BR Fernsehen - STATIONEN

Religion erleben

Aktuelle Sendung

Vom Rollstuhl in den Fallschirm | Bild: BR / Max Kronawitter 05.09. | 19:00 Uhr BR Fernsehen zum Artikel Susannes Traum Vom Rollstuhl in den Fallschirm

Fallschirmspringen war ihre Leidenschaft bis Susanne Böhme bei einem Sprung verunglückte. Seither ist sie querschnittsgelähmt. Doch sie will kein Leben im Rollstuhl führen und trainiert. Ihr Ziel: Der nächste Sprung aus dem Flugzeug. [mehr]

Impressionen Melanie im Antonia-Werr-Zentrum | Bild: BR 22.08. | 19:00 Uhr BR Fernsehen zum Artikel Starke Frauen Melanie - Ein Heimkind kämpft sich durch

Mehr als 72.000 Heimkinder leben in Bayern. Der häufigste Grund, warum sie nicht mehr zu Hause leben können: Die Behörden sehen das Kindeswohl gefährdet, so wie bei Melanie, die in ihrer Kindheit schwer traumatisiert wurde. Mühsam kämpft sie sich in die Selbstständigkeit. [mehr]


Verena ist transsexuell | Bild: BR/Elisabeth Möst 29.08. | 19:00 Uhr BR Fernsehen zum Artikel Transidentität Papa heißt jetzt Verena

Fast 35 Jahre lebte Verena im falschen Körper. Nach außen führt sie in der Rolle und im Körper eines Mannes ein normales Leben, heiratet, renoviert ein Haus und bekommt Kinder - bis immer klarer wird: Sie ist transsexuell. Sie ist kein Mann, sondern eine Frau. [mehr]

Aus der letzten Sendung

Die "Ziegenlady" in der Rhön | Bild: BR zum Artikel Starke Frauen Die Ziegenlady

Elisabeth Sandach ist eine attraktive Frau, temperamentvoll und freiheitsliebend. Mit ihren Ziegen bewirtschaftet sie Naturschutzflächen und zieht über Wiesen und Moore. Die Landschaft der Hochrhön hat es ihr angetan. An einem besonderen Ort unterhalb der Rother Kuppe steht ihr Schäferwagen. Hier trifft sie die Entscheidung, die ihr Leben immer mehr verändert. [mehr]


Die Harfenisitin Susanne Weinhöppel. | Bild: BR/Petra Schütz zur Bildergalerie mit Informationen Die Harfenistin Susanne Weinhöppel Der Klang des Lebens

Die Harfe ist ein wichtiger Teil ihres Lebens: Susanne Weinhöppel ist Kabarettistin, Harfenistin und Sängerin. Immer hat sie ihr Instrument dabei. Mit ihm drückt sie sich aus. Als Jugendliche erfährt Susanne durch ihre Schwester, dass sie Jüdin ist. Bis dahin glaubte sie, sie sei Katholikin. [mehr]


Zwei Leute putzen eine Tafel auf der steht "Wofür oder wogegen würdet ihr heute protestieren?" | Bild: BR/ STATIONEN zum Artikel Ein stürmisches Jahr mit Folgen 1968 – früher und heute

Kommunen, die sich gegen das Establishment stellten, aufbegehrende Schüler und politische Kirchenvertreter, die sich mit viel Herzblut für ihre Sache einsetzten. Das Aufbegehren im Jahr 1968 nahm viele Formen an. Noch heute wirkt dieses Engagement von früher nach. [mehr]


Eine junge Frau hält auf dem Katholikentag 1968 in Essen ein Schild mit der Aufschrift "Protest" in der Hand | Bild: BR zum Artikel 1968 und die Kirche Katholische Frauen begehren auf

Die revolutionäre Stimmung hat 1968 auch die Katholiken erfasst. Vor allem die Frauen möchten mehr Mitsprache und Demokratie. Haben sie etwas bewegt? [mehr]


Ferien von Sorgen | Bild: unsplash zum Artikel Halt finden Ferien von den Sorgen

Bald beginnen in Bayern die Sommerferien - Zeit zum Erholen und Entspannen. Manche Menschen brauchen diese Auszeit besonders, weil sie sich im Alltag um andere kümmern oder voller Sorgen sind, dass ein Abschalten unmöglich scheint. [mehr]

Mehr Themen

Symbolbild | Bild: colourbox.com zum Artikel Zwischen Fitness und Meditation Yoga - Lifestyle oder Lebenshilfe?

SUP-Yoga auf Surfbrettern, mit Aerial-Yoga die Schwerkraft überwinden, Business-Yoga gegen Stress- und Rückenschmerzen, Kundalini-Yoga als Energie-Kick, mit Acro-Yoga zu zirkusreifen Höhenflügen, die heilsame Berührung durch Thai-Yoga-Massage - Yoga ist längst mehr als ein Trend. [mehr]

Eine Frau steht vor einer Leuchttafel mit der Aufschrit: Glaube, Liebe, Hoffnung | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel (Nicht nur) Christliche Tugenden Glaube, Liebe, Hoffnung

Sie werden die christlichen Tugenden genannt - und anders als die zehn Gebote sind sie keine Handlungsvorschriften, sondern eine innere Haltung. Doch was bedeutet das konkret? STATIONEN stellt Menschen vor, für die diese Worte eine zentrale Bedeutung im Leben besitzen, und besucht einen Ort, an dem Glaube, Liebe und Hoffnung gerade allgegenwärtig sind. [mehr]