BR Fernsehen - Wir in Bayern


115

Wir in Bayern | Rezept Schwäbischer Apfelkuchen

Die ersten neuen Äpfel sind da. Grund genug für Martin Rößler, daraus einen saftigen Apfelkuchen mit feiner Sahnecreme zu backen. Das Besondere an seinem schwäbischen Apfelkuchen ist der selbstgemachte Blitzblätterteig.

Stand: 21.09.2020 09:26 Uhr | Archiv

Schwäbischer Apfelkuchen Format: PDF Größe: 174,4 KB

Rezept für eine Springform mit ca. 28 cm Durchmesser

Blätterteig (Blitzblätterteig - holländischer Art)

  • 200 g Weizenmehl, Typ 405
  • 10 g Salz
  • 20 g Zucker
  • 120 g Wasser
  • 180 g Butter
  • etwas Mehl zum Ausrollen

Zubereitung
Wenn möglich, alle Zutaten rechtzeitig vorher kalt stellen. Die Butter in kleine Würfel schneiden und ebenfalls kalt stellen. Das Mehl mit dem Salz und dem Zucker in einer Schüssel vermischen, dann die Butterwürfel dazugeben und im Mehl wälzen, so dass alle Stückchen mit Mehl ummantelt sind. Das eiskalte Wasser dazugeben und nur ganz kurz vorsichtig vermischen, auf keinen Fall verkneten. Dann alles auf eine kalte Holz- oder Marmorarbeitsplatte geben. Jetzt alles schnell zu einem kompakten quadratischen Teig formen und mit dem Rollholz rechteckig, auf ca. 15 x 40 cm, ausrollen. Das untere Drittel des Teiges über die Mitte schlagen und dann das obere Drittel auch auf die Mitte legen, so dass drei Teigschichten entstehen. Sollte der Teig oder die Butter etwas kleben, dann einfach die Stellen mit etwas Mehl bestäuben. Jetzt den Teig um 90 Grad drehen und wieder auf ca. 15x40 cm ausrollen und wieder so zusammenlegen, dass drei Teigschichten entstehen. Das Zusammenlegen insgesamt sechs Mal machen. Wenn alle Zutaten wirklich kalt waren, dann kann man alle sechs Vorgänge nacheinander machen. Den Teig danach für 30 Minuten, am besten in Folie eingepackt, im Kühlschrank ruhen lassen und dann in die Form rollen.

Tipp

Wer den Blätterteig nicht selbst machen möchte, kann auch fertigen verwenden.

Schwäbischer Apfelkuchen

  • etwas Butter zum Auspinseln der Springform
  • 450 g fertigen Blätterteig oder Blitzblätterteig (Zubereitung s. o.)
  • 1 kg Äpfel, z. B. Elstar oder Boskop
  • 70 g Löffelbiskuits oder Semmelbrösel
  • 450 ml Sahne
  • 250 ml Milch
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eigelbe, von Eiern Größe M
  • 75 g Vanille-Puddingpulver zum Kochen (2 Päckchen)

Zubereitung
Die Äpfel schälen, vierteln und dann das Kernhaus entfernen. Die Springform dünn mit Butter auspinseln. Die einzelnen Blätterteigplatten vorsichtig zu einem Teig zusammenkneten und dann rund auf eine Größe von ca. 36 cm Durchmesser ausrollen und die Form mit dem Teig auslegen, so dass ein Rand von ca. 4 cm Höhe entsteht. Die Löffelbiskuits mit der Hand grob zerbröseln und auf den Blätterteig als kleine Trennschicht verteilen. Dann die geviertelten Äpfel kreisförmig in die Form legen. Dabei am besten eng hochkantig aneinanderstellen. Die Sahne, 150 ml Milch, Zucker und die Prise Salz in einem Topf langsam zum Kochen bringen. Die restlichen 100 ml Milch mit den Eigelben und dem Puddingpulver kalt mit dem Schneebesen in einer Schüssel verrühren und dann langsam unter ständigen Rühren in die kochende Sahne-Milch-Mischung unterrühren. Das Ganze solange kochen, bis die Creme fest ist.

Tipp

Die Creme ist fertig, wenn man mit dem Rühren aufhört und innerhalb der nächsten Sekunde Luftblasen aus der Mitte des Topfes aufsteigen.

Fertigstellen
Die gekochte Creme auf den Äpfeln verteilen. Den Kuchen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 70 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn der Blätterteig am Rand goldbraun ist. Sollte die Creme oben zu dunkel werden, dann den Kuchen im Ofen rechtzeitig mit einem Backtrennpapier abdecken.

Und

  • 100 g Aprikosenmarmelade

Anrichten
Die Aprikosenmarmelade kurz aufkochen und mit einem Pinsel über den noch warmen Kuchen verteilen. Den Kuchen vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen, da er sonst leicht auseinanderfallen kann.

Tipp

Am besten passt noch etwas geschlagene Sahne zum Kuchen.

Martin Rößler wünscht Ihnen viel Spaß beim Nachbacken!


115