BR Fernsehen - Wir in Bayern


11

Wein Weinkultur in Bayern

Die Kultur des Weinanbaus hat in Bayern eine lange Tradition. Besonders berühmt - auch über die Landesgrenzen hinaus - ist das Weinanbaugebiet Franken. Sommelière und Weinexpertin Conny Ganß bringt Ihnen die Kulturgeschichte des bayerischen Weines nahe und verrät ihre drei Lieblingstropfen, die typisch für Bayern sind.

Published at: 22-11-2021

Ein Weinberg an der Mainschleife. | Bild: BR/Julia Müller

Bayern und das Kulturgut Wein

Bayern und das Kulturgut Wein blicken auf eine über 1500 Jahre alte Geschichte zurück, die bis heute Bestand hat. Sie ist erfolgreicher denn je. Bayern und Wein sind untrennbar miteinander verbunden.

In ganz Bayern, von den Alpen bis nach Unterfranken, prägten Weinberge über Jahrhunderte hinweg die Landschaft. Die Römer brachten Weinreben aus dem warmen Süden mit zu uns, diesseits der Alpen. Damals war Wein vor allem wichtig, um die Legionäre bei Laune zu halten, er war weniger ein Qualitätsprodukt.

Nach dem Untergang des Römischen Reiches waren es vor allem die Klöster und Abteien, die den Weinbau in ganz Bayern prägten. Weingüter, die teilweise noch heute aktiv sind, wie das Weingut Bürgerspital zum Heiligen Geist oder das Weingut Juliusspital, zeugen von der Bedeutung der Klöster.

Auch der Adel war ein einflussreicher Faktor in der Weiterentwicklung des bayerischen Weins. So hat zum Beispiel das Fürstliche Weingut Castell 1659 die ersten Setzlinge der Silvaner Rebsorte gekauft und in Franken gepflanzt. Die Adelshäuser waren weit über die Landesgrenzen hinweg wichtige Kunden und schätzten den 'Baierwein' sehr. Somit war Wein für Bayern neben des Genusses vor allem ein großer Wirtschaftsfaktor.

Doch einfach herzustellen war er nie. Vor allem im späten Mittelalter, durch die kleine Eiszeit und die Verwüstungen durch den Dreißigjährigen Krieg, ist der Weinbau außerhalb des heutigen Unterfrankens bis auf wenige Bereiche völlig zum Erliegen gekommen. Beschleunigt wurde dieser Prozess durch den Aufstieg des bayerischen Bieres, das, kostengünstiger in der Produktion, quasi für alle Bevölkerungsschichten zugänglich war. Die Konkurrenz wurde größer und damit auch die Herausforderungen.
Weinbau verlangt bis in die heutige Zeit den Winzerinnen und Winzern viel Leidenschaft und Einsatz ab, vor allem hinsichtlich der Pflege der Reben.

"Für mich gibt es kaum ein anderes Kulturgut, das uns die verschiedensten geschichtlichen Phasen und Epochen von Bayern über Jahrhunderte hinweg auf solch schöne Art und Weise näher bringen kann wie Wein. Und das wird er auch in Zukunft tun."

Conny Ganß, Sommelière

Weinempfehlungen aus Bayern

2020 Johanniter trocken, Weingut Lanz

Anbaugebiet: Nonnenhorn, Bayerischer Bodensee
Preis: ca. 11 Euro

Conny Ganß: "Es ist gar nicht viele Jahre her, da wurden die Weingüter am Bodensee 'Eskimo Winzer' genannt. Natürlich als Scherz unter Kollegen. Heute sieht das ganz anders aus. Die Weingüter am bayerischen Bodensee produzieren Weine in einem Gebiet, dass mittlerweile unter Winzern als 'glorreiches Land' betitelt wird. Der Bodensee und seine Ufer waren schon immer besonders. Auch als Weinbaugebiet. Es ist nicht groß und umfasst gerade mal gut 100 Hektar. Trotzdem passiert hier einiges, das zeigt, wie extrem dynamisch und lebendig die Kultur des Weinbaus in diesem kleinen Teil des bayerischen Bodensees ist.

Junge Winzer wie Benjamin Lanz, der diesen wunderbaren Weißwein aus der Rebsorte Johanniter produziert hat, sind ein perfektes Beispiel für die Entwicklung und den Mut, den eine neue Generation Winzer und Winzerinnen mitbringt, eng verwurzelt mit der Heimat und mit Lust auf die Zukunft.

Die Rebsorte Johanniter ist ein wunderbarer Vertreter für dieses Gebiet. Fein, elegant und lebendig im Duft nach Holunderblüte, saftiger Birne und etwas Pfirsich. Am Gaumen sehr schmeichelnd mit einem guten Trinkfluss durch elegante Säure. Ein Wein, der die Lebensfreude des Winzers und seiner Familie ins Glas bringt. Zum einfach Genießen oder passend zu leichteren Gerichten wie Apfel-Jakobsmuschel-Maronen-Türmchen."

2020 Silvaner Kugelspiel VDP. Erste Lage trocken, Weingut Castell

Anbaugebiet: Castell, Franken
Preis: ca. 14,50 Euro

Conny Ganß: "Silvaner und Franken, das gehört zusammen. Auch wenn die Herkunft des Silvaners lange Zeit im Dunkeln lag und sich viele Legenden um diese Rebsorte drehen, kann man heute sagen: Franken ist seine Heimat geworden. Wer weiß, was passiert wäre, wenn das Weingut beziehungsweise das Fürstlich Castell’sche Domänenamt nicht im Jahre 1659 genau 25 Fechser (Stecklinge) von dieser Rebsorte für 8 Schilling und 3,5 Pfenning gekauft hätte? Heute kann man in jedem Fall sagen, und dies auch belegen, dass das Weingut Castell die längste Silvaner-Kompetenz in Deutschland besitzt. Keine andere Rebsorte spiegelt so gut die lange, kulturelle Bedeutung des Weinbaus in Franken wider, wie der Silvaner. Noch dazu, wenn der Silvaner vom Weingut Castell stammt.
Jeder Silvaner aus dem Hause Castell wird mit einer ganz besonderen Beziehung zur Region, den Weinbergen, der Geschichte und natürlich der Rebsorte gemacht. Und das spürt man beim ersten Schluck.

Der Silvaner aus der Lage Kugelspiel zeigt sich typisch fränkisch. Charakterstark, trocken und lebendig. Aus dem Glas duftet es nach Mirabellen, gelb-reifem Apfel und frischer Minze. Am Gaumen lebt der Silvaner aus der Lage Kugelspiel im Steigerwald von einer würzigen Mineralik und ist fast schon pikant. Die Säure ist elegant und der Nachhall bleibt lang und angenehm. Dieser Silvaner im Glas und dazu ein gebackener Karpfen mit Dill und Kürbis."

2018 Spätburgunder Buntsandstein VDP.Gutswein trocken, Weingut Steintal

Anbaugebiet: Klingenberg am Main, Franken
Preis: ca. 16,50 Euro

Conny Ganß: "Weine aus Churfranken, genauer gesagt aus Klingenberg am Main, hat wohl schon großartige Dichter wie Goethe zu einem kleinen Vierzeiler verleitet:

"Zu Klingenberg am Main, zu Bacharach am Rhein, zu Würzburg auf dem Stein, da wächst der beste Wein."

Johann Wolfgang von Goethe

Aber auch schon weit vor der Zeit von Goethe stand der Wein aus Klingenberg für besonders gute Qualität. Vor allem Rotwein aus der Rebsorte Spätburgunder ist ein Exportschlager und spiegelt die enorme Bedeutung des Kulturgutes Wein seit mehreren Jahrhunderten wider.

Im Jahre 2010 hat das Weingut Steintal (ehemals Weingut der Stadt Klingenberg) durch ein 26-jähriges Winzertalent namens Benedikt Baltes einen enormen Qualitätssprung erlebt. Die Stilistik der Rotweine aus dem Weingut Steintal ist schlank und elegant mit enormem Tiefgang. Dank der besonderen Böden, dem Buntsandstein, in den denkmalgeschützten Terrassenanlagen, besitzen die Weine eine unglaubliche Präzision und Klarheit. Das zeigt dieser Gutswein aus dem Hause Steintal.

Kühle Aromen in der Nase, dunkle Johannisbeere und Brombeere und dazu eine steinige, würzige Note. Am Gaumen strahlt der Wein und kleidet schön aus. Dabei bleibt er sich treu und steht auf der puristischen Seite. Geschliffene Struktur mit feinem Tannin und fantastischer Frische. Kein Allerwelts-Spätburgunder, sondern ein echter Churfranke. Passt perfekt zu Wildgerichten wie Hirschrücken mit Speckknödel und Herbsttrompeten."

Viel Freude mit den Wein-Empfehlungen wünschen Conny Ganß und "Wir in Bayern"!


11