BR Fernsehen - Sonntags-Stammtisch


8

Musiker Andreas Martin Hofmeir

Er und seine Tuba „Fanny“ sind ein eingespieltes Team: Andreas Martin Hofmeir, Tuba-Professor am Mozarteum, ehemaliges Mitglied der Kultband „LaBrassBanda“ und Musik-Kabarettist. Er ist gilt als einer der besten und vielseitigsten Instrumentalisten der Gegenwart. Zurzeit tourt der 40-Jährige unter anderem mit seinem Musik-Kabarettprogramm „Kein Aufwand, Teil 1“ durch Bayern.

Stand: 28.11.2019

portrait | Bild: picture-alliance/dpa

Zur Tuba kommt Andreas Martin Hofmeir, der mit drei Geschwistern in Geisenfeld in der Holledau aufgewachsen ist, mit zwölf Jahren „wie die Jungfrau zum Kind“: Eigentlich will er Schlagzeuger werden, doch weil es im Orchester einen Mangel an Tuba-Spielern gab, wird er zwangsweise umbesetzt.

"Die wenigsten Menschen lernen die Tuba freiwillig. Es ist ein Instrument, da wird man eher zwangsverpflichtet."

(BR Fernsehen, 29.09.17)

Das „zärtliche Monstrum“ zähmen

Diese „Liebe auf den zweiten Blick“ wird schnell zu seiner Profession: Er studiert in Berlin, erst an der Hanns-Eisler-Hochschule, danach ist er Stipendiat an der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker und später der Münchner Philharmoniker.

"Meine Liebe zum Instrument hat sich eigentlich erst so richtig im Studium entwickelt. Da wurden mir die ungeheuren Möglichkeiten dieses zärtlichen Monstrums erst bewusst."

(Der Tagesspiegel, 10.03.17)

Popularität mit „LaBrassBanda“

2007 startet er mit seiner bayerischen Blasmusik-Gruppe „LaBrassBanda“ durch. Er ist von Anfang an dabei, schließlich kennt er Frontmann Stefan Dettl noch aus der Zeit, als beide aus dem Landesjugendorchester geflogen sind. In sieben Jahren spielen sie knapp 700 Konzerte, erreichen beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2013 den zweiten Platz und füllen mühelos die Münchner Olympiahalle mit 12.000 Plätzen.

"Unsere Auftritte waren zwei Stunden Höchstleistungssport. Und am Ende hat man sich gefühlt wie nach einem Fußballspiel, das man in letzter Minute mit 3:2 gewonnen hat."

(BR Fernsehen, 29.09.17)

Auf zu neuen Ufern

Doch dann kommt eine Auszeichnung, die sein weiteres Leben veränderte: 2013 erhält er als erster Tubaspieler überhaupt den „Echo Klassik“. Andreas Martin Hofmeier, will etwas Neues ausprobieren – nicht nur als Musiker, er verlässt ein Jahr später die Band und betritt die Kabarettbühne: Viel umjubelt sind die zwei Teile seines Musikkabarett-Programms „Kein Aufwand“. Im November erschien seine neue CD „Besser ohne Worte” mit Arien von Schumann, Schubert und Puccini.


8