mit der Lachsforellensoße anrichten.

Guten Appetit wünscht Ihnen Wolfgang Link!