BR Fernsehen - Unter unserem Himmel


21

Unter unserem Himmel Sommer in Oettingen

Hat früher die konfessionelle Teilung das Stadtbild Oettingens geprägt, zeigt sich die schwäbische Stadt heute lebendig und offen. Sylvia von Miller hat den Ort besucht und die Stadt und ihre Einwohner kennengelernt.

Stand: 26.05.2017 | Archiv

Ein Film von Sylvia von Miller

Der Königsturm wurde im 16. Jahrhundert erbaut.

"Die verschiedenen Konfessionen waren hier so nah beieinander, sie mussten auch zusammenarbeiten", erzählt die Geologin Silvia Schramm, die über den Erzbergbau im Ries forschte und dabei auch auf die Auseinandersetzungen der religiös getrennten Grafen in Oettingen stieß. An den verschiedenen Fassaden der Residenzstadt Oettingen erkennt man noch heute die konfessionelle Teilung der Stadt. So gab es etwa zwei Bürgermeister, zwei Hebammen und verschiedene Kalender für die Lutherischen auf der einen Straßenseite und die Katholischen auf der anderen.

Herlinde Gebert und ihr Mann führen den Handarbeitsladen in Oettingen.

Als Zeichen der Versöhnung wurde gemeinsam der Königsturm gebaut. Heute nutzt das katholische Fürstenhaus auch die evangelische Kirche zu festlichen Anlässen. Im nördlichsten Teil Schwabens liegt Oettingen am Rande des fruchtbaren Rieskraters. Waldwirtschaft und vielfältige Landwirtschaft prägen die Umgebung.

Hier werden die Kühe noch zwischen den historischen Häusern ausgetrieben.

Die Bauern gehen ihre eigenen, unkonventionellen Wege, um die Familienbetriebe zu erhalten. Oettingen ist heute eine lebendige Stadt mit einem Bauernmarkt, besonderen Geschäften und Handwerkern in einer historischen Altstadt. Filmautorin Sylvia von Miller hat den Ort und seine Menschen besucht.


21