BR Fernsehen - Querbeet

Zu Besuch in Fürth Interkultureller Garten an der Uferpromenade

Gärtnern bringt Nationen zusammen, so auch im Interkulturellen Garten an der Uferpromenade in Fürth. Dort waren wir letztes Jahr zu Besuch.

Von: Julia Schade

Stand: 07.01.2022

Der Garten

Der Interkulturelle Garten an der Uferpromenade liegt direkt an der Rednitz. Hier gärtnern die unterschiedlichsten Nationen auf eigenen Parzellen. Früher war hier eine Brachfläche. Mit dem Interkulturellen Garten entstand aber ein vielfältiger Lebensraum für Mensch und Tier. Es kommen weder mineralische Dünger noch chemische Pflanzenschutzmittel zum Einsatz, gegärtnert wird ökologisch und nachhaltig. Und das seit 2020 belegt durch das Zertifikat „Naturgarten - Bayern blüht“.

Knapp 30 Parzellen stehen auf dem 2000 m² großen Gelände zur Verfügung. Darunter große mit 40 m² und kleine mit 20 m². Von den kleinen gibt es aber deutlich mehr, denn viele der großen Parzellen wurden seit der Eröffnung des Gartens 2007 halbiert, um der Nachfrage gerecht zu werden. Wer eine Parzelle im Interkulturellen Garten ergattern möchte, braucht vor allem Geduld. Die Warteliste ist lang. Und wer einmal eine Parzelle hat, gibt sie nur selten wieder her.

Die Pächter und ihre Pflanzen

Mehrmals im Jahr treffen sich die Pächter zum Gemeinschaftsbrunch. Dabei geht es auch um Gartenthemen: Was klappt gut? Was will einfach nicht wachsen? 2021 haben vor allem die Tomaten Sorgen gemacht, die Himbeeren hingegen sind bei den meisten etwas geworden. Und dann sind da noch die Pflanzen, die in Deutschland nicht gut wachsen wollen wie Erdnüsse oder Süßkartoffeln. Die Erdnüsse keimen, sterben aber kurz danach ab, Süßkartoffeln wachsen hier zwar, sind aber einfach nicht süß genug, beklagt Daniel Zanzé, einer der Pächter. Er stammt aus Burkina Faso und würde die Pflanzen, die er noch aus seiner Heimat kennt, gerne auch hier anbauen, gibt sich aber auch mit anderem zufrieden.

Beim Vietnamesen Aí vo Van klappt’s besser. Auch er versuchst sich im Anbau von landestypischen Pflanzen: Herkuleskeulen, Bittergurken und Chayote, allesamt stark rankende Kürbisgewächse. Beatriz Werner stammt aus Kuba und holt sich ihr Stück Erinnerung an ihre Zeit dort in Form von Bohnen und Minze in den Garten. So lernen sich die Pächter über die Jahre nicht nur untereinander kennen, sondern bekommen gleichzeitig spannende Einblicke in die Gartenkultur anderer Länder.

Kontakt

Interkultureller Garten an der Uferpromenade
Weiherstraße 5
90762 Fürth

Email: ikgfuerth@gmail.com