BR Fernsehen - traumpfade


67

traumpfade Der König-Ludwig-Weg

Ein schlichtes Holzkreuz im Starnberger See: Dort beginnt der Weg auf den Spuren Ludwigs II. 120 Kilometer führt er unsere Wanderin Kathrin durchs Alpenvorland, mit jedem Kilometer lernt sie eine neue Facette im Leben des Märchenkönigs kennen.

Von: Klaus Ickert

Stand: 05.05.2015

Das schlichte Holzkreuz am Beginn des König-Ludwig-Weges markiert zugleich eines der am heftigsten umstrittenen Rätsel der Bayerischen Geschichte: Hier kam der König am 13. Juni 1886 auf mysteriöse Weise ums Leben.

Kathrin Meyer am Starnberger See

Von dort führt der Weg zur wildromantischen Roseninsel im Starnberger See, wo sich Ludwig oft mit seiner Cousine Sisi, der späteren österreichischen Kaiserin, getroffen hat. Unser Traumpfad führt weiter durch die malerische Maisinger Schlucht, wo Kathrin im eiskalten Moorsee ein erfrischendes Bad nimmt. Von dort geht’s steil hinauf zum "heiligen Berg", nach Andechs mit seinem Kloster, wo Frater Lambert Kathrin Geschichten vom Kloster erzählt, die nicht jeder kennt.

Im Pfaffenwinkel

Weiter mit dem Schiff über den Ammersee und durch die wunderschöne Landschaft des Pfaffenwinkels mit seinen beeindruckenden Kirchen und Klöstern kommt Kathrin zur Wieskirche, die mittlerweile zum Unesco-Welterbe zählt und zu den Schlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein im Königswinkel bei Schwangau und Füssen.

Märchenschlösser im Schwangau

Ludwigs Märchenschloss: Neuschwanstein

In Hohenschwangau verbrachte Ludwig viele Jahre seiner Kindheit, verfolgte von dort als König die Bauarbeiten an seinem Märchenschloss Neuschwanstein. Nur eine  kurze Zeit verbrachte er im unfertigen Schloss. Dann wurde er abgesetzt und nach Schloss Berg gebracht, wo er wenige Tage später im Starnberger See ums Leben kam. Der Film von Klaus Ickert begleitet Kathrin Meyer auf ihrer einwöchigen Wanderung. Mit ihren Augen entdecken wir diese großartige Landschaft.

Wir hören, was aus Ludwigs Dampfschiff "Tristan" später wurde, was Ludwig und Sisi wirklich auf der Roseninsel taten, warum Zugvögel tausende Kilometer zurücklegen, wo Mönche anfingen, das Wetter zu beobachten, warum die Wieskirche eine "Kopf-hoch-Kirche" ist, wie unruhig die Nächte eines Schlosskastellans sein können und vieles mehr.

Buch und Regie: Kathrin Meyer
Redaktion: Peter Giesecke

Literatur-Tipps

  • Die bayerischen Fernwanderwege von Christel Blankenstein
  • Bayern – Auf den Spuren König Ludwig II. von Cornelia Ziegler

67