BR Fernsehen - Schuhbecks


13

Schuhbecks - Bayerisch al dente Windbeutel "Turbole Turbo"

Der klassische Windbeutel wird süß oder pikant gefüllt. Und was macht der Münchner Sternekoch? Er verführt mit einer feinen Creme aus Rum, Vanille und Likör und garantiert so einen echten Gaumen-und Augenschmaus.

Stand: 17.07.2019

Windbeutel "Torbole Turbo". | Bild: BR/Jürgen Endriß

Windbeutel "Turbole Turbo" Format: DOCX Größe: 62,37 KB

Rezept für 12 Stück

Zutaten:

Für die Kaffeecreme:

  • 1 ½ Blatt Gelatine
  • je 1 EL Rum und Orangenlikör (z. B. Grand Marnier)
  • 1 EL Instantkaffeepulver
  • ½ TL arabisches Kaffeegewürz (ersatzweise 1 Msp. Vanillemark, etwas Zimtpulver und 1 Prise gemahlener Kardamom)
  • 800 g Sahne
  • 80 g Puderzucker
  • 1 EL Vanillezucker

Für die Windbeutel:

  • 70 ml Milch
  • Salz
  • 40 g Butter
  • 100 g Mehl
  • 3 Eier

Außerdem:

  • flüssige Butter und Mehl fürs Blech
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

1. Für die Kaffeecreme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. In einem Topf den Rum und den Likör mit Kaffeepulver und Kaffeegewürz erhitzen, aber nicht kochen lassen. Die Gelatine gut ausdrücken, in der warmen Rum-Likör-Mischung auflösen und vom Herd nehmen. Die Sahne mit Puderzucker und Vanillezucker steif schlagen. Zuerst 3 EL Sahne mit dem Schneebesen unter die Gelatinemischung rühren, dann die übrige Sahne mit dem Teigspatel unterheben. De Creme kühl stellen.
2. Für die Windbeutel den Backofen auf 210 °C vorheizen. Ein Backblech mit flüssiger Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Die Milch mit 70 ml Wasser, 1 Prise Salz und der Butter in einem Topf aufkochen, dabei die Butter schmelzen lassen.
3. Dann das Mehl auf einmal dazugeben und mit einem Kochlöffel rühren, bis sich ein weißer Belag am Topfboden bildet („abbrennen“). Die Masse in eine Rührschüssel geben und darin kurz abkühlen lassen. Die Eier nach und nach dazugeben und einzeln mit den Quirlen des Handrührgeräts unter den noch heißen Brandteig rühren.
4. Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und 12 Häufchen (à etwa 6 cm Durchmesser) auf das Backblech spritzen, dabei zwischen den Häufchen 5 bis 6 cm Abstand lassen. Die Windbeutel im Ofen auf der untersten Schiene 25 bis 30 Minuten goldbraun backen. Dabei eine Schale mit Wasser unten in den Ofen stellen oder den Backofenraum vor dem Backen mit Wasser einsprühen. Die Windbeutel aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
5. Von den Windbeuteln jeweils die obere Hälfte abschneiden. Die Kaffeecreme in einen Spritzbeutel füllen und damit die Windbeutelunterseiten füllen. Die Windbeuteldeckel aufsetzen und alles 2 Stunden kühl stellen, damit sich die Creme stabilisieren kann. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben. Nach Belieben mit gemischten Früchten garnieren und mit Kardamom aus der Mühle bestreuen.
Mein Tipp: Die Masse für die Windbeutel sollte gut „abgebrannt“ sein, das heißt, es muss sich am Topfboden sehr deutlich ein weißer Film bilden. Das ist das Zeichen dafür, dass die Teigmasse die Eier bindet und ein Teig entsteht, der sich gut verarbeiten lässt und beim Backen schön aufgeht.


13