BR Fernsehen - Wir in Bayern


39

Wir in Bayern | Rezepte Neapolitanische Lasagne

Unsere italienische Köchin Deborah Ferrini Kreitmair verrät ihr Lasagne-Familienrezept. Bei dieser neapolitanischen Variante werden zur Füllung unter anderem Fleischbällchen und Eier verarbeitet.

Stand: 17.09.2019 | Archiv

Herunterladen & ausdrucken Format: PDF Größe: 150,54 KB

Rezept für 4-6 Personen

Nudeln

  • 400 g Mehl
  • ca. 200 ml Wasser
  • ½ TL Salz

Zubereitung
Mehl auf eine Fläche streuen. Eine Mulde in der Mitte des Mehls formen. Salz und 30 ml Wasser hinzufügen. Den Teig zuerst mit den Fingerspitzen mischen. Dann immer wieder ganz wenig Wasser zugießen und Teig für 10 Minuten kräftig durchkneten. Wichtig ist, dass man das Wasser langsam dazu gibt, sodass es das Mehl aufnehmen kann. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und den Teig ca. 10 Minuten ruhen lassen, dabei nicht in den Kühlschrank legen. Danach können Sie den Teig ausrollen und in Lasagneblätter schneiden.

Soße

  • 450 g Rinderhack, wahlweise auch Lamm oder Kalb
  • 1 Salsiccia, ohne Haut
  • 100 g Erbsen, mit einem Lorbeerblatt vorgekocht
  • 1 Karotte, geschält, fein geschnitten
  • 1 Stange Sellerie, fein geschnitten
  • 1 Zwiebel, geschält, fein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, geschält, fein geschnitten
  • 1 Glas Rotwein
  • 2 große Dosen Tomaten, ca. 1 Liter, klein geschnitten, ungewürzt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 200 ml Fleischbrühe
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung
Drei Esslöffel Öl in einem Topf erhitzen, wenn das Öl heiß ist, Zwiebeln, Sellerie und Karotte zugeben. Gemüse solange anbraten, bis die Zwiebel glasig ist. Nun das Fleisch und die Salsiccia zugeben und scharf anbraten. Dann mit dem Rotwein ablöschen und noch 3 Minuten weiter köcheln lassen. Dann Tomaten und Tomatenmark untermischen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße soll für mindestens zwei Stunden köcheln (je länger desto besser), während dieser Zeit, immer wieder Flüssigkeit in Form von Brühe zugießen. Die Soße soll nicht zu trocken und fest werden. Eine Viertelstunde bevor die Soße fertig ist, die Erbsen untermischen.

Fleischbällchen

  • 250 g Rinderhack
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • 1 Ei
  • Öl zum Frittieren
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung
Hackfleisch, Parmesan und das Ei zu einem Teig verarbeiten und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse kleine Bällchen formen, von maximal 2 cm Durchmesser. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Fleischbällchen darin rundum braun anbraten und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Dann zur Seite stellen.

Und

  • 3 hartgekochte Eier, in Scheiben geschnitten
  • 250 g Mozzarella, in Scheiben geschnitten
  • 40 g Butter, zum Einfetten und für oben drauf
  • 1 große Auflaufform

Fertigstellen der Lasagne
Eine große Auflaufform mit Butter einfetten und mit etwas Soße bestreichen (ein Tipp von Deborahs Großmutter!). Eine Schicht frische Lasagneblätter auslegen und mit Tomatensoße und einigen Fleischbällchen bedecken. Mozzarella und Eierscheiben darauf legen. Die restlichen Zutaten genauso schichten. Mit Tomatensoße, ohne Fleischbällchen, Ei oder Mozzarella, abschließen, aber mit ein paar Butterflöckchen. Dann mit Alufolie abdecken und ca. 1 Stunde bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen. Zehn Minuten vor Ende der Backzeit die Alufolie entfernen, sodass sich eine leichte Kruste auf der Lasagne bildet. Dann nochmal zehn Minuten ruhen lassen und servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Deborah Ferrini Kreitmair!


39