BR Fernsehen - Querbeet

Tipps von Sabrina Elefantenfuß schneiden und umtopfen

Sabrinas Elefantenfuß braucht dringend Hilfe. Seine Blätter bekommen immer mehr braune Spitzen und kleine Flecken an den Blättern deuten auf Krankheiten und Schädlinge. Da hilft nur ein radikaler Eingriff!

Von: Sabrina NItsche

Stand: 16.02.2021

Elefantenfuß schneiden und umtopfen | Bild: BR

Elefantenfuß schneiden

Der Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) ist eine pflegeleichte Zimmerpflanze für sonnige Plätze. Elefantenfüße bilden einen dicken Stamm, in dem die Pflanze Wasser speichern kann. Staunässe verträgt der Elefantenfuß überhaupt nicht, daher die Erde bis zum nächsten Gießen immer trocknen lassen. Manchmal hat der Elefantenfuß mit Spinnmilben und Blattfleckenkrankheiten zu kämpfen. Nehmen die Probleme überhand, greift Sabrina zur rabiaten Methode: der Kopf des Elefantenfußes kommt ab. Dabei kurz unterhalb der Krone schneiden und scharfes Werkzeug verwenden. In der Regel bildet der Elefantenfuß oberhalb der Schnittstelle innerhalb mehrerer Wochen frische neue Triebe.

Elefantenfuß umtopfen

Alle drei bis fünf Jahre sollte man Elefantenfüße umtopfen. Wichtig ist ein durchlässiges Substrat. Sabrina verwendet ein Gemisch aus torffreier Blumenerde, Splitt und Tongranulat. 2 Teile torffreie Erde, 1 Teil Splitt und 1 Teil Tongranulat. Unten in den Topf gibt sie eine Drainageschicht aus Splitt, die für guten Wasserabzug sorgt. Sind Wurzeln des Elefantenfußes abgestorben oder verletzt, schneidet man diese sauber zurück. Ansonsten müssen die Wurzeln nicht geschnitten werden. Dann auf die Drainageschicht etwas vom selbst gemischten Substrat geben und den Elefantenfuß einsetzen. Aber nicht höher, als er vorher im Topf stand. Dann das Substrat dazugeben und dabei leicht gegen den Topf schlagen, damit das Substrat zwischen die Wurzeln rieselt. Zum Schluss das Substrat mit Tongranulat abdecken. Das beugt einem Befall mit Trauermücken vor.