BR Fernsehen - Unter unserem Himmel


14

Unter unserem Himmel Leben mit einem Denkmal - Synagogengeschichten

Zu einer Reise in die versunkene und vergessene Welt der Synagogen des fränkischen Landjudentums lädt die Dokumentation in der Reihe „Leben mit einem Denkmal“ ein. Filmautorin Sybille Krafft hat Gebäude aufgespürt, die in der Reichspogromnacht 1938 geschändet, aber nicht komplett zerstört wurden, und seit Jahrzehnten leer stehen und verfallen. Andere werden als Lagerstätten und Garagen inzwischen recht säkular genutzt.

Stand: 06.02.2020 | Archiv

Ein Film von Sybille Krafft

Entdeckt hat Sybille Krafft aber auch ehemalige Synagogen, die von Privatpersonen sorgsam saniert wurden und heute als Wohnstätten dienen.

Im Tal der Reichen Ebrach: Einst jüdisches Gotteshaus, heute Garage.

So hat beispielsweise eine junge Familie in Hüttenheim mit viel Gespür für die historische Bausubstanz den früheren Betsaal in ein unkonventionelles Wohnzimmer verwandelt. Oder ein Ehepaar in Wiesenbronn, das in zehnjähriger Arbeit nach allen Regeln der Denkmalkunst aus dem Gotteshaus ein Privathaus mit kleinem Museum gemacht hat.

Felix Gothart, Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde in Bayreuth, in der ältesten Synagoge Deutschlands.

Der Film zeigt außerdem eine frühere Synagoge, die zu einer Kirche geworden ist, und ein jüdisches Gotteshaus, das immer noch seine ursprüngliche Funktion erfüllt: Bei einer Bat Mizwa-Feier in Bayreuth, bei der die 12jährige Tochter des Gemeindevorstehers religiös mündig wird, kann man erahnen, wie reichhaltig das jüdische Leben einst auch in Bayern war.


14