BR Fernsehen - Traumhäuser


766

Traumhäuser Ein Haus mit Kino

Ganz großes Kino – das versprach das Bauvorhaben von Eva und Joachim Sonna aus der Oberpfalz. Das Schöne am Selberbauen ist ja, dass man sich oft auch sehr außergewöhnliche Wünsche erfüllen kann.

Stand: 24.09.2015

Sie träumten von einem eigenen Lichtspielhaus im Haus. Und bekamen es auch. Das ist aber noch lange nicht alles, was dieses Projekt besonders macht.

Große, helle Räume, durchdachte Grundrisse, ungewöhnliche Öffnungen, geschickt versteckter Stauraum und eine schlichte und doch sehr markante Architektur – all das lieferte Architekt Volker Schwab aus Vohenstrauß den anspruchsvollen Bauherren.

Sorgfältig geplante, hochwertige Details wie die Überkopfverglasungen in Bad und Treppenhaus, die platzsparend in die Raumfolge integrierte, offene Treppe, das gemütliche Sitzfenster, der auf zwei Seiten offene Kamin, der den weitläufigen Wohnbereich genauso sanft zoniert wie ein Ebenenversprung mit "Sitzkuhle" – all das ist beeindruckend wirkungsvoll ohne effektheischend zu sein.

Die vielen verschiedenen Einschnitte in den trotzdem kompakt wirkenden Baukörper schaffen eine Architektursprache, die modern und doch zeitlos ist. Die Bauherren lieben ihr Haus und genießen das hohe ästhetische Niveau und die Wohnqualität. Manchmal jedoch ziehen sie sich einfach im Schlabberlook in ihr kleines, dunkles, fensterloses Heimkino zurück und entschwinden in die Traumwelten des Films.

Pläne und Grundrisse

Architekt: Volker Schwab, ARCH 01 architekturbüro volker schwab, Vohenstrauß

Buch und Regie: Eva Maria Wollschläger
Redaktion: Sabine Reeh


766

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Knut Böhmel, Donnerstag, 06.Oktober 2016, 17:13 Uhr

5. Kino im Haus?

Ich habe mir das Video mehrmals angesehen und auch das Haus live von Außen in Augenschein genommen.
Schon sehr interessant, was in einem Dorf so ALLES möglich ist. Nur wäre es nicht von Anfang an besser, wenn sich die Bauherren klarer gegenüber dem Architekten positionierten? Wem nützt es, wenn der Architekt sich ein "Denkmal" setzen und seine Ideen verwirklichen möchte, die Eigentümer dann aber mit den Gegebenheiten leben müssen? Wenn sich nach Bauende herausstellt, daß die großen Glasflächen doch auch Pflege brauchen und Wasser sich immer einen Weg ins Innere suchen wird?! Sehr schade finde ich auch, daß aus dem "Haus mit KINO" nur ein Zimmerchen mit TV - Anschluß übrig geblieben ist. Warum nicht das großzügige Wohnzimmer mit Kamin dafür nutzen??? Das hätte Flair und wäre richtig gemütlich.
Fühlt man sich da wirklich wohl? Das Thema wurde aus meiner Sicht völlig verfehlt.
Architektonisch aber ein echter Hingucker...

Martina Beck, Montag, 11.April 2016, 21:42 Uhr

4. Ein Raumwunder

Das Konzept mit der Kartoffelschale ist ja wirklich phantastisch! Auch innen gibt es viele tolle Gestaltungsideen. Die offene Treppe, der verdeckte Stauraum, die Wohnmulde, die Überkopf-Fenster... Die Traumhäuser bieten immer wieder neue Anregungen. Bitte mehr davon!

Herbert Giese, Mittwoch, 16.Dezember 2015, 17:37 Uhr

3. Traumhäuser

Ein pointierter, unterhaltsamer und Augen öffnender Beitrag nicht nur über ein individuelles Bauvorhaben, sondern über das Häuserbauen an sich. Das Erfrischende: keine Lobhudelei, kritische Nähe, humorvoller Blick, der den Vorhaben immanenten Problemen (Stichwort: Architekt versus Bauherren) mit Äquidistanz und trotzdem Zuneigung begegnet. Der Film ist auch formal sehr überzeugend. Rhythmus und Erzählung, der Aufbau von kleinen Spannungsbögen, der Griff in die 'Zitatenkiste' (als dramaturgisches Element) - alles fügt sich in ein filmisches Feuilleton mit großem Erzähl- und Unterhaltungswert. Ein 'Stück' Fernsehen, das man gerne konsumiert und bei dem man sich wundert, wie schnell 45 Minuten vergehen können. Beeindruckend.

Annette Peters, Mittwoch, 16.Dezember 2015, 14:20 Uhr

2. ganz großes Kino

Ein Film, der Sehnsucht weckt mit schönen Bildern von perfekter Architektur mit Liebe zum Detail und einer planerischen Idee, die sich durchzieht von außen nach innen und von unten nach oben.

Ein Film, der die Spannung bis zum Schluss hält, da man mit den Bauherren hofft, dass der geplante Einzugstermin gehalten wird.

Ein Film, der Bauherren Mut macht, auch eigene Ideen (Couch von der Stange) durchsetzen zu können.

Unter`m Strich: ganz großes Kino inkl. sympathischer Ironie

Nicole, Mittwoch, 16.Dezember 2015, 05:38 Uhr

1. Großes Kino!

Wow, welch ein Haus! Oder welch chice Häuser, die Architekt Schwab baut.

Interessant und spannend, das Werden dieses Schmuckstücks zu verfolgen - mit allen Tücken, die der Hausbau eben so mit sich bringt.
Kurzweilig der Film, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu viel gespickt mit "gewollt originellen" Überleitungen aus Fernsehserien, aber das hat dem ganzen auch ein Augenzwinkern gegeben (ebenso die humorvolle Art des Architekten).

Alles in allem: kurzweilig und sehenswert!