BR Fernsehen - Querbeet

Stadtgarten auf Mallorca Biogranja La Real

Was Platz für Gärten anbelangt, unterscheiden sich die Städte auf Mallorca kaum von unseren. Aber auch hier hat man Gelegenheit zum Gärtnern, indem man sich eine kleine Parzelle mietet. Zum Beispiel in der Biogranja la Real.erfluss.

Von: Julia Schade

Stand: 30.08.2019

Gemeinsam gärtnern

Die Biogranja La Real befindet sich am nördlichen Rand der Hauptstadt und ist eine der ersten Anlagen dieser Art auf der Insel. Kleingärten, wie wir sie kennen, gibt es auf Mallorca nicht. Auch urbanes Gärtnern steht hier gerade erst am Anfang. Gleiches gilt für den Bioboom. Der Initiator der Anlage, David Junquera, hat diesen Trend erkannt. Er lebt schon lange im Rhythmus mit der Natur und möchte das auch anderen ermöglichen. Deswegen verpachtet er Parzellen an interessierte Gärtner und solche, die es werden wollen. Die Parzellen sucht er immer gemeinsam mit den künftigen Pächtern aus. Heute mit Kathrin Bremer. Auch bei der Erstanlage packt der erfahrene Gärtner mit an. Zwar ist die Parzelle schon länger ohne Pächter, leer steht sie trotzdem nicht. Allein schon, um den guten Boden zu erhalten. Doch jetzt müssen alle Pflanzen weichen. Um der folgenden Neupflanzung möglichst gute Startbedingungen bieten zu können, wird jede Parzelle mit reichlich Kompost versorgt.

Jeder Pächter ist für seine Parzelle und deren Pflege selbst verantwortlich. Um die Jungpflanzenanzucht und das Wässern kümmert sich David Junquera. Und auch sonst steht er mit Rat und Tat zur Seite, wenn jemand nicht weiterweiß. Denn er möchte der Natur etwas zurückgeben für das, was sie ihm gibt. Das ist seine Leidenschaft und die möchte er mit anderen teilen. So ist die Biogranja vielmehr als einfach nur ein urbaner Garten. Sie ist eine Gemeinschaft aus den unterschiedlichsten Nationalitäten, die alle eines teilen: die Freude an der Natur und an Pflanzen!

sevengardens Baleares

Kathrin Bremer hat ihre ganz eigenen Beweggründe, warum sie hier gärtnert. Sie baut gerade die Initiative sevengardens Baleares auf. Beim Projekt geht es um ortstypische Färberpflanzen und -techniken und Nachhaltigkeit. Und genau diese Pflanzen sollen hier auf dem Beet wachsen. Was Nachhaltigkeit mit ortstypischen Färberpflanzen zu tun hat? Sie sind eine gute Möglichkeit, den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen zu vermitteln. Besten Falls mit dem Ergebnis, dass ein Produkt entsteht, das mit einfachen Mitteln vor Ort gefertigt wird. Und so vor allem den Einheimischen zugutekommt.

So ein Vorhaben ganz allein umsetzen geht natürlich nicht. So bekommt Kathrin auch vor Ort viel Unterstützung. Unter anderem von Pflanzenexpertin Uta Gritschke. Sie zeigt Kathrin Bremer, welche Pflanze zu welcher Farbe wird. Später wollen beide Kurse für Einheimische geben, sie von ihrem Konzept der Nachhaltigkeit überzeugen. Damit der Produktentwicklung nichts mehr im Weg steht. Das nötige Wissen dafür müssen sich beide aber erst einmal aneignen. Mit welchen Pflanzen später einmal gefärbt werden soll, steht noch nicht fest. Was daraus entstehen soll, schon: nach traditionellen Techniken gefärbte Baumwolle, die die für Mallorca typischen Muster trägt. Bis dahin wird’s bestimmt noch einige Jahre dauern.

Anschrift und Kontakt

Biogranja La Real
Cami de La Real
5. Palma de Mallorca
Telefon: +34 971 254195
Telefon: +34 625 721608
Email: eco@biogranjalareal.com

sevengardens Baleares
Carrer de Josep Villalonga 58
Palma de Mallorca
Telefon: +34 695 063330
Email: kathrinbremer@hotmail.com