BR Fernsehen - Wir in Bayern


7

Volksmedizin Die heilende Kraft der Arnika

In Teuschnitz, an der Grenze zu Thüringen, wächst die seltene Arnika. Das Wissen um die heilende Kraft der orange-gelben Blume war fast verloren. Nun kümmern sich kundige Frauen darum, die alte Volksmedizin am Leben zu erhalten. "Wir in Bayern" hat hier ihre wichtigsten Rezepte.

Stand: 07.07.2020 12:16 Uhr | Archiv

Die Damen von der "Arnika-Akademie" in Teuschnitz haben uns diese Rezepte mitgegeben - damit kann man wunderbar selber Heilmittel aus Arnika herstellen:

Arnika-Tinktur (Alkoholauszug)

  • ca. 5 g (eine Hand voll) getrocknete Arnikablüten (Arnica montana flos in Apothekenqualität)
  • 200 ml mindestens 38%-iger Alkohol (z.B. Kornbrand, Wodka)

Getrocknete Arnikablüten in ein Glas geben, mit dem Alkohol übergießen. Glas verschließen, bei Zimmertemperatur ausziehen lassen und täglich leicht schwenken. Dann mindestens 2-3 Wochen ausziehen lassen. Anschließend die Arnikablüten abgießen. Die gewonnene Tinktur nach einer weiteren Woche durch ein Teesieb abseihen/ filtern, in ein dunkles Gefäß abfüllen und mit Etiketten beschriften.

Die gewonnene Arnika-Tinktur ist nur für äußerliche Anwendungen geeignet und für mindestens ein Jahr haltbar.

Achtung: Die Wirkkraft der Arnika ist sehr hoch!

Zur Vermeidung von Reizungen und Unverträglichkeiten für Umschläge /Einreibungen die Tinktur 3 bis 10-fach weiter verdünnen!
Tipp: Ein Tinktur-Test auf der Haut in der Innenarmbeuge ist ein guter Indikator zur Verträglichkeit.

Arnika Mazerat (Ölauszug)

  • ca. 5 g (eine Hand voll) getrocknete Arnikablüten (Arnica montana flos in Apothekenqualität)
  • 200 ml Pflanzenöl (z.B. regionales Bio-Mohnöl oder Mandelöl)

Getrocknete Arnikablüten in ein Glas geben, mit dem Pflanzenöl übergießen. Glas verschließen, bei Zimmertemperatur ausziehen lassen und täglich leicht schwenken. Nach 3 Wochen das Arnika-Öl durch ein Teesieb abseihen, in ein dunkles Gefäß abfüllen und mit Etikett beschriften.

Das gewonnen Arnika-Öl ist für die Dauer des angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatums des Grundöls bis zu einem Jahr haltbar und ideale Grundlage zur Salbenherstellung.

Arnika-Salbe

  • 100 ml Arnikaöl (Kaltauszug aus z.B. Olivenöl, Mohnöl, Distelöl)
  • 10 gr.  Bienenwachs

Öl in ein hitzebeständiges Glas geben, dazu kommt das Bienenwachs. Das Glas in ein heißes Wasserbad stellen, das Bienenwachs soll schmelzen. Wenn es geschmolzen ist, das Glas aus dem Wasser nehmen, die flüssige Salbe in die vorbereiteten Salbentiegel füllen und bei geöffnetem Deckel ca. 5 bis 6 Stunden aushärten lassen.

Erst dann die Salbendose verschließen und noch beschriften. Die Salbe ist ca. 1 Jahr haltbar.

Bezug der getrockneten Arnikablüten: aus der Apotheke

Wer direkt Informationen von der "Arnika-Akademie" in Teuschnitz erhalten will, kann gerne Kontakt aufnehmen:
Arnika-Akademie
Schulstraße 5
96358 Teuschnitz
https://teuschnitz.de/arnika-akademie/


7