BR Fernsehen - Querbeet

Vielfalt auf 10 Quadratmetern Balkon für Wildbienen

Taubnessel, Natternkopf und Storchschnabel - nur 3 von insgesamt über 40 verschiedenen Arten, die auf dem Balkon von Leander Bertsch in Straubing wachsen. Die Pflanzen haben eines gemeinsam: sie sind wichtig für Insekten, genauer für Wildbienen.

Von: Tobias Bode

Stand: 02.08.2019

Heimisch und pflegeleicht

Klassische Balkonpflanzen wie Geranien oder Petunien sucht man auf Leanders Balkon vergeblich. Hier wachsen ausschließlich Stauden, die vor allem Wildbienen anziehen sollen. Es sind Pflanzen, die ursprünglich in Deutschland und in Mitteleuropa vorkommen. Die sind besonders wertvoll für Insekten. Ob Stauden, Zweijährige oder Einjährige: Wildpflanzen brauchen wenig Pflege. Längere Phasen ohne Gießen überstehen sie problemlos.

Vor anderthalb Jahren hat der 16-jährige begonnen, die ersten heimischen Wildpflanzen zu setzen. Heute bepflanzt er einen kleinen Balkonkasten mit spätblühenden Stauden. 4 Stück genügen. Leanders Auswahl:
- Gewöhnliches Sonnenröschen (Helianthemum nummularium)
-
Ausdauerndes Sandglöckchen (Jasione laevis)
-
Schwert-Alant (Inula ensifolia)
-
Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia)

„Wildnis“ auf 10 Quadratmetern

Leanders Interesse für Wildbienen und Wildpflanzen wurde in einer Bücherei geweckt, als er ein Buch über Wildbienen in die Hände bekam. Die Vielfalt der über 560 in Deutschland vorkommenden Wildbienenarten hat ihn so fasziniert, dass er aus einem kahlen Balkon eine Art Naturgarten im Miniaturformat gestaltet hat. Gerade einmal 10 Quadratmeter groß ist der Balkon, auf dem Leander neben Wildpflanzen auch Nisthilfen für Wildbienen und solitäre Wespen platziert hat.
Leander kennt seine Pflanzen genau und weiß, welche bei Insekten besonders hoch im Kurs stehen. Etwa die Wilde Möhre: 

"Das ist bei Doldenblütlern, das ist ja die Wilde Möhre, relativ spannend, weil da der Nektar offen liegt. Das heißt, die Insekten brauchen nicht unbedingt einen wahnsinnig langen Rüssel, um da dran zu kommen, sondern die Pflanze kann von einer breiten Masse an Insekten genutzt werden, zum Beispiel Fliegen, Wildbienen und Wespen."

Leander Bertsch

Erfolg auf kleiner Fläche

Dass Leander mit seiner Pflanzenauswahl richtigliegt, beweist die Anzahl der Wildbienen-Arten, die er auf seinem Balkon beobachtet hat:

"Ich habe vor Kurzem mal alle Arten zusammengeschrieben, da komme ich jetzt auf 12 bis 13 Stück, das ist, finde ich, schon mal nicht schlecht fürs zweite Jahr."

Leander Bertsch

Das zeigt, dass jeder etwas für Insekten tun kann. Auch auf kleiner Fläche.

"Man muss natürlich ehrlich sein, man wird damit keine Arten retten. Aber das ist natürlich kein Grund zu sagen, nein, das mache ich nicht. Denn den lokalen Populationen kann man so trotzdem helfen und es lässt sich immer etwas tun."

Leander Bertsch

Der Erfolg wurde belohnt. 2018 ist Leander bei der deutschlandweiten Initiative „Deutschland summt“ in der Kategorie „Balkone“ als Sieger gekürt worden.

Und hier noch Leanders Empfehlungen wildbienenfreundlicher Pflanzen:

- Färberkamille (Anthemis tinctoria)
-
Blutweiderich (Lythrum salicaria)
-
Natternkopf (Echium vulgare)
-
Rispen-Flockenblume (Centaurea stoebe)
-
Nickende Distel (Carduus nutans)
-
Wilde Möhre (Daucus carota)
-
Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium)
-
Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum)
-
Kugel-Lauch (Allium sphaerocephalon)
-
Glockenblumen:
(Campanula poscharskyana)
(Campanula rotundifolia)
(Campanula latifolium)