BR Fernsehen - Querbeet

Gärtnern ohne Garten Gemüse, Kräuter und Blumen vom Acker

Nicht jeder hat einen Garten, aufs Gärtnern verzichten muss deshalb keiner. Das zeigen die Sonnenäcker. Jeder, der Lust auf eigenes Gemüse und frische Kräuter hat, kann sich einen Ackerstreifen für eine Saison pachten.

Stand: 24.08.2018

Gärtnern von April bis Oktober

Jedes Jahr im Frühjahr richten Landwirte die Ackerflächen her, häufeln die Erde zu niedrigen Dämmen, den Bifängen, auf. Mitte April beginnt die Saison, dann pflanzen und säen die Pächter auf ihrem 100 Meter langen Bifang Gemüse, Kräuter oder auch Blumen.
Blätter, Erntereste oder ausgerissene Unkräuter dienen im Sommer als Mulch für die Wege, im Herbst pflügt der Landwirt alles um.

Das organische Material sorgt für fruchtbare Böden. Und dadurch, dass jeder Pächter pflanzt, was er will, ergibt sich auf dem Acker eine bunte Mischkultur. Schädlinge haben bei dieser Vielfalt wenig Chancen sich auszubreiten. Das Gemüse wächst üppig, ganz ohne chemischen Pflanzenschutz.

Ob zum Anbauen von eigenen Kräutern, um den Kindern das Gemüse schmackhaft machen oder als Ausgleich zum Beruf – die Gründe zum Gärtnern auf dem Acker sind vielfältig.

Internet-Tipp

Sonnenäcker gibt es in nahezu allen Landkreisen rund um München. Wo genau diese Äcker liegen und was es sonst noch zu wissen gibt, finden Sie unter folgendem Link: