BR Fernsehen - Schwaben & Altbayern


6

Historische Weihnachtsbäckerei Marzipan für arme Leut‘

Echter Marzipan besteht aus gemahlenen Mandeln und Zucker. Er lässt sich gut formen und auch mit Modeln bearbeiten. Da Mandeln aber früher sehr teuer waren und manchmal schwer zu bekommen, gab es Rezepte für Menschen, die sich echten Marzipan nicht leisten konnten. Der Teig des "Braunen Marzipan" kommt mit einer viel kleineren Menge Mandeln aus, lässt sich aber gut in Modeln formen und schmeckt sehr fein – wenn er gelingt.

Stand: 01.12.2017

Brauner Marzipan | Bild: BR

Die Konditorin Barbara Hinterberger aus Wasserburg probiert gern Ungewöhnliches aus – im Moment vor allem Rezepte, die fast vergessen sind.

Das Rezept für braunen Marzipan hat sie bei einer Freundin in einem alten Backbuch gefunden und die Bearbeitung an moderne Verhältnisse abgepasst. Ohne Handrührgerät müsste man die Zucker-Ei-Masse viel länger schlagen – bis zu einer Stunde mit dem Schneebesen!

Rezept "Brauner Marzipan"

Ergibt circa 15 – 20 Stück

Zutaten:
2 Eier
140 Gramm weißer Zucker
140 Gramm brauner Zucker
140 Gramm gemahlene, ungeschälte Mandeln
250 Gramm Mehl (405 oder 550 Weizenmehl)
1 Prise Zimt
1 Prise gemahlene Nelken

Für die Glasur:
100 ml Wasser
100 Gramm Zucker
1 Teelöffel Honig

Zubereitung
Die Eier mit dem Zucker vermengen und zehn Minuten lang mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Dann Mandeln, Mehl, Zimt und Nelken mit den Händen unterwirken und zu einem Teig formen. Diesen anschließend fingerdick ausrollen.

Model mit Mehl bestäuben, dann Model in den Teig pressen. Das Gebäck mit dem Teigrad zuschneiden. Teig 4 – 6 Stunden ruhen lassen, damit man den Abdruck der Modeln schön sieht. Anschließend das Gebäck circa zehn Minuten bei 175 Grad Celsius in Ober- und Unterhitze backen.

In der Zwischenzeit Glasur zubereiten: Dazu das Wasser mit dem Zucker und dem Honig in einem Topf vermengen und aufkochen lassen. Mit der Masse die noch heißen Gebäckstücke glasieren.

Den ganzen Beitrag sehen


6