BR Fernsehen - Wir in Bayern


78

Wir in Bayern | Rezept Sartù napoletano (herzhafter Reiskuchen neapolitanischer Art) mit Fleischbällchen

Deborah Ferrini Kreitmair hat diesmal ein neapolitanisches Gericht für Sie im Angebot: „Sartù napoletano“, einen gefüllten Reiskuchen. Dazu gibt es aromatische Fleischbällchen und einen frischen Fenchelsalat.

Stand: 11.06.2021 | Archiv

Sartù napoletano mit Fenchelsalat Format: PDF Größe: 188,01 KB

Rezept für 4 Personen

Fleischbällchen

  • 3 Scheiben Toastbrot, entrindet
  • ½ Glas Milch
  • 300 g Rinderhack
  • 40 g Parmesan und Pecorino gemischt, gerieben
  • ½ Bd. Petersilie, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, geschält, gepresst
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • Sonnenblumenöl nach Bedarf zum Frittieren
  • 1,5 l passierte Tomaten
  • 1 Bd. Basilikum, mit den Fingern gerupft, nicht geschnitten
  • 1 Zwiebel, geschält

Zubereitung
Hackfleisch, Ei, Parmesan und Pecorino, Petersilie, Knoblauch, Salz und Pfeffer in einer Schüssel geben. Das Brot in Milch aufweichen, dann die Milch ausdrücken und zu der Fleischmischung geben. Alle Zutaten zusammen vermengen. Kleine Fleischbällchen von nicht mehr als ca. 2,5 cm Durchmesser formen und in Sonnenblumenöl frittieren. Anschließend abtropfen lassen. In einem Topf die passierte Tomaten zusammen mit einer ganzen geschälten Zwiebel, die nach dem Kochen entfernt wird, Basilikum, Salz und 4 EL Öl zum Kochen bringen. Der „Sugo“ sollte eine Stunde köcheln. Wenn er fertig ist, die Fleischbällchen hineingeben und noch weitere ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Sartù napoletano (Reiskuchen neapolitanischer Art)

  • 350 g Risottoreis, z.B. Arborio
  • 50 g Parmesan und Pecorino, gerieben
  • 2 Schöpflöffel Tomatensugo (Zubereitung s.o.)
  • 250 g Erbsen, tiefgekühlt
  • ½ Zwiebeln, geschält
  • 150 g Büffelmozzarella, in dünne Scheiben geschnitten
  • 80 g scharfe Salami aus Neapel oder eine ähnliche Salami, klein gewürfelt
  • 80 g Speck oder gekochter Schinken nach Geschmack, klein gewürfelt
  • 80 g Pancetta (Bauchspeck), klein gewürfelt
  • 1 Ei
  • 2 hart gekochte Eier, in Scheiben geschnitten
  • 4 EL Olivenöl
  • 60 g Butter (für Form, Reis, Pancetta, Kruste)
  • Semmelbrösel nach Bedarf
  • 1 ringförmige Ofenform/Kranzform mit 24 cm Durchmesser oder 4-6 Backförmchen

Zubereitung
Den Reis sehr „al dente“ kochen, da er erst im Ofen fertig gegart wird. Reis mit ca. 40 g Butter und 2 Schöpflöffeln Tomatensugo verfeinern, dabei darauf achten, dass das Ganze nicht zu flüssig wird. Außerdem ein Ei, um alles zu binden, sowie Parmesan und Pecorino zufügen. Für den Fall, dass die Mischung zu flüssig sein sollte, einfach 1-2 EL Semmelbrösel zugeben und gut vermischen.
Ofenform oder Förmchen einfetten und mit Semmelbrösel so ausstreuen, dass alles gut bedeckt ist. Die Form mit einem Teil Reis auslegen und mit einem Löffel einen Art Kanal/Rinne in den Reis drücken, sodass man eine „Reishülle“ erhält, sie darf aber nicht zu dick sein, ca. 1,5 cm.

Für die Füllung Zwiebel, Pancetta und Erbsen in 1 EL Butter für ca. 4 Minuten in einer Pfanne anbraten. Die Hälfte dieser Füllung in der Reishülle verteilen, die gekochten Eier darauf legen sowie einige der Fleischbällchen (dafür nicht mehr als ein Drittel der Bällchen verwenden!). Anschließend Mozzarella, Schinken und Salami darauf anordnen, darüber noch eine Schicht Erbsen-Speck Mischung geben. Alles mit dem restlichen Reis bedecken und mit dem Löffel leicht andrücken, mit Semmelbrösel bestreuen und darüber die restliche Butter in kleinen Flöckchen verteilen. Dann bei 200 Grad Ober-/Unterhitze je nach Ofen ca. 50 Minuten backen, bis die Kruste goldgelb ist. Aufpassen, dass die Kruste nicht zu dunkel wird! Die Form aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten abkühlen lassen, dann auf einen Servierteller stürzen. In die Mitte des Rings die restlichen Fleischbällchen mit etwas Sugo füllen. Falls die Soße in der Zwischenzeit ein wenig fest geworden ist, kann man sie mit etwas Brühe verdünnen und kurz aufwärmen.

Tipp

Wenn man kleine Förmchen bäckt, 2 EL Erbsen zum Dekorieren aufbewahren und vorher mit einem Lorbeerblatt 5 Minuten kochen. Bei den kleinen Küchlein evtl. nur etwas Soße in die Mitte füllen und mit ein paar Erbsen dekorieren oder einfach ein paar Fleischbällchen samt Soße neben die kleinen Küchlein legen.

Fenchelsalat

  • 400 g Fenchel
  • 1 EL Kapern
  • 1 Bd. Petersilie, klein geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
  • 1 Zitrone, gepresst
  • ½ Zitrone, Schale abgerieben
  • 2 EL grüne Oliven, wenn möglich entsteint
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung
Den Fenchel putzen, die Knollen halbieren, in etwa 0,5 cm breite Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Kapern, Frühlingszwiebeln und Oliven zugeben und alles mischen. In einer kleinen Schüssel Olivenöl, Zitronensaft, Petersilie, Salz und Pfeffer zu einer Soße vermischen und das Gemüse damit marinieren. Vor dem Servieren den Zitronenabrieb darüber streuen.

Anrichten
Den Reiskuchen in Stücke schneiden oder die Förmchen auslösen, mit Fleischbällchen und Salat auf Tellern anrichten.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Deborah Ferrini Kreitmair!


78