BR Fernsehen - Querbeet

Kneippen mit Kindern Rosenduft liegt in der Luft…

…deshalb geht’s heute ans Sammeln von Rosenblüten. Überall im Naturkindergarten St. Georg in Pöring blühen im Moment Rosen. Wildrosen, Strauchrosen, Kletterrosen. Sind Blüten und noch einige Kräuter gesammelt, geht’s ans Kneippen!

Stand: 21.06.2019

Warm + Kalt = Spaß

Kinder lieben Spiele mit Wasser. Der Wechsel aus warm und kalt ist für sie einfach ein Riesenspaß. Im Kindergarten Pöring dienen alte Zinkwannen und bunte Plastikkübel als Kneippbadegefäße. Sind alle mit warmen Wasser gefüllt, können die duftenden Blätter und Blüten kommen. Diese zupfen die Kinder in die unterschiedlichen Wannen, so gibt es bald ein gelb-oranges Ringelblumenbad, ein Melissenbad und ein Rosenbad. Dann dürfen die Kinder mit den Füßen in die Wanne steigen und planschen.
Für Abkühlung sorgt der Wasserlauf im Garten. Dort fließt kaltes Wasser. Der Weg besteht aus Kieseln, Rindenmulch und großen Steinblöcken. Eine Art Barfußpfad der genauso anregend wirkt, wie das eigentliche Kneippen.

Vorsicht bei der Temperatur!

Der Wärmehaushalt von Kindern ist viel empfindlicher als bei Erwachsenen. Kinder verlieren sehr schnell Körperwärme, gerade bei Kontakt mit kaltem Wasser. Bei Kindern unter 4 Jahren sollte man deshalb keine kalten Güsse und auch keine kalten Fußbäder machen. Und auch bei Kindern ab 4 Jahren müssen die Temperaturen angepasst und mild sein. Zudem dürfen Kindergartenkinder nie beim Planschen alleine gelassen werden, zu groß ist die Gefahr von Unfällen!

Starkes Immunsystem?!

"Man lasse nur die Kinder im Freien ihrer Willkür folgen, so wird man recht bald finden, falls Gelegenheit sich bietet, wie sie im Wasser plätschern… es tut ihnen so wohl, sie fühlen sich so behaglich und können sich nur schwer vom Wasser trennen."

Sebastian Anton Kneipp (1821-1897) 

Wer glaubt, Kneippen sei generell nur etwas für ältere Menschen, der täuscht sich. Denn wechselwarme Fußbäder stärken das Immunsystem und mobilisieren die Abwehrkräfte – gerade bei Kindergartenkindern ein großer Vorteil!
Und auch sonst können Kneipp-Anwendungen bei Kindern gut helfen. So ist ein warmes Fußbad eine gute Einschlafhilfe und hilft auch bei Erkältungen. Wassertreten in kühlem Wasser ist für kleine Morgenmuffel ein guter Muntermacher und warme Wickel können bei Blähungen helfen…

Heilsame Pflanzen!

Gibt man dem Fußbad Kräuter bei, kann die Wirkung noch verstärkt werden. So hilft Lavendel beim Entspannen und Einschlafen. Auch Rosenduft wirkt aufs Gemüt. Ringelblumen im Wasserbad beruhigen die Sinne und die Haut. Kleine Verletzungen heilen schneller dank der frischen Kräuter. Und jenseits aller therapeutischen Effekte – blumige Duftbäder macht einfach Spaß und sind ein Erlebnis für alle Sinne! Bitte beachten: Bei akuten, hochfiebrigen Kinderkrankheiten erst nach Absprache mit dem Arzt mit Kneipp-Anwendungen behandeln.

Folgende Kräuter sind gut für Kinder-Kneippbäder:

- Ringelblume – nur die bunten Blütenblätter
- Lavendel – die gesamten Blütenstände
- Rose – nur die bunten Blütenblätter
- Zitronenmelisse – Blätter und Triebspitzen