BR Fernsehen - Wir in Bayern


21

Wir in Bayern | Rezept Lachsforelle mit Blumenkohl-Kapern-Butter

Dass Forellen nicht immer "blau" zubereitet werden müssen, zeigt Andreas Geitl. Er kocht den Fisch nicht, er brät ihn sanft, so bleibt er schön saftig. Dazu schmecken eine Blumenkohl- Kapern-Butter und Mandel-Kartoffel-Püree. Hier verrät er sein Rezept.

Stand: 17.03.2020 | Archiv

Lachsforelle mit Blumenkohl-Kapern-Butter Format: PDF Größe: 146,2 KB

Rezept für 4 Personen

Forelle

  • 500 g Lachsforellenfilets
  • ½ Zitrone
  • 20 ml Pflanzenöl
  • Salz, Pfeffer und Zitronensaft

Zubereitung
Forellenfilet in Stücke von je etwa 60 g schneiden, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und in wenig Öl, überwiegend auf der Hautseite, bei mittlerer Hitze braten. Nach dem Braten die Haut entfernen.

Blumenkohl-Kapern-Butter

  • ½ Blumenkohl, in Röschen gebrochen
  • 20 Kapernäpfel aus dem Glas
  • 2 Tomaten, enthäutet, entkernt, geviertelt
  • 40 g Butter
  • 1 EL frische Estragonblätter, grob geschnitten
  • Salz, Pfeffer und Zucker zum Würzen

Zubereitung
Blumenkohlröschen in gut gesalzenem Wasser zwei Minuten blanchieren, abgießen und den Sud für das Kartoffel-Püree aufheben. Tomatenviertel in etwa 2 cm große Stücke teilen. Blumenkohl, Kapernäpfel und Tomaten in schäumender Butter schwenken, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und zuletzt den Estragon zugeben.

Mandel-Kartoffel-Püree

  • 500 g Kartoffeln, geschält, in grobe Stücke geschnitten
  • 60 g Mandelstifte
  • 300 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • Salz, Chiliflocken und Amaretto zum Würzen

Zubereitung
Mandelstifte trocken rösten. Kartoffeln in der Sahne weich garen, mit dem Kartoffelstampfer zu Püree zerdrücken. Butter zugeben, mit Salz, Chiliflocken und einem Schuss Amaretto abschmecken, mit dem Holzspatel glatt rühren und zuletzt die gerösteten Mandelstifte untermengen. Falls das Püree noch zu fest ist, mit Blumenkohlsud verdünnen.

Anrichten
Forelle mit Blumenkohl-Kapern-Butter anrichten und mit Mandel-Kartoffel-Püree servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Ihnen Andreas Geitl!


21