BR Fernsehen - Sehen statt Hören


0

Skitouren gehen Idyllisch – aber nicht ohne Gefahr

Wie wundervoll ist es, in den verschneiten Bergen auf Skitour zu gehen – abseits des Pistentrubels einen Berg zu erklimmen und dann auf den Skiern ins Tal zu fahren. Und dennoch sollte man sich gerade auf solche Touren besonders intensiv vorbereiten. Denn es kann nicht nur anstrengend, sondern auch gefährlich werden.

Stand: 30.01.2018

Es ist DIE Sportart für alle, die den Trubel des alpinen Skifahrens nicht so sehr schätzen, die statt der gewalzten Pisten lieber die unberührtere Natur genießen wollen – und dafür gerne einen anstrengenden Aufstieg in Kauf nehmen. Die Abfahrt abseits der Pisten ins Tal ist dann die Belohnung für alle Strapazen. Doch genau hier lauert eine Gefahr: Lawinen.

Deshalb gibt es eine überlebenswichtige Prämisse für Freunde dieses Sports: eine ausführliche Vorbereitung. Unerlässlich ist der Blick auf die Wettervorhersage und die derzeitigen Lawinenwarnstufen im Gebirge.

Was es mit den Lawinenwarnstufen auf sich hat …

Es gibt die Lawinenwarnstufen 1 bis 5.

·        Stufe 1 bedeutet geringe Lawinengefahr. Dennoch sind mancherorts Lawinenabgänge möglich.
·        Stufe 2 heißt mäßige Lawinengefahr.
·        Bei Stufe 3 muss man schon sehr aufpassen und den Hang richtig wählen.
·        Stufe 4 ist nur was für absolute Könner und bedeutet schon extrem große Gefahr.
·        Bei Stufe 5 kann man niemandem mehr empfehlen loszugehen.

Egal welche Warnstufe besteht – man sollte auf jeden Fall auf den Lawinen-Ernstfall vorbereitet sein.

Der wichtigste Lawinenschutz

Ein Lawinensuchgerät: Das hat im Normalfall sowohl eine Sende- als auch eine Suchfunktion. Man kann Dank dieses Gerätes also als Verschütteter gefunden werden oder selbst Verschüttete finden.

Eine Lawinensonde: Sie hilft sozusagen bei der "Feinortung" des Verschütteten, indem man den klappbaren Stab in den Schnee steckt und so feststellt, wie tief er ist. Wo die Schneedecke weniger tief ist, ist der Verschüttete zu vermuten.

Eine Lawinenschaufel: Die wird benötigt, um das Opfer aus der Lawine auszugraben.

Eine wichtige Vorsichtsmaßnahme ist eigentlich ganz einfach: Man sollte möglichst nicht alleine auf eine Skitour gehen.

"Vielleicht überlegen sich nun einige von euch ebenfalls eine Skitour zu machen? Probiert es einfach aus! Die Ausrüstung dafür könnt ihr euch überall ausleihen und los geht´s. Macht eure eigenen Erfahrungen  - diese herrliche Natur, man kommt zur Ruhe, kann abschalten, Stress abbauen – einfach toll."

Kilian Knörzer, Moderator Sehen statt Hören


0